Di

31

Mai

2016

Vom Schreiben leben: Die Welt der Schreibberufe

cover des buches schreiben als beruf
© Mitp-Verlag: Schreiben als Beruf

Mit dem Schreiben den eigenen Lebensunterhalt bestreiten zu können – für viele Menschen ein Traum! In ihrem Buch Die Macht der Worte. Schreiben als Beruf stellen Susanne Diehm und Michael Firnkes 23 Tätigkeitsfelder vor, in denen das Schreiben die Hauptrolle oder zumindest eine wichtige Rolle spielt.

Das Spektrum reicht vom Texten für Onlineshops über das Bloggen und Schreiben für Social Media bis zur wissenschaftlichen Schreibberatung.

 

Diehm und Firnkes haben dabei einen klugen Weg beschritten: Für jedes Tätigkeitsfeld haben Sie einen Profi zum Interview gebeten, dessen vielschichtige Arbeitsbereiche sie im Gespräch genau beleuchten. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass die beiden Autoren dabei nichts beschönigen und auch Fragen gestellt haben, die Ängste und Nöte berühren. So werden Themen wie Burnout, Existenzsorgen und Verdienstmöglichkeiten offen angesprochen.

Vom Schreiben leben zu können mag zwar für viele ein Traum sein, der Weg dorthin ist aber oft steinig. Sabrina Kirnapci, unter anderem Texterin für Onlineshops, bringt das in ihrem Interview gut auf den Punk: "Es rennt einem niemand die Tür ein, nur weil man gut schreiben kann. Dafür gibt es einfach zu viele Journalisten, Autoren und Texter auf dem Markt." Und Heike Thormann, Expertin für das Schreiben von Onlineratgebern, betont, dass man gerade zu Beginn durchaus bereit sein muss "Opfer zu bringen", also für wenig Geld zu arbeiten. "Diese Art von Selbstständigkeit ist nichts für Leute, die schnell reich werden wollen."

 

Was die Interviewpartner auszeichnet, ist neben ihrem Talent und den Fachkenntnissen tatsächlich vor allem eine gehörige Portion Durchhaltevermögen. Als Entschädigung haben sie letztendlich einen Job, der in der Regel zugleich auch Berufung ist.

Ein "Kompass durch die Welt der Schreibberufe"

Wer einen schreibenden Beruf ergreifen oder sich innerhalb der Welt der Schreibberufe neu orientieren möchte, dem kann ich die Lektüre des Buches von Susanne Diehm und Michael Firnkes absolut empfehlen. Die Fallgeschichten sind praxisbezogen und bilden das bunte Panorama der Schreibberufe anschaulich ab. Hilfreich finde ich auch die weiterführenden Hinweise in Form von Literatur- und Linktipps (auch zu Ausbildungsmöglichkeiten). Dass das Buch ausgesprochen gut zu lesen ist, versteht sich fast von selbst, soll aber trotzdem nicht unerwähnt bleiben.

Informationen zum Buch und den Autoren

Susanne Diehm und Michael Firnkes

Die Macht der Worte. Schreiben als Beruf

2. Auflage, 2015; Softcover, 344 S., Format 14,8 x 21,0

mitp-Verlag; ISBN: 9783958451063

€ 24,99 (A) / € 21,99 (D) / € 19,99 E-Book (Kindle)

 

Tipp: Auf der Website des mitp-Verlags können Sie u.a. das Inhaltsverzeichnis, die Einleitung sowie das erste Kapitel lesen.

 

» Website von Susanne Diehm

» Website von Michael Firnkes

Briefkuvert als Symbol für den Newsletter

Newsletter

Abonnieren Sie hier via E-Mail den Newsletter und erhalten Sie etwa einmal im Monat die neuesten Blogartikel und Kurstermine zugeschickt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michael Firnkes (Mittwoch, 01 Juni 2016 11:52)

    Vielen Dank für die Rezension. Du kannst ja sicherlich ebenfalls ein Lied vom Schreiber-Leben singen. Reich wird vom Schreiben tatsächlich kaum jemand. Doch deswegen wird man auch nicht Autor/Autorin. "Als Entschädigung haben sie letztendlich einen Job, der in der Regel zugleich auch Berufung ist.", das trifft es sehr gut.

  • #2

    Huberta Weigl (Mittwoch, 01 Juni 2016 18:30)

    Gerne! Und ja, Leidenschaft eben. :)

    Herzlichen Gruß
    Huberta