Korrektur lesen: Informationen zu Korrektorat und Lektorat

Interessieren Sie sich gerade für ein Korrektorat oder ein Lektorat? Suchen Sie eine Korrekturhilfe? Möchten Sie einen Text Korrektur lesen lassen? Zum Team der Schreibwerkstatt Wien gehören zwei erfahrene Lektorinnen. Gerne übernehmen wir den sprachlichen Feinschliff sowie die Endkorrektur Ihres Textes.

Egal, ob Buch (Roman, Ratgeber, Erfahrungsbericht etc.), Masterarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Website, Blog-Artikel, Anzeige, Flyer oder Presseaussendung, wir sorgen dafür, dass Sie einen fehlerfreien Text aus der Hand geben bzw. veröffentlichen. Ein Korrektorat bzw. Lektorat zahlt sich immer aus! Im Folgenden finden Sie verschiedene Hinweise und Tipps, die Sie kennen sollten, wenn Sie einen Text Korrektur lesen lassen möchten.


Wie läuft ein Lektorat ab? Wie arbeitet ein Lektor?

lektorat, korrektorat, korrektur lesen
Ein Korrektorat bzw. Lektorat lohnt sich!

Um den Auftrag kalkulieren zu können, benötige ich zunächst Ihr Manuskript oder eine längere Textprobe. Für Unternehmen lektorieren wir gerne auch PDFs, Studierende und Privatpersonen bitte ich, mir die Datei nach Möglichkeit als doc-Datei zu senden (meine Kontaktdaten finden Sie am Ende der Seite). Wenn Sie mir das Manuskript schicken, teilen Sie mir bitte auch gleich mit, bis wann es lektoriert sein sollte.


Nach Durchsicht des Manuskripts erhalten Sie einen schriftlichen Kostenvoranschlag samt Terminplan. Bei größeren Aufträgen (Diplomarbeit, Buch) erhalten Sie mit dem Kostenvoranschlag eine Seite, die probeweise Korrektur gelesen wurde, so dass Sie genau sehen, in welcher Form Sie die Korrekturen übermittelt bekommen. Wenn der Kostenvoranschlag vorliegt, entscheiden Sie, ob Sie die Schreibwerkstatt beauftragen wollen.

Was wir lektorieren und was nicht

Wir lektorieren zwar grundsätzlich alle Textsorten, achten aber bei den Themen darauf, dass wir mit dem Vokabular vertraut sind. Medizinische oder juristische Texte aus dem Wissenschaftsbereich lektorieren wir zum Beispiel nur in Ausnahmefällen.

 

Bachelor- oder Masterarbeiten lektorieren wir nur dann, wenn wir den Eindruck haben, dass die Arbeit grundsätzlich in Ordnung, zum Beispiel einigermaßen gut recherchiert, ist. Manchmal bekommen wir Uni-Arbeiten zum Lektorat, die vom wissenschaftlichen Standpunkt so schwach sind, dass sie ein Lektorat auch nicht "rettet". Dasselbe gilt für Selfpublisherprojekte: Hin und wieder landet ein Buchmanuskript bei uns, dessen inhaltliche Qualität einfach gegen eine Publikation spricht. In solchen Fällen lehnen wir das Lektorat ab und sagen der Autorin bzw. dem Autor auch, warum wir das tun. Offenheit und Authentizität sind uns wichtig.
 

Grundsätzlich kann ich Sie aber beruhigen: Der Großteil der Texte, die wir bekommen, sind gut, manche sogar sehr gut, und ein Lektorat lohnt sich. Durch die Arbeit der Lektorinnen werden die Manuskripte, die wir annehmen, immer besser, oft sogar deutlich besser.

Was kostet ein Lektorat?

Das Honorar für ein Lektorat wird auf der Basis von Normseiten berechnet, wobei eine Normseite 1.500 Zeichen inkl. Leerzeichen umfasst. Orientierungspreise pro Normseite finden Sie auf meiner Website unter Preise. Wie Sie die Zeichenzahl ermitteln, habe ich in einem Blogartikel kurz erklärt.

Der Endpreis richtet sich nach dem Aufwand. Abhängig vom Aufwand können wir pro Stunde ca. 3 bis 10 Normseiten lektorieren. Wir lesen jeden Text mindestens zweimal. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich Ihnen ohne Ihr Manuskript zu kennen keinen Preis nennen kann. Es wäre unseriös, würde ich einfach ins Blaue hinein kalkulieren. Orientierungspreise finden Sie hier. Privatkunden bitte ich bei einem Netto-Endpreis über 500, Euro um eine Anzahlung in Höhe von 30% des Rechnungsbetrags. 

Wie lange dauert ein Lektorat?

Das hängt natürlich von der Länge des Textes und vom Korrekturaufwand ab. Für eine Diplomarbeit oder Masterarbeit, die 80 Seiten umfasst, sollten Sie in etwa 5 Werktage einplanen. Oft werde ich gefragt, warum das so lange dauert. Die Antwort ist einfach: Ihre Arbeit wird mehrmals gelesen. Bei einem sorgfältigen Lektorat gibt es mehrere Korrekturdurchgänge und die brauchen natürlich Zeit.

Zeit braucht übrigens auch die Kalkulation. Um den Aufwand abschätzen zu können, müssen wir uns Ihren Text genau anschauen. Bei kurzen Texten geht das innerhalb von ein bis zwei Tagen, bei längeren Arbeiten (Masterarbeit, Diplomarbeit, Dissertation, Buch etc.) dauert das meist ein wenig länger, zumal wir in diesen Fällen immer ein Probelektorat machen. Das bedeutet: Bis ich Ihnen eine Kalkulation senden kann und Sie sich überlegen, ob Sie die Schreibwerkstatt beauftragen wollen, vergeht auch noch einmal Zeit. Planen Sie das bitte ein.

Kann ich ein Zeitfenster für das Lektorat reservieren?

Ich werde immer wieder gefragt, ob wir in zwei, drei, vier etc. Wochen Zeit haben, einen bestimmten Text zu lektorieren. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich vorab keine fixe Zusage für die Übernahme eines Lektorats machen kann. Ich kann kein Zeitfenster für Ihr Projekt reservieren, solange wir weder eine Kalkulation gelegt noch einen fixen Auftrag erhalten haben. Auf jeden Fall können Sie sicher sein, dass ich mich sehr bemühe, den Auftrag Ihrem Wunsch-Timing entsprechend auszuführen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Korrektorat und einem Lektorat? Und was ist ein Fachlektorat?

Bei einem Korrektorat wird der Text nur im Hinblick auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung durchgesehen. Bei einem Lektorat erhalten Sie zusätzlich stilistische Verbesserungsvorschläge. Ein Lektorat ist mit mehr Aufwand verbunden und die gründlichste Lösung.

Machen Sie auch eine Plagiatsprüfung?

Wir achten auf die Einheitlichkeit der Zitation (bitte schicken Sie mir bei Auftragserteilung eine Kurzfassung Ihres Regelwerks), überprüfen aber nicht, ob Sie die Regeln zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis eingehalten haben. Das bedeutet: Wir prüfen nicht, ob Ihre Arbeit Plagiate enthält. Im besten Fall wissen Sie, dass Sie nicht plagiiert haben, und sehen einer allfälligen Plagiatsprüfung (zum Beispiel durch Ihre Uni) völlig entspannt entgegen.

Wenn Sie Fragen zum Korrektorat oder Lektorat haben ...

Wenn Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Ich bin bemüht, den optimalen Weg für Sie zu finden, und freue mich auf Ihre Anfrage! Es spielt übrigens keine Rolle, ob Sie in Wien, Linz, Graz, Salzburg, Zürich oder Berlin leben. Ein Korrektorat oder Lektorat lässt sich ganz problemlos via E-Mail abwickeln.

 

Wir sind übrigens "dreisprachig" und achten beim Lektorat auch auf die kleinen, aber feinen länderspezifischen Unterschiede in der deutschen Sprache (Deutschland, Schweiz und Österreich).

Das könnte Sie auch interessieren