So

06

Dez

2015

Als Autor im Kloster

Ein Gastbeitrag von Bernd Schmitt

Ruhe bitte!

Zu Hause ist es doch am schönsten? Nicht, wenn man ein Buch schreiben möchte. Es bimmelt das Telefon, es klopft der Paketbote, es bohrt und hämmert der Nachbar. Und am schlimmsten: Der Alltag fordert seinen Tribut. Du sollst E-Mails beantworten, du sollst in den Briefkasten sehen, du sollst kaputte Glühbirnen mit Sparlampen ersetzen.

Gut, es gibt auch Entspannungsmöglichkeiten: Lavalampe, Duftbad, Vivaldi. Aber selbst bei intensiver Anwendung, also wenn man alle drei zusammen auf sich wirken lässt, bieten sie nur eine temporäre Erleichterung. Zu Hause ist es nämlich in Wirklichkeit am schlimmsten, wenn man ein Buch schreiben möchte!

Das Kloster – ein Ort der Kraft und Stille

In allen Religionen und Kulturen bieten die Klöster seit Jahrtausenden einen Rückzugsort, an dem die Uhren langsamer ticken. Weil der Autor dieser Zeilen gerade darüber in Zweifel gerät, ob er sein favorisiertes Kloster überhaupt öffentlich machen sollte, sind an dieser Stelle einige Fragen unumgänglich:

 

  • Sie sind es gewohnt, Ihr Leben im Luxus zu genießen?
  • Sie beschweren sich sofort, wenn etwas nicht passt?
  • Sie brauchen Unterhaltung?

 

kloster beneditkbeuren, fassade
Kloster Benediktbeuren

Falls Sie eine oder gar mehrere dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, wenden Sie sich bitte an ein Reisebüro Ihrer Wahl!

Mein Kloster Benediktbeuern würde Ihnen nicht gefallen, denn es gibt dort weder Luxus noch einen Discostadl. Lassen Sie diesen Ort also unbeachtet und mich dort mein nächstes Buch schreiben. In einer Zelle mit 12 Quadratmetern.

Vielen Dank!

Herzlichst

Bernd Schmitt

 

PS: Aha, Sie haben den Text bis hierher gelesen. Das lässt vermuten, dass Sie ernsthaft an einem Aufenthalt in einem Kloster interessiert sind. Vielleicht, um ein Buch zu schreiben, vielleicht aus anderen Gründen. Dann also an dieser Stelle ein paar praktische Hinweise:

  • Die Zellen für Besucher liegen in den meisten Klöstern in einem separaten Gästehaus oder einem Gästetrakt. Sie müssen sich dort nicht an die Ordensregeln halten und auch nicht um 7 Uhr aufstehen.
  • Sie finden auf den Internetseiten der Klöster, die Gäste aufnehmen, alle nötigen Hinweise über Ausstattung, Preise und die Form der Anmeldung. Hier können Sie alle Informationen abrufen, wenn Sie sich speziell für einen Aufenthalt im Kloster Benediktbeuern interessieren.
  • Unterscheiden sollten Sie zwischen einem Gastaufenthalt und Programmen wie „Kloster auf Zeit“. Als Gast müssen Sie nicht katholisch sein und werden auch nicht danach gefragt. Wenn Sie es möchten, können Sie aber unabhängig von Ihrer Weltanschauung jederzeit ganz zwanglos an den verschiedenen spirituellen Angeboten teilnehmen. Jemand, der sich für einen Klosteraufenthalt auf Zeit entscheidet, lebt dagegen mit der Ordensgemeinschaft – meist, weil er überlegt, selbst einem Orden beizutreten.

Über den Autor:

Bernd Schmitt ist Fachbuchautor und Betreiber der Plattform www.epub3.de, auf der er Know-how zum Thema „E-Books“ für Autoren (auch: Selfpublisher), Verlage und den Buchhandel anbietet. Zuletzt hat er zwei Ratgeber veröffentlicht:

Dank seiner kabarettistischen Ader schreibt Bernd Schmitt erfrischend unterhaltsam. Insider wissen, dass er 2016 nicht nur zwei weitere Bücher (über Onlineshops und Social Media) veröffentlichen wird, sondern aktuell auch an einem geheimen Projekt arbeitet: Es soll sich um ein Buch handeln, das scheinbare Gegensätze vereint – Technik und Humor!

Newsletter der Schreibwerkstatt

Abonnieren Sie hier via E-Mail den Newsletter und erhalten Sie etwa einmal im Monat die neuesten Tipps und Workshopangebote zugeschickt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0