Sa

12

Jul

2014

Wie Sie in Sitzungen eine gute Basis für Entscheidungen schaffen

Kennen Sie diese Situation? Sie sind in einer Sitzung und jeder Teilnehmer hat eine andere Lösung für das Problem, mit dem Sie sich alle gerade beschäftigen. Die einen sind für die Lösung A, die anderen für B, C oder D. Es geht drunter und drüber, die Sitzung zieht sich und eine klare Entscheidung ist nicht in Sicht. In dieser Situation helfen Flipchart und Stift!

1. Notieren Sie alle Lösungsvarianten

Um sich und Ihrem Team einen Überblick zu verschaffen, schreiben Sie zunächst einmal alle Lösungsvarianten auf.

2. Sammeln Sie die Vor- und die Nachteile

Sammeln Sie anschließend gemeinsam zu jeder Lösungsvariante die Vor- und die Nachteile. Dabei sollten Sie tatsächlich zu jeder Lösungsvariante zumindest einen Vor- und einen Nachteil notieren. Sie meinen, das geht nicht? Doch! Wenn Sie sich ein wenig Zeit lassen, finden Sie bestimmt zu jeder Variante einen Plus- und einen Minuspunkt.

3. Gehen Sie alle Punkte in Ruhe durch & treffen Sie Ihre Entscheidung

Lesen Sie nun alle Punkte, die auf dem Flipchart stehen, langsam laut vor. Sie werden sehen, dass sich das Durcheinander sowohl in der Diskussion als auch in den Gedanken der Teilnehmer jetzt klärt. Sie haben nämlich erstmals einen Überblick über alle Aspekte und damit eine gute Grundlage für Ihre Entscheidung.

Den Artikel teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ulrike Bergmann (Samstag, 12 Juli 2014 17:34)

    Liebe Huberta,
    vielen Dank für die Anregungen.
    Es gibt noch eine sehr hilfreiche Vorgehensweise für Situationen, in denen die Meinungen sehr weit auseinandergehen und sich Entscheidungen schwierig gestalten: Systemisches Konsensieren. Das wird sehr gut in einem Buch gleichen Titels beschrieben. Mehr Infos dazu: http://amzn.to/1sLuh2O
    Viele Grüße nach Wien!
    Ulrike

  • #2

    Huberta (Samstag, 12 Juli 2014 19:56)

    Liebe Ulrike,

    vielen Dank für den wertvollen Hinweis!

    Herzlichen Gruß
    Huberta