Di

25

Mär

2014

Warum die Weltwirtschaftskrise kein Thema für Ihre Uni-Arbeit ist

Die Weltwirtschaftskrise, die Ursache für Depressionen, das Leben Rembrandts, Social Media – all das sind keine Themen für eine Uni-Arbeit, weder für eine Seminararbeit noch für eine Bachelorarbeit oder Masterarbeit.

Warum? Ganz einfach: All diese Themen sind viel zu umfangreich. Wenn Sie dazu gründlich bibliografieren, werden Sie Monate, wenn nicht sogar Jahre brauchen, um die Literatur zum Thema auch nur annähernd zusammenzutragen und zu lesen. Und wenn es dann ans Schreiben geht, werden Sie höchstens einen oberflächlichen Überblick über das Thema geben können. Und genau das ist in einer Seminararbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit nicht gefragt.

 

In Ihrer Arbeit sollen Sie Spezial- bzw. Detailfragen kritisch vor dem Hintergrund der Fachliteratur diskutieren. Je enger Sie Ihr Thema fassen, desto eher wird Ihnen das gelingen. Also, Hände weg von der Weltwirtschaftskrise!


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Wie findet man ein Thema für eine Masterthesis oder Masterarbeit? (Bitte den Trichter anschauen, wenn Sie dazu tendieren, Ihr Thema zu groß zu fassen.)

Wählen Sie für die Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit kein zu großes Thema

Den Artikel teilen:

 

       

- Newsletter -
        

 Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein und erhalten Sie einmal pro Woche Schreibtipps, die Sie nach vorne bringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0