Mo

11

Nov

2013

Inga Palme: Schreiben über Social Media

Vor ca. zwei Jahren habe ich die Social-Media-Expertin und Webdesignerin Inga Palme (Düsseldorf) kennengelernt – ein Kontakt, über den ich mich freue, weil er anregend ist und man mit Inga Palme gut networken kann. Ich schätze Ingas Fachwissen und ihre sympathische, unaufdringliche Art.

 

Inga Palme ist nicht nur Social-Media-Expertin, sondern auch als Autorin auf diesem Gebiet tätig. Im Augenblick arbeitet sie – zusammen mit Natascha Ljubic (Wien) – an einem neuen Buch, um das es in dem folgenden Interview geht. Was bedeutet es ein Buch zu einem Themengebiet zu schreiben, in dem sich laufend so viel ändert? Wie organisiert man sich, wenn man zu zweit ein Buch schreibt? Diese und andere Fragen habe ich Inga Palme gestellt.

Das aktuelle Buchprojekt mit Natascha Ljubic

Inga, du schreibst gerade mit Natascha Ljubic, die so wie du Social-Media-Expertin ist, ein Buch. Worum geht es denn genau in eurem Buch und an wen wendet es sich?

 

In dem Buch geht es um das Thema Social-Media-Management im Beruf. Es ist ein Trainingskurs für alle, die in Unternehmen als Social-Media-Manager arbeiten oder in Zukunft arbeiten wollen.

 

Wenn man auf Amazon schaut, stellt man fest, dass der Buchmarkt zum Thema „Social Media“ explodiert. Was ist das Besondere an eurem Buch?

 

Social Media ist ein stark wachsender Markt, so dass auch zahlreiche Bücher zu diesem Thema auf den Weg gebracht werden. Das Berufsbild des Social-Media-Managers an sich ist aber noch jung und es gibt speziell zu diesem Thema nur wenig Fachliteratur. Natascha Ljubic hat fast 10 Jahre Erfahrung in dem Bereich. Unser Buch wird ihre Expertise und meine Erfahrung als Fachbuchautorin – dies wird mein fünfter Titel sein – vereinen.

 

Via Facebook habe ich mitbekommen, dass der Data Becker Verlag, bei dem ihr euer Buch veröffentlichen wolltet, eben zugesperrt hat. Was bedeutet das für euer Projekt? Wie geht es nun weiter?

 

Ja, es ist echt schade, dass der Verlag schließt. Vor allem für die Mitarbeiter dort. Ich hoffe, dass sie so bald wie möglich einen neuen und auch guten Job finden. Für unser gemeinsames Buch geht es nun mit einem anderen Verlag weiter, dem Nepa Verlag. Das ist ein kleiner Verlag, der von einem guten Freund von mir betrieben wird. Er unterstützt auch mein anderes Unternehmen, die gemeinnützige Körperschaft YouCan Trust, aus den Verkäufen in seinem Verlag. Es lag also für mich nahe, ihn anzusprechen, und Natascha war von Anfang an von der Idee begeistert. So habe ich ihn halt gefragt, ob er Lust hätte, unser Buch in sein Programm mit aufzunehmen – er hat sofort zugesagt!

 

Ein Buch zum Thema „Social Media“ zu schreiben, ist eine große Herausforderung, weil sich Facebook & Co. laufend verändern. Was du heute publizierst, kann morgen schon überholt sein. Ist ein gedrucktes Buch in Anbetracht dieser Tatsache überhaupt der richtige Weg?

 

Mag sein, dass es bei gedruckten Fachbüchern im Hinblick auf Aktualisierungen ein Problem gibt, aber die Verkaufszahlen sprechen eindeutig für sich. Der Anteil an E-Books in Deutschland ist zum jetzigen Zeitpunkt vergleichsweise gering. Zwar hört man immer wieder, es mögen Bücher doch bitte – auch – als E-Book angeboten werden, doch machen diese Anfragen im Vergleich zur gesamten Käuferschaft nicht die Masse aus.

 

Ich glaube aber auch, dass Leser mittlerweile schon wissen, dass ein gedrucktes Social-Media-Buch nicht mehr wirklich aktuell sein kann, wenn es in die Jahre gekommen ist. Dies betrifft Fachbücher sämtlicher Richtungen. Doch in der Regel betreffen Änderungen ja nicht den kompletten Inhalt eines Buches, sondern es sind meist einzelne neue Funktionen. Solange Menschen Bücher in gedruckter Form kaufen, lohnt es sich, interessante Inhalte auch in dieser Form anzubieten. Kein Kindle der Welt kann Merkzettel und geliebte Eselsohren ersetzen. Für viele Menschen gehören diese Dinge einfach zum Lesen dazu.

 

Heftig ist es allerdings schon, wenn sich das komplette Design und auch die Funktionalitäten einer Social-Media-Plattform auf einen Schlag ändern, weil dann die meisten Screens und viele Erläuterungen im Buch auf einmal nicht mehr aktuell sind. So geschehen mit meinem Buch zum Thema „Google+ für Unternehmen“, das ich zusammen mit Tina Gallinaro geschrieben habe. Wir waren so stolz, denn wir waren die Ersten, die mit einem Buch zu Google+ auf den Markt gekommen waren. Doch keine vier Wochen später stellte Google plötzlich von einer Stunde auf die andere das komplette Design um. Die Kollegen anderer Verlage hatten dagegen Glück und noch Zeit ihr Skript auf das neue Design anzupassen. Hier hatten wir ganz einfach großes Pech.

 

Wie gesagt, in unserem Social-Media-Management Buch geht es hauptsächlich um Strategien, die anhand von vielen Praxisbeispielen veranschaulicht werden. Es soll helfen, den Alltag als Social-Media-Manager besser zu meistern, und Handlungsempfehlungen geben, die direkt in der Praxis umgesetzt werden können. Es geht also weniger um die Theorie, sondern mehr um den Praxisbezug.

 

Was Aktualisierungen angeht, so werden sie beim Nepa Verlag regelmäßig erfolgen können. Der Verlag hat nämlich im Gegensatz zu großen Verlagen eher die Möglichkeit, ganz individuelle Auflagen zu drucken. Dadurch können wir uns dem Markt weitaus besser anpassen. Auch können wir schon verraten, dass die E-Book-Version zu einem richtig guten Preis angeboten wird, was sicherlich auch ein Kaufanreiz sein wird.

 

Natascha Ljubic lebt in Wien, du lebst in Düsseldorf. Wie kam es eigentlich zu der Idee, gemeinsam ein Buch zu schreiben, und wie organisiert ihr euch?

 

Mein Lektor beim Data Becker Verlag kontaktierte mich seinerzeit und fragte mich, ob ich Lust hätte, ein Buch zum Thema Social-Media-Management zu schreiben. Das sei doch sicherlich interessant für mich. Er hatte Recht, denn ich war sofort Feuer und Flamme. Ich hab dann auch direkt bei Natascha nachgefragt, ob sie mitmachen möchte. Sie war zunächst überrascht – wie auch seinerzeit Tina Gallinaro beim Buch zu Google+ –, aber dann konnte sie meinen Argumenten doch nicht widerstehen.

 

Zu diesem Zeitpunkt kannte ich Natascha schon eine ganze Weile. Wir hatten in der Vergangenheit zusammen mit Tina Gallinaro, Michaela Schara und Elisabeth Rehse-Holzer bereits ein gemeinsames Projekt: den Netzwerk-Tuesday. Hier konnten andere ihre Seiten auf unseren Facebook-Seiten vorstellen. Wir nannten uns damals im Geheimen die glorreichen Fünf und sind auch immer noch miteinander verbandelt.

 

Durch mein gemeinsames Buch mit Tina Gallinaro hatte ich bereits Erfahrung wie es ist, zu zweit ein Buch auf den Weg zu bringen. Und ich kann dies gerade bei umfänglicheren Fachbüchern wirklich empfehlen. Es macht sehr viel Spaß und ist auch eine große Bereicherung, weil man nicht mehr allein mit seinen Ideen unterwegs ist, sondern sich gegenseitig unterstützt. Da kommen viele spannende Einfälle zusammen und manchmal ergeben sich auch Diskussionen, die aber immer sehr konstruktiv sind, so dass wir schnell einen Konsens finden. Daraus entwickeln sich oft wiederum neue Ideen, die wir mit in das Skript einbauen. Natascha Ljubic und ich treffen uns regelmäßig in einem privaten Google-Hangout und tauschen uns dort aus. Dabei teilen wir die Inhalte untereinander auf und Natascha schickt mir ihre Textbausteine, die ich dann in das Skript einfüge.

 

Wie weit seid ihr momentan, wann wird das Buch erscheinen?

 

Wir haben jetzt gut 50% des Skriptes fertig. Das Buch soll Anfang 2014 erscheinen.

Bücher von Inga Palme

 

       

- Newsletter -        

 Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein und erhalten Sie Schreibtipps, die Sie nach vorne bringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0