Mi

18

Dez

2013

Der Einstiegssatz: "Diese Arbeit befasst sich mit ..." Das geht doch auch anders!

mädchen vor laptop
Formulieren Sie einen spannenden Einstieg!

80% aller Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeiten beginnen mit einem Satz wie diesem. Immer wenn ich so einen Einstiegssatz sehe, frage ich mich, ob mich der Autor als Leser ernst nimmt. Immerhin habe ich doch eben das Titelblatt gelesen! Lust aufs Lesen macht so ein Einstieg nicht. Er ist schlichtweg langweilig und zeigt, dass der Autor überhaupt nicht an sein Publikum denkt.

Ihr Einstiegssatz: Wecken Sie das Interesse Ihrer Leser!

Es ist Ihre Aufgabe als Autor, die Leser bei der Stange zu halten und sie durch das Thema zu lotsen. Dazu müssen Sie didaktisch vorgehen. Als Einstieg eignet sich besonders gut ein Hinweis auf die übergeordnete Bedeutung des Themas. Auch ein Fallbeispiel kann ein spannender Einstieg für Ihre Seminar-, Bachelor- oder Masterarbeit sein.

Wenn Sie sich etwa mit der Jugendarbeitslosigkeit in Österreich beschäftigen, dann schreiben Sie nicht: "Diese Arbeit befasst sich mit der Jugendarbeitslosigkeit in Österreich." Schreiben Sie: "Viele Jugendliche sind frustriert. Sie haben eine Lehre abgeschlossen, sind qualifiziert und finden trotzdem keinen Job." Oder: "Seit drei Monaten sitzt Hans F. nur zu Hause herum. Er hat seine Tischlerlehre mit der Bestnote abgeschlossen, findet aber keine Stelle und ist daher völlig frustriert."

Dann ist dem Leser sofort klar, warum Ihre Arbeit ein wichtiges Thema behandelt. Seine Neugier ist geweckt! Selbst wenn der einzige Leser der Arbeit Ihr Betreuer ist, sollen Sie ja lernen, wie Sie in Zukunft, also im Berufsleben, Texte schreiben, die auch freiwillig (gerne) gelesen werden.

mädchen mit buch in bibliothek
Machen Sie Ihre Leser neugierig.

Es lohnt sich also, über den Einstieg in die Arbeit Gedanken zu machen. Wissenschaftliche Texte müssen nicht langweilig sein. Sie dürfen lebendig und packend formuliert sein Ihr Leser wird es Ihnen danken!


Mein Tipp: Schreiben Sie den Einstiegssatz nicht zu Beginn des Arbeitsprozesses. Lassen Sie sich Zeit damit, bis die Arbeit fertig ist. Wenn Sie den ersten Satz bzw. die komplette Einleitung am Ende schreiben, tun Sie sich viel leichter, weil Sie dann schon genau wissen, wohin der Weg führt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Wie schreibt man eine Einleitung?

Wie schreibt man einen Forschungsstand?

Wie schreibt man ein Vorwort für eine Uni-Arbeit?
Warum sind wissenschaftliche Texte oft so schwer verständlich? Ein Plädoyer für eine klare Sprache

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: Oben: Bildnummer: 82399225, Urheberrecht: lightpoet. Unten: Bildnummer: 58297975, Urheberrecht: Lichtmeister

 

       

- Newsletter -        

 Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein und erhalten Sie Schreibtipps, die Sie nach vorne bringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0