Sa

10

Aug

2013

Von sich selbst in der 3. Person sprechen

von sich selbst 3. person, illeismus, website, über mich

 

Als Kinder sprechen wir von uns in der 3. Person. Dann aber entdecken wir das Ich und verwenden in der Regel die 1. Person, wenn wir etwas über uns sagen.

Immer wieder kommt es jedoch vor, dass auch Erwachsene von sich in der 3. Person sprechen (der Fachausdruck für das Reden von sich selbst in der 3. Person ist übrigens Illeismus). Wenn das jemand bewusst macht, zum Beispiel Politiker, in Ordnung! Es gibt aber Fälle, wo die 3. Person aus Gedankenlosigkeit verwendet wird – also, ohne zu bedenken, was das beim Leser auslöst. Und um diese Fälle geht es mir heute!

Webseiten von Beratern, Trainern, Coaches und Künstlern

Vor allem Berater, Trainer, Coaches und Künstler sprechen auf ihren Webseiten oft von sich selbst in der 3. Person. Damit Sie besser nachvollziehen können, was ich meine, hier zwei fiktive Beispiele:

 

  • Sabine Beier hat jahrelang im Kommunikationsbereich großer Unternehmen gearbeitet. Nun berät sie als Social-Media-Expertin vor allem kleine und mittlere Unternehmen.
  • Franz Huber hat die Meisterklasse bei XY absolviert. Danach hat ihn sein Weg als Geiger in die USA geführt.


Beide Texte wirken so, als würde eine fremde Person über die Social-Media-Beraterin bzw. den Geiger sprechen. In beiden Fällen wäre es wesentlich geschickter, aus der Ich-Perspektive zu schreiben, denn sowohl Sabine Beier als auch Franz Huber sprechen ja über sich selbst und möchten die Leser von ihrem persönlichen Angebot überzeugen.

Texten Sie gerade Ihre Website? Bleiben Sie persönlich!

Die 3. Person erzeugt Distanz. Ein Text, der aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, vermittelt hingegen Nähe. Er wirkt persönlich und authentisch. Wenn Ihr Angebot also eng mit Ihrer Person verknüpft ist, sollten die Texte der Website aus Ihrer Perspektive geschrieben sein – unabhängig davon, wer die Website letztendlich getextet hat. 

Update:

Da der Artikel auf Facebook intensiv diskutiert wurde, hier noch ein Nachtrag:

Webseiten von Künstlern und das Über mich


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Hörenswert: Radiosendung (Ö1) zum Thema Illeismus
Wie schreibt man ein Über mich für eine Website?

Selektives Lesen von Webseiten

Warum Ihr Blog auf Ihre Website gehört


Abbildungsnachweis:

Pixabay, Nemo

bloggen warum, warum bloggen, blog kurs


Kennen Sie schon den Newsletter der Schreibwerkstatt?
Hier finden Sie regelmäßig Schreibtipps! Zur Anmeldung

kurs, schreibkurs, workshop, schreiben

Die Workshops sind eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich in kurzer Zeit zu einem speziellen Thema Wissen aneignen und/oder ein Schreibprojekt (Blog, Website, Uni-Arbeit etc.) voranbringen möchten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0