Mo

07

Dez

2015

Können die neuen Facebook-Notizen einen Blog ersetzen?

frau mit post its

Hurra, sie sind endlich da: die neuen Facebook-Notizen! Jetzt  können wir längere formatierte Texte auf Facebook schreiben und sogar Bilder und Links einfügen (wie dieser Blogartikel als Facebook-Notiz ausschaut, können Sie hier sehen). Rasch könnte man nun auch versucht sein, die Facebook-Notizen als Ersatz für einen (Unternehmens-)Blog zu verwenden.

Das ist aber letztendlich keine gute Idee, und zwar aus mehreren Gründen:

Niemand von uns kennt die nächsten Schritte von Facebook.

Keiner von uns weiß, was Facebook im nächsten Schritt plant. Wenn Sie wertvolle Inhalte in die Notizen packen und Mark Zuckerberg beschließt in einem Monat, die Notizen wieder abzuschaffen, ist alles weg. All Ihre Mühe umsonst!

Viele Menschen nutzen Facebook gar nicht.

Längst nicht alle Menschen sind auf Facebook aktiv. Das ist bei meiner Zielgruppe so und sicher auch bei Ihrer. Wenn Sie also die Facebook-Notizen als Blogersatz nutzen, bleiben Ihre Inhalte einem Teil Ihrer Zielgruppe verschlossen.

Ein Blog bringt Ihre Website bei Google nach vorne.

Wenn Sie auf Ihrer Website regelmäßig bloggen, wird sie auf Google besser ranken, als wenn Sie eine betreiben, auf der sich nichts tut (mehr Infos zu dem Thema finden Sie hier). Facebook-Notizen bringen dem Ranking Ihrer Website gar nichts.

Facebook-Notizen sind letztendlich "vergänglich".

Wie jeder andere Beitrag haben auch Facebook-Notizen nur eine beschränkte “Lebensdauer”. Sie werden den Fans nur wenige Stunden angezeigt. Wer bloggt, weiß, wie viel Zeit in einen Artikel fließt. Diese Zeit in eine Facebook-Notiz zu investieren, lohnt sich nicht (ich selbst habe diesen Text zuerst als Facebook-Notiz veröffentlicht und ihn nun in einen Blogartikel gepackt, immerhin habe ich eineinhalb Stunden daran geschrieben).

Das Herzstück Ihrer Onlinekommunikation sollte Ihr Blog bleiben.

herz

Auf Ihrem Blog 

  • sind Ihre Artikel nämlich immer leicht auffindbar.
  • können Sie thematisch ähnliche Artikel in Rubriken zusammenfassen.
  • können Sie jeden einzelnen Artikel für Suchmaschinen optimieren.
  • sind die Artikel für jedermann frei zugänglich.
  • verkaufen Sie letztendlich Ihre Produkte oder Dienstleistungen (siehe weiterführend Wenn Sie UnternehmerIn sind, dann bloggen Sie!).

Und schließlich sind Sie auf Ihrem selbst gehosteten Blog wie etwa WordPress.org Ihr eigener Herr bzw. Ihre eigene Frau. Auf Facebook sind wir alle nur Gäste von Mark Zuckerberg. Er entscheidet, was im nächsten Schritt passiert.

Wozu Sie Facebook-Notizen nutzen können

Im Augenblick sehe ich folgende Möglichkeiten, die Facebook-Notizen zu nutzen:

  • für optisch ansprechende Posts.
  • für Posts, in die Sie mehrere Links packen möchten, z.B. in denen Sie zu einem Thema eine nützliche Linksammlung zusammenstellen.
  • für Posts, die Sie gerne mit mehreren Fotos bebildern wollen, z.B. wenn Sie von einem Event berichten.
  • evtl. auch, um Blogartikel anzuteasern.

Mein Fazit zu den Facebook-Notizen

  1.  Ein nettes Tool, mit dem man schöne Beiträge auf Facebook erstellen kann.
  2.  Es macht Spaß, damit zu arbeiten.
  3.  Ein Blog ist den Facebook-Notizen nach wie vor in vielerlei Hinsicht überlegen.

Weiterführend

Hilfeseite von Facebook zum Thema "Notizen"


Abbildungsnachweis:

Oben: Shutterstock.com: Bildnummer:132012515. Urheberrecht: InesBazdar.
Mitte: Pixabay.com: kaboompics

Newsletter

Abonnieren Sie hier via E-Mail den Newsletter und erhalten Sie etwa einmal im Monat die neuesten Tipps zugeschickt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Alexander Liebrecht (Donnerstag, 09 Juni 2016 18:28)

    Hallo lieber Autor,
    das Geschriebene kann ich gut und gerne unterzeichnen, denn kein modernes und auch so tolles Social Network kann etwa das selbstgehostete Blog ersetzen. Es wird einfach und auch in Zukunft niemals passieren. Du hast die Gründe dafür bereits genannt und mit dem eigenen Blog kannst du viel mehr machen, damit wachsen, sich weiterbilden und entwickeln.

    Dass ein Blog sehr viel Fleiss abverlangt, ist längst kein Geheimnis mehr, aber wenn jemand so sehr bloggen möchte, schafft es auch. Eine Portion Fleiss und Ausdauer sollten immer dazu gehören wie ich finde.

    Facebook kann alles Mögliche an den Tag legen und wenn ich mich darauf verlasse und eines Tages warum auch immer dieses Netzwerk schliesst, dann habe ich all die Jahre dort gratis Notizen publiziert. Beim eigenen Blog muss man nur zusehen, dass das Webhosting beglichen ist und dass ich mich als Blogger stets um neue Inhalte bemühen kann.

    Ich bin ja gerne in meinen Social Media Kanälen auf G+, Twitter, Facebook, manchmal auch bei Xing, aber auf die Idee zu kommen, nur dort aktiv zu sein, bin ich noch nicht und das wird nicht passieren :)

  • #2

    Huberta Weigl (Donnerstag, 09 Juni 2016 18:30)

    Lieber Alexander,

    hier meldet sich die Autorin bzw. Bloggerin. Ich freue mich, dass wir auf einer Linie liegen.

    Weiterhin fröhliches Bloggen :)
    Huberta

  • #3

    Lars (Freitag, 10 Juni 2016 11:09)

    Ein sehr guter informativer Text, Huberta. Aber auch die Ergänzung von Alexander ist lesenswert.