Fr

27

Jul

2012

Bindestrich & Gedankenstrich: Wo liegt der Unterschied?

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Bindestrich und einem Gedankenstrich? Bindestrich und Gedankenstrich sind miteinander verwandt, werden aber zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt. Optisch unterscheiden sie sich durch die Länge: Ein Bindestrich ist kurz (-). Ein Gedankenstrich ist lang (–).

Bindestrich

Einen Bindestrich verwendet man

  • in zusammengesetzten Wörtern, z.B.: 30-jährig, Frau Müller-Hofstetter, E-Mail.
  • bei Abtrennungen am Ende einer Zeile.
  • bei Ergänzungen von Wortteilen, z.B.: Vor- und Nachteile.
  • in Telefonnummern mit Durchwahl, z.B.: 0043 1 234 64 89-12
  • in URLs, z.B.: www.jakob-prandtauer.at

Vor und nach dem Bindestrich kommt kein Leerzeichen! 

Gedankenstrich

Einen Gedankenstrich verwendet man

  • bei Einschüben in Sätzen, z.B.: Christine und Franz werden morgen – sofern die Sonne scheint – zu einer mehrtägigen Wanderung aufbrechen. In diesem Fall könnten Sie auch Kommas anstelle der Gedankenstriche verwenden. Durch die Gedankenstriche wird der Einschub jedoch stärker betont. 
  • bei Anhängen, z.B.: Gestern erst habe ich Hans getroffen – mitten am Hauptplatz!
  • als Minuszeichen, z.B.: 15 – 2 = 13 
  • als Zeichen für das Wort "bis", z.B.: 1999–2010, S. 20–30

Vor und nach dem Gedankenstrich setzt man ein Leerzeichen! Ausnahme: Wenn der Gedankenstreich für das Wort "bis" steht. Einen Gedankenstrich setzen Sie übrigens, indem Sie die Taste "Strg" und die "Minus-Taste" drücken.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Wenn drei gleiche Buchstaben zusammentreffen ...

3 Tipps für einen fehlerfreien Text

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: Bildnummer: 149739953, Urheberrecht: Minerva Studio

bloggen warum, warum bloggen, blog kurs


Kennen Sie schon den Newsletter der Schreibwerkstatt?
Hier finden Sie regelmäßig Schreibtipps! Zur Anmeldung

Kommentare: 13 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ich - und nicht du. (Sonntag, 23 September 2012 21:29)

    Wenn ich mit Fokus auf dieses Komentarfeld Strg+- drücke verkleinert sich die Darstellung der Webseite. ;)

  • #2

    Huberta Weigl (Sonntag, 23 September 2012 21:36)

    Das ist richtig. Im Internet kann man auf diesem Weg eine Website verkleinern. In der Textverarbeitung setzt man mit dieser Tastenkombination einen Gedankenstrich.

    Viele Grüße
    Huberta Weigl

  • #3

    Clarisse Schroeder (Freitag, 05 Oktober 2012 20:09)

    Hallo und erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem informativen Posting!

    Wenn die Tastatur keine Minustaste hat, kann man für einen Gedankenstrich alternativ auch zwei Bindestriche (--) setzen. Gute Textverarbeitungs-Programme wie LibreOffice Writer verwandeln das automatisch in einen Gedankenstrich.

    Wie Horizontale Striche am Zeilenende zu vermeiden sind, kann man hier nachlesen: http://www.text-services.ch/blog/zeilenumbruch-kontrollieren-mit-festabstand/

    Grüsse aus der Schweiz

  • #4

    Huberta Weigl (Freitag, 05 Oktober 2012 21:02)

    Vielen Dank für die nützlichen Ergänzungen!

    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl

  • #5

    Michael (Freitag, 19 April 2013 16:40)

    "alt" und Minustaste auf dem Mac

  • #6

    Christina Rebernig (Donnerstag, 21 November 2013 19:07)

    Minuszeichen und Bindestrich sind zwar beide Halbgeviertstriche, aber sie unterscheiden sich in der Höhe. Ein Bindestrich liegt ein wenig tiefer als das Minuszeichen.
    Auf einem Windows-Rechner erhält man einen Bindestrich, indem man die alt-Taste drückt und dabei ›0150‹ im Nummernblock eingibt, die Tastenkombination ›Stgr‹ plus ›Bindestrich‹ ist oft mit anderen Funktionen belegt.

  • #7

    Huberta Weigl (Montag, 25 November 2013)

    Liebe Frau Rebernig,
    danke für Ihren Hinweis. Die Unterscheidung zwischen Bindestrich und Minuszeichen ist für den Satz wichtig. So etwas übernimmt im optimalen Fall der Layouter bzw. Hersteller.
    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl

  • #8

    Nicole Gugger (Mittwoch, 12 Februar 2014 08:22)

    Kleiner Tipp: Es geht auch mit der Alt-Taste und parallel 0150 über das Zahlenfeld eingeben. Egal wo und wie. Ich finde es sehr nützlich. Viele Grüße

  • #9

    Sabine G. (Montag, 16 Juni 2014 14:28)

    Also bei mir funktioniert das mit der Kombination Alt 0150 nur bei meinem Stand-PC mit dem Zahlenfeld, nicht aber bei meinem Notebook, weil das kein Zahlenfeld hat.

    Wie ich die Gedankenstriche mache: "(Jahreszahl) - (Jahreszahl)" und dann die Leerzeichen zwischen Jahreszahl und Strich entfernen. Der Bindestrich verlängert sich ja immer automatisch, wenn ich ein Leerzeichen danach setze.

    Ich hoffe jedoch, dass es eine weniger umständliche Methode dafür gibt. Oder?

  • #10

    Herr Schlaumeier (Donnerstag, 26 Juni 2014 20:47)

    Ein Bindestrich sollte vor allem im Sinne der Verständlichkeit benutzt werden, dazu ist er da. Die graphische Gestaltung Ihrer Kopfzeile ist das beste Beispiel dafür: "SCHREIB WERK STATT". Statt welchen Wortes soll ich Werk schreiben?

  • #11

    Huberta Weigl (Donnerstag, 26 Juni 2014 21:44)

    Lieber Herr Schlaumeier, Sie werden Ihrem Namen gerecht. Meinen Firmennamen würde ich dennoch nicht durchkoppeln.
    Besten Gruß
    Huberta Weigl

  • #12

    (Donnerstag, 04 Februar 2016 08:58)

    Gemäß DIN 5008 sind Leerzeichen vor und nach jedem Wort erforderlich, Ausnahmen beziehen sich insbesondere auf die Anfügung von Satzzeichen. Zeichen, die ein Wort vertreten, werden ebenfalls durch Leerzeichen abgesetzt. Daher ist die Schreibeweise 1999–2010, S. 20–30 falsch, da hier der Strich das Wort "bis" ersetzt.

  • #13

    Huberta Weigl (Donnerstag, 04 Februar 2016 09:36)

    Vielleicht möchten Sie das hier lesen?
    http://typefacts.com/artikel/grundlagen/bindestrich-gedankenstrich

    Beste Grüße
    Huberta Weigl