Di

02

Jul

2013

Texten für Social Media

social media texte, texten für social media, texter social media
© BusinessVillage

Florine Calleen

Texten fürs Social Web

Das Handbuch für Social-Media-Texter

 

1. Auflage 2012

ISBN: 978-3-86980-185-8

Paperback, 21 x 15 cm

209 Seiten

BusinessVillage

 

€ 24,50 (A)

€ 21,80 (D)

CHF 25,80 (CH)

 

Texten, um Ziele zu erreichen

Wer sich auf einer der zahlreichen Social-Media-Plattformen bewegt, postet und kommentiert in der Regel auch. Trotz der großen Bedeutung, die Bilder haben, läuft der überwiegende Teil der Kommunikation auf Facebook & Co. in schriftlicher Form ab. Nun haben wir alle Schreiben gelernt und etwas mitzuteilen, ist ja kein Problem. Schwieriger wird die Sache, wenn man als Unternehmerin bzw. Unternehmer in Social Media unterwegs ist. In diesem Fall geht es nämlich darum, „richtig“ zu kommunizieren, also den eigenen Zielen entsprechend zu texten und Resonanz auszulösen – und das ist gar so einfach!

 

An diesem Punkt setzt Florine Calleen, Inhaberin der Kölner Agentur "Text@Plan", mit ihrem Buch „Texten fürs Social Web. Das Handbuch für Social-Media-Texter“ an: Es geht ihr um die Frage, was eine Nutzerin bzw. ein Nutzer von Social Media tun muss, um Gehör zu finden und ihre bzw. seine Ziele zu erreichen. Dabei ist der Untertitel des Buches meiner Meinung nach ein wenig irreführend. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass sich das Buch an professionelle Texter wendet, das ist jedoch nicht der Fall. Das Buch wendet sich an alle, die sich aus beruflichen Gründen schreibend im Social Web bewegen und ihren Auftritt optimieren wollen.

Authentische Kommunikation am großen Marktplatz des World Wide Web

Zu Beginn stellt Floreen Calleen gleich zwei wichtige Dinge klar: Erstens funktionieren Social Media wie ein großer Marktplatz. Man trifft sich, plaudert, tauscht Erfahrungen aus, berät sich, kauft und verkauft. Zweitens lautet die oberste Devise „Sei auf diesem Marktplatz authentisch!“

Wie viel Neues der Leser in den folgenden Kapiteln entdeckt, hängt von seinem Vorwissen ab. Florine Calleen macht einen breiten Spagat: Sie möchte sowohl die Leser abholen, die sich weder mit den einzelnen Plattformen noch deren Begrifflichkeiten auskennen, als auch die Leser, die bereits Erfahrung im Social Web gesammelt haben und ihren Auftritt verbessern möchten. Das hat zur Folge, dass für die erste Gruppe manche Ausführungen wohl zu sprunghaft sind und die zweite Gruppe einzelne Kapitel überblättert (besonders gilt das für die Erklärung von Begrifflichkeiten am Beginn des Buches – "Kontaktanfragen", "Fans", "Freunde", "Follower", "Profil und Seite", "Post" bzw. "Posting" etc. –, die man durchaus auch in ein Glossar hätte packen können).


Ausgesprochen wichtig sind hingegen Calleens Hinweise zu den Themen Netiquette, Rechtschreibung, Inhalt („Content is king“), Schaffen von Mehrwert, Aufbau eines Online-Rufs etc. Nach wie vor gibt es viele Unternehmen, die Social Media mit einem klassischen Werbekanal verwechseln. Plumpe Werbung funktioniert aber auf Facebook & Co. nicht. Die Nutzerinnen und Nutzer wollen vor allem Unterhaltung, Spaß und Informationen (siehe dazu auch die Studie von comrecon, insbes. S. 14).

Social Media: Texte für die einzelnen Plattformen

Florine Calleen geht auf insgesamt 7 Plattformen ein: about.me, Facebook, Google+, LinkedIn, Pinterest, Twitter und XING. Damit greift sie vor allem die Plattformen heraus, die im deutschen Sprachraum besonders häufig genutzt werden. Anschaulich erklärt die Autorin, welche Möglichkeiten der Kommunikation die einzelnen Plattformen bieten und wie man erfolgreiche Texte dafür schreibt.

 

Zahlreiche Anregungen bietet auch der Abschnitt „Handwerkszeug für Poster“, in dem es von der Ideenfindung für Beiträge, der Beitragsplanung bis zum passenden Stil eines Textes geht. Hinweise auf Stolperfallen, rechtliche Aspekte und Unarten runden das Thema „Texten fürs Social Web“ ab.

Antwort auf die Frage "Was soll ich denn da schreiben?"

Das Buch ist gut zu lesen, locker – z.T. sogar bewusst umgangssprachlich – formuliert und bietet eine Fülle nützlicher Anregungen sowie hilfreiche Links. Es gibt umfassend Antwort auf die Frage "Was soll ich denn da schreiben?". Schade ist nur, dass auf ein Register verzichtet wurde – es hätte die Benutzerfreundlichkeit deutlich erhöht.

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Zusatzinfos zum Buch "Texten fürs Social Web. Das Handbuch für Social-Media-Texter" gibt es auf der Website von Florine Calleen. Und hier geht's zu meiner Social-Media-Werkstatt. Seite und Angebot sind noch im Aufbau, aber ein paar Blog-Artikel finden Sie auf der Website bereits.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Barbara (Dienstag, 02 Juli 2013 18:31)

    Danke für diese Rezension. Klingt interessant, auch wenn mir sicherlich schon einiges bekannt sein sollte.

  • #2

    Huberta Weigl (Dienstag, 02 Juli 2013 18:54)

    Liebe Barbara,

    ich denke auch, dass du die wesentlichen Dinge schon weißt, Anregungen sind aber sicherlich auch für dich dabei.
    Wenn du magst, kannst du dir das Buch gerne einmal bei mir anschauen.

    Herzlichen Gruß
    Huberta

  • #3

    Andreas (Freitag, 05 Juli 2013 07:53)

    Danke für die ausführliche Rezension. - Werde mir das Buch wohl holen oder zumindest mal über eine Bücherei ausleihen. Über etwas mehr Resonanz auf meiner Facebookseite würde ich mich nämlich sehr freuen und vielleicht lässt sich da ja tatsächlich was von meiner Seite verbessern :-)

  • #4

    Huberta Weigl (Freitag, 05 Juli 2013 08:28)

    Lieber Andreas,

    ja, schau dir das Buch einmal an. Resonanz kann man nie genug haben! :)

    Herzlichen Gruß
    Huberta

  • #5

    Florine Calleen (Montag, 08 Juli 2013 11:20)

    Lieber Huberta,

    vielen Dank für die ausführliche und sehr kompetente Rezension aus kollegialer Feder – das hat mich sehr erfreut (;o)). Beste Grüße auch an Barbara und Andreas. Auf eure Meinung bin ich auch gespannt.

    Bis bald wieder auf dem SoMoLo-Marktplatz,

    Florine