So

01

Feb

2015

Bilder für den Blog: Warum die ewige Suche ein Ende hat

Als Blogger braucht man Bilder. Und die Frage „Woher bekomme ich die Bilder für den Blog – am besten auch noch gratis?“ ist ein Dauerbrenner in den diversen Bloggergruppen auf Facebook & Co.

bilder für den blog
Bilder für den Blog: Selbst machen, irgendwo gratis herunterladen, kaufen oder zeichnen?

Nun kann man selbst fotografieren, aber nicht jeder findet für den eigenen Blog leicht die passenden Motive und nicht jeder fotografiert gut und/oder gerne. Manche zeichnen auch für ihren Blog, aber nicht jedem liegt das (ich zeichne zum Beispiel nicht gerne). Und wer Aufnahmen von irgendeiner Bilderplattform nutzt (egal, ob gratis oder kostenpflichtig), muss höllisch aufpassen, dass er dabei keinen Verstoß gegen die Urheberrechte begeht. Hier ein kurzer Überblick über meinen Weg auf der Suche nach Bildern für meinen Blog samt der Lösung, die ich nun gefunden habe.

Mein Ausgangspunkt: Fotolia

Als ich vor zweieinhalb Jahren mit dem Bloggen begann, habe ich zunächst einen Schwung Bilder von Fotolia gekauft. Wenig später bin ich drauf gekommen, dass Fotolia-Bilder nicht für Social Media geeignet sind. Ich habe inzwischen nochmals nachgefragt: Man darf Fotolia-Bilder auf Facebook & Co. verwenden, muss aber den Bildnachweis ins Foto schreiben. Das ist in meinen Augen absolut kontraproduktiv, denn Fotos mit dem Nachweis im Bild (noch dazu von einer Stockagentur) werden weniger oft geteilt und just ums Teilen geht es ja. Als Blogger wollen wir Reichweite!

Der nächste Schritt: Pixabay

Dann habe ich lange Zeit Bilder von Pixabay benutzt. Diese Bilder dürfen in Blogs und auf Social-Media-Plattformen uneingeschränkt verwendet werden und kosten auch nichts. Der Haken bei der Sache: Die Auswahl zu meinen Themen ist nicht allzu groß. Wenn Sie Bilder von Pixabay nutzen, sollten Sie im Auge haben, dass Pixabay keine Gewährleistung für die Rechtmäßigkeit der Aufnahmen gibt.

Dann: Neuerliche Suche nach Bildern für meinen Blog

Vor ein paar Wochen habe ich mich nun nochmals dahintergeklemmt und geschaut, welche Optionen es für mich und meinen Blog gibt. Dazu muss ich sagen, dass ich durchaus bereit war, für gute Bilder auch Geld auszugeben. Ich habe mir verschiedene Bilderplattformen angeschaut und musste feststellen, dass die Geschichte nach wie vor kompliziert ist.

 

Besonders ärgerlich finde ich, dass die Informationen zu den Verwendungsmöglichkeiten der Bilder (Social Media: ja oder nein?) auf keiner Plattform so erklärt ist, dass man die Informationen 100%ig versteht. Eine Kontaktaufnahme mit dem Support ist unumgänglich und die Antwort, die man bekommt, ist auch nicht immer gleich ganz verständlich.

 

Bei den meisten Bilderplattformen darf nur ein Teil der Aufnahmen auf Facebook & Co. genutzt werden, wobei sich die gezielte Suche nach Social-Media-tauglichen Aufnahmen nicht immer leicht gestaltet, weil es oft kein vernünftiges Suchformular gibt. Ich persönlich möchte für ein Bild nicht ewig lang recherchieren. Dazu fehlt mir die Zeit und die Geduld.

Meine aktuelle Lösung: Bilder von Shutterstock 

Am Ende meines Rechercheprozesses bin ich bei Shutterstock gelandet – und vollauf zufrieden!

 Hier die wichtigsten Vorteile von Shutterstock-Bildern

  • Die Bilder dürfen alle (!) auf Facebook & Co. benutzt werden. Die mühsame Suche nach „Social-Media-tauglichen“ Bildern entfällt.
  • Die Auswahl ist riesig!
  • Der Support antwortet rasch.
  • Der Preis ist, wenn man die Bilder nicht einzeln kauft, sondern sich für ein Paket entscheidet, absolut in Ordnung. Ich habe mich für ein Monatspaket (mit Standardlizenz) entschieden. Dieses Paket kostet 199,− Euro. Dafür kann man einen Monat lang jeden Tag 25 Bilder herunterladen. Am Ende des Monats hat man 750 Bilder und damit ist man als Blogger auf lange Zeit gut versorgt!

    Update (11.2.2015): Sie dürfen nur jene Bilder langfristig verwenden, die Sie innerhalb eines Jahres ab dem ersten Download schon einmal benutzt haben. Ich habe dazu einen eigenen Artikel geschrieben, den Sie bitte lesen sollten, wenn Sie sich für das Monatsabo interessieren.
    Update (16.4.2015): Die Jahresregel gibt es ab sofort nicht mehr! Wenn Sie als jetzt ein Abo abschließen, brauchen Sie sich darum nicht mehr kümmern. Info hier

Was ich bei Shutterstock nicht ganz so optimal finde

  • Die 25 Bilder des Monatspakets müssen jeweils einzeln heruntergeladen werden und man muss vorher jeweils ein Captcha eingeben. Da die Bilder zudem meist mehrere MB groß sind, dauert das Herunterladen eine Weile. Wer das Monatspaket wählt, ist also vier Wochen lang täglich etwa eine halbe Stunde mit dem Herunterladen der Bilder beschäftigt (viel aufwändiger ist vorher natürlich erst einmal die Bildersuche). Laut Auskunft von Shutterstock (Dezember 2014) arbeitet das Unternehmen an einer Lösung, die es den Benutzern ermöglichen soll, die „Tagesration“ auf einen Schwung herunterzuladen.
  • Wer Bilder mit deutschsprachigen Texten sucht, wird auf Shutterstock kaum fündig werden. Die Texte auf den Bildern sind durchwegs englisch (meine Suche nach „Texter“ hat ausschließlich Bilder mit dem Wort „Copywriting“ ergeben).
  • Die Treffergenauigkeit ist nicht optimal. Bei manch einer Schlagwortsuche werden einem in größerem Umfang Bilder (oft mehrere Hundert) angezeigt, die mit dem gesuchten Begriff gar nichts zu tun haben. Das liegt vermutlich daran, dass die Bilder auf Englisch verschlagwortet sind und die Schlagwörter dann automatisch ins Deutsche übersetzt werden.

Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden. Die ewige Bildersuche für meinen Blog hat erst einmal für längere Zeit ein Ende.

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: Bildnummer: 181387787, Urheberrecht: everest

Das könnte Sie auch noch interesssieren:

Newsletter: Schreibtipps für Studium & Beruf


Wenn Sie den Newsletter abonnieren, erhalten Sie alle paar Wochen die neuesten Blogartikel gesammelt zugeschickt. Um den Newsletter zu abonnieren, tragen Sie hier bitte Ihre E-Mail-Adresse ein:


Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Ina Samim (Sonntag, 01 Februar 2015 22:24)

    Liebe Huberta,

    deinen Artikel finde ich gut. Mit dieser Frage beschäftige ich mich auch schon längere Zeit. Bisher war google Bilder meine Quelle bzw. nutze ich seit kurzem unplash.com. Das Monatspaket in Höhe von 199 Euro bei Shutterstock ist mir als Privatperson zurzeit zu teuer. Ansonsten ein super Preis!
    Aber die Quelle "google Bilder" bereitet mir doch etwas Kopfzerbrechen. Grundsätzlich verwende ich keine Bilder mit Signatur.

    Herzliche Grüße
    Ina Samim

  • #2

    Huberta Weigl (Montag, 02 Februar 2015)

    Liebe Frau Samin,

    bitte auf KEINEN Fall einfach nach Bildern googeln und diese Bilder dann nehmen. Sie riskieren eine teure Abmahnung!

    Beste Grüße
    Huberta Weigl

  • #3

    Birgit Schinnerl (Montag, 02 Februar 2015 07:11)

    Hallo Huberta, toller Blog mit interessantem Thema. Habe diesbezüglich auch schon lange überlegt. Ich glaube, mehrere Nutzer dürfen sich ein Kontingent an Fotos jedoch nicht teilen, oder? LG, Birgit

  • #4

    Huberta (Montag, 02 Februar 2015 07:16)

    Liebe Birgit,

    nein, soweit ich weiß, ist das nicht erlaubt. Im Zweifelsfall schreib bitte einfach den Support an. Der antwortet rasch.

    Lieben Gruß
    Huberta

  • #5

    Jens Best (Montag, 02 Februar 2015 19:53)

    Auch praktisch um Fotos unter Creative Commons-Lizenz im Internet zu finden: http://search.creativecommons.org

  • #6

    Ina Samim (Montag, 02 Februar 2015 21:31)

    Liebe Huberta,

    Danke dass du das Thema angestoßen hast.

    Wäre eine Fototauschbörse unter Bloggern nicht auch eine schöne Idee? Ich fotografiere ganz gerne, habe aber nicht alle Motive parat. Vielleicht kommt man mal ins Gespräch ;=)

    Herzliche Grüße aus Berlin
    Ina Samim

  • #7

    Huberta Weigl (Dienstag, 03 Februar 2015 09:20)

    Lieber Herr Best,

    danke für den Hinweis.

    Liebe Ina,

    letztendlich ist Pixabay eh so etwas Ähnliches. Hast du dir die Plattform schon einmal angeschaut? Da kann jeder Bilder zur freien Nutzung hochladen und herunterladen.

    Herzlichen Gruß
    Huberta (Weigl)

  • #8

    Michael Bondzio (Mittwoch, 04 Februar 2015 14:52)

    Hallo Huberta,

    du schreibst zu Shutterstock: "Die Bilder dürfen alle (!) auf Facebook & Co. benutzt werden."

    Wenn ich in die AGB von Shutterstock schaue, sehe ich unter "Beschränkungen, Punkt 14" die typische Einschränkung, dass die Bilder nicht auf Plattformen genutzt werden dürfen, die Rechte an den Bildern beanspruchen, die den Nutzungsbedingungen widersprechen.

    Das heißt für mich, dass eine Nutzung auf Facebook nicht gestattet ist.

    Habe ich was übersehen? Wie kommst du zu deiner Einschätzung? Danke!

    Gruß
    Michael

  • #9

    Huberta Weigl (Mittwoch, 04 Februar 2015 15:21)

    Lieber Michael,

    für mich waren die AGB nicht durchschaubar, deshalb habe ich im Dezember 2014 mit dem Support (Eva Stolz) gemailt und folgende Antwort bekommen:

    "Sie dürfen von Shutterstock erworbene Inhalte auf Sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, Blogs und Newsletter verwenden. Bei den meisten Sozialen Netzwerken stimmen die Benutzer deren AGB zu. Diese besagen üblicherweise, dass die Nutzer mit dem Hochladen von Bildern zustimmen, dass die Seiten die hochgeladenen Bilder global und auf unbestimmte Zeit darstellen dürfen. Dies ist durch eine Shutterstock Standard Lizenz abgedeckt."

    Ich habe dann noch nachgefragt, ob man das eigene Logo oder einen Bildnachweis ins Foto setzen muss (Letzteres ist ja bei Fotolia der Fall). Die Antwort war ein klares Nein.

    Beste Grüße
    Huberta



  • #10

    Elisabeth (Donnerstag, 05 Februar 2015 20:34)

    Liebe Huberta,

    zu diesem Thema habe ich auch bereits Odysseen hinter mir, du sprichst bzw. schreibst mir aus dem Herzen!
    Eine Zeitlang hatte ich schöne Kooperationen mit Fotografen, aber nun liegt mein Blog aus zeitlichen Gründen etwas brach.

    Ich werde mir deine und die anderen Tipps hier einmal anschauen, denn so ein Monatskontingent wäre ideal, wenn die Motive tatsächlich passen!

    Alles Liebe aus Salzburg zu dir,
    Elisabeth

  • #11

    Elisabeth (Donnerstag, 05 Februar 2015 20:42)

    P.S.: Hier noch ein spannender Artikel zum Thema der Bildnutzung:
    http://rechtsanwalt-schwenke.de/clipdealer-und-pixabay-wie-sicher-sind-social-media-lizenzen-von-stockbildarchiven/

    P.P.S.: Mir ist das schon passiert, dass ich ein Bild von einem Fotografen geglaubt und ihn als Quelle angegeben habe. Dann folgte einige Jahre später die kostenintensive Abmahnung, weil das Bild doch von einem anderen Fotografen als angegeben war... :-(

  • #12

    Huberta Weigl (Donnerstag, 05 Februar 2015 20:55)

    Liebe Elisabeth,

    auweia, du wurdest schon abgemahnt!

    Ja, schau doch, ob Shutterstock etwas für dich ist. Den Artikel von Thomas Schwenke kenne ich. Ich werde ihn gleich oben in den Artikel noch einbauen.

    Herzlichen Gruß
    Huberta

  • #13

    Christian Schrofler (Freitag, 06 Februar 2015 10:16)

    Liebe Huberta,

    Danke für den ausführlichen Artikel. Der hilft nicht nur mir, sondern sicher vielen weiter. Für meinen in Planung befindlichen Blog werde ich allerdings zunächst auf eigenes Material zurückgreifen. Danke für deine Recherche.

    Lg, Christian

  • #14

    Huberta Weigl (Freitag, 06 Februar 2015 17:58)

    Liebe Christian,

    ich freue mich, dass du auch unter die Blogger gehst. Ich bin nun natürlich besonders gespannt auf dein Bildmaterial! :)

    Herzlichen Gruß
    Huberta