Schriftliche Kommunikation in Studium, Beruf & Unternehmen

PR • Social Media • Texten • Lektorat • Wissenschaftskommunikation

Hier dreht sich alles um schriftliche Kommunikation – sowohl im Web als auch im Printbereich.
In der Schreibwerkstatt sind Sie richtig, wenn Sie jemanden suchen, der ...

» Ihnen zeigt, wie Sie mit Ihrer Website und Social Media Kunden gewinnen.

 

Noch nie waren die Möglichkeiten, Menschen von Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt zu begeistern, so vielfältig wie heute. Dabei sollte die Website immer das Herzstück Ihrer Online-Kommunikation sein. Facebook, Twitter & Co. sind die verlängerten Arme. Ich zeige Ihnen, wie das funktioniert.

 

» für Sie textet und/oder Ihren Text lektoriert.

 

Verständlich formulierte Texte, mit denen Sie Ihre Zielgruppe und damit auch Ihre Ziele erreichen, sind mir ein besonderes Anliegen.

 

» wissenschaftliche Ergebnisse für die Öffentlichkeit aufbereitet.

 

Ich bin mit beiden Welten vertraut: der Welt der Wissenschaft und der Welt des Marketings bzw. der PR. Ich bereite gemeinsam mit Ihnen Ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse für ein breites Publikum auf.

 

» bei dem Sie einen Kurs zu den Themen Social Media, Texten etc. machen können.

In einer Gruppe lernt es sich oft besser als allein. In den Kursen können Sie all Ihre Fragen stellen, Sie lernen von den anderen, bekommen jede Menge Motivation und erfahrungsgemäß haben wir zusammen auch viel Spaß beim Lernen! Die offenen Kurse finden in meinem Büro im Media-Quater-Marx im 3. Bezirk in Wien statt.

 

» ein Seminar für Ihre MitarbeiterInnen hält.


Wissensvermittlung ist meine große Leidenschaft. In meinen Seminaren arbeiten wir immer praxisorientiert. Das bedeutet: Wir üben das Schwimmen nicht am Beckenrand, sondern springen ins Wasser.

 

Zusammen mit meinem kleinen Team lege ich mich für Sie ins Zeug! Die wichtigsten Säulen, auf die wir uns bei unserer Arbeit stützen, sind Fachwissen, Empathie und Authentizität.

Sie möchten herausfinden, ob ich zu Ihnen und Ihrem Anliegen passe?

Dann klicken Sie bitte auf mein Über mich. Wenn Sie's gerne ein Stück persönlicher hätten, lesen Sie den Blogartikel Selbstständig und glücklich?. Und da mir Transparenz wichtig ist, finden Sie auf meiner Website auch Informationen über meine Preise sowie mein Team

Sie hätten gerne ein unverbindliches Angebot?

unterstützung, hilfe, schreiben

Dann schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Beratung und Hilfe sind dank E-Mail, Skype und Telefon auch dann möglich, wenn Sie nicht in Wien leben. Kontaktieren Sie mich, ich freue mich auf Ihre Nachricht!

button mit sponsorenaufruf

Demnächst soll meine zweibändige Monografie über den Barockbaumeister Jakob Prandtauer (1660–1726) in Druck gehen. Eine Publikation in diesem Umfang (knapp 1.000 Manuskriptseiten, 800 Abbildungen) ist ohne externe Förderung nicht möglich. Daher bin ich aktuell auf der Suche nach Sponsoren. Ich selbst verdiene an dem Buch nichts.


Mehr Informationen finden Sie auf der Website zu meinem Buch » www.jakob-prandtauer.at.


blog

Blog via RSS abonnieren.


Do

15

Sep

2016

Vom Lesen ins Schreiben kommen

Hinweis auf den Duden korrektor in gelben stern

Manchen Studierenden fällt es schwer, vom Lesen ins Schreiben zu kommen. Einige lesen sogar nur deshalb weitere Literatur, weil sie das Schreiben aufschieben. Ihnen ist klar, dass sie etwas bremst, aber sie wissen nicht genau, was.

 

Meiner Erfahrung nach, kommen Studierende bei ihrer Bachelorarbeit, ihrer Masterarbeit oder ihrer Dissertation vor allem dann nicht ins Schreiben, wenn sie kein Exposé verfasst haben. Oder die Studierenden haben zwar ein Exposé erarbeitet, aber keine vorläufige Gliederung. Auch in dieser Situation ist es nicht erstaunlich, wenn Studierende im Lesemodus hängen bleiben, sie haben ja schließlich auch keine Idee, in welches Kapitel welches Wissen gehört.

 

Schließlich gibt es Studierende, die ein Exposé samt Gliederung erstellt und sogar bereits mit dem Schreiben angefangen haben, die aber nur schwer den Weg zur Endfassung finden. Die Ursachen dafür vielfältig und haben meist mit den verschiedenen Schreibtypen zu tun.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Zwölf Gründe für einen Unternehmensblog

hinweis auf die wichtigkeit eines blogs für unternehmen

Bei Unternehmen steht ein Blog nicht für sich, sondern ist ein eigener Navigationspunkt der Website, auf dem regelmäßig Artikel veröffentlicht werden. Der neueste Blogartikel steht immer an oberster Stelle. Zusätzlich gibt es eine Kommentarfunktion, die es den Leserinnen und Lesern ermöglicht, auf jeden einzelnen Artikel zu reagieren. Dank der Sharebuttons können Blogartikel ganz leicht in den sozialen Medien geteilt werden, was wiederum der Reichweite zugute kommt.

 

Obwohl ein Blog ein großartiges PR- und Marketingwerkzeug ist, das noch dazu (außer Zeit) nichts kostet, nutzen viele Unternehmen dieses Instrument nicht. Heute daher einmal 12 Gründe, die aus Unternehmenssicht für einen Blog sprechen. Aus meiner Sicht (die Schreibwerkstatt gibt es jetzt seit vier Jahren) zahlt sich ein Blog, wenn man ihn vernünftig anpackt auf jeden Fall aus. Für mich ist es eines der wichtigsten Kundenakquiseinstrumente.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Sep

2016

Putzaktion "Newsletter"

putzkorb mit putzutensilien

Ich plane eine Putzaktion: Alle Abonnentinnen und Abonnenten, die meinen Newsletter bestellt, aber im Laufe dieses Jahres nie geöffnet oder ihn zwar aufgemacht, aber dann nicht zumindest hin und wieder auf einen Link geklickt haben, werde ich in den nächsten Tagen löschen. Denn es ist klar: Diese Abonnentinnen und Abonnenten interessieren sich nicht für meine Inhalte (was auch gar nicht weiter schlimm ist) oder lesen sie auf anderen Kanälen (Facebook, Twitter etc.).

Nach der Putzaktion habe ich eine bereinigte Liste und vor allem wieder eine aussagekräftigen Statistik. Zudem zahle ich auch weniger. Denn natürlich ist der Newsletterversand für mich nicht gratis.

 

Wenn auch Sie einen Newsletter versenden, finden Sie hier Tipps, wie Sie Ihre E-Mail-Liste aufräumen. Ich kann Sie nur ermutigen, die Adressen durchzusehen und diejenigen zu löschen, deren Besitzerinnen und Besitzer kein Interesse an Ihren Themen haben. Ich selbst lösche übrigens Newsletter, die mich nicht bzw. nicht mehr interessieren relativ rasch. Wir gehen ohnehin alle in Informationen unter. Und die Newsletter, die ich erhalte, lese ich auch. Auf manche freue ich mich sogar!

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

24

Aug

2016

Der Duden Korrektor ist wieder da!

Hinweis auf den Duden korrektor in gelben stern

Eine gute Nachricht, die ich Julian von Heyl verdanke: Nachdem der Duden Verlag den von mir sehr geschätzten Duden Korrektor für Microsoft Office vor einiger Zeit aus seinem Angebot genommen hatte, ist das Tool nun wieder erhältlich, und zwar bei der Firma EPC.

 

Ich habe den Duden Korrektor gerade heruntergeladen, getestet und bin begeistert.

Er beinhaltet eine Rechtschreib-, eine Grammatik- sowie eine Stilprüfung und funktioniert einwandfrei. Unter "Einstellungen" können Sie sogar angeben, wie viele Wörter Ihre Sätze maximal umfassen sollten. Sind Ihre Sätze länger, werden Sie vom Duden Korrektor aufgefordert, sie zu teilen bzw. zu kürzen. Mammutsätze haben damit keine Chance!

mehr lesen 6 Kommentare

Fr

19

Aug

2016

Yoga für Schreibtischhelden

eva-maria flucher in graz

Ein Gastartikel von Eva-Maria Flucher

Viele von uns kennen das: Wir stehen am Morgen auf, holen uns eine Tasse Kaffee oder Tee, setzen uns an den Schreibtisch, öffnen unseren Laptop und tauchen in eine andere Welt ab. Für ein paar Stunden vergessen wir alles um uns herum, völlig egal, was passiert.

Wenn uns dann auch noch die Muse geküsst hat, sind wir im Bann unseres Schreibens, voller Adrenalin und elektrisiert. Das sind die Momente, die wir schreibendes Volk einfach lieben und absolut genießen: dieses totale Vertieftsein in das Schreiben, in das, was wir gerade tun, ganz wach, der Kopf klar wie auch der Fokus, im Flow und eins mit uns.

 

Diese Momente sind großartig! Dabei bemerken wir nicht, wie unsere Hüften eng werden und unsere Schultern sich durch die einseitige Bewegung verspannen und wir sie immer mehr Richtung Ohren ziehen. Nach einigen Stunden des Schreibens stehen wir vom Sessel auf und sind vollkommen steif und unbeweglich. Der untere Rücken schmerzt, der Nacken ist verspannt und wir wünschen uns eine persönliche Masseurin oder einen persönlichen Masseur.

Mit einfachen Yogaübungen (Asanas) kannst du in dieser Situation selbst Abhilfe schaffen, mit Übungen, die einfach sind und die du überall machen kannst. Gönne deinem Körper ein paar Minuten pro Tag, damit es ihm gut geht und dein Schreibfluss wieder ungehindert fließen kann.

 

Falls du Probleme mit deiner Wirbelsäule, deinen Bandscheiben, deinen Wirbeln oder anderen Gelenken hast, kläre bitte zuvor mit einer Ärztin oder einem Arzt ab, ob du Yoga praktizieren kannst. Wir übernehmen keine Haftung. Ebenso möchte ich anmerken, dass eine Videoanleitung keine Yogatrainerin bzw. keinen Yogatrainer ersetzen, deine Praxis jedoch bereichern und inspirieren kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

10

Aug

2016

Starthilfe für Blogger: Drei Unternehmen haben losgelegt!

Seit zwei Jahren biete ich mit dem Kurs Bloggen für Anfänger eine Starthilfe für alle an, die mit einem Blog loslegen wollen, aber nicht genau wissen, wie das funktioniert. In dem Kurs entwickle ich gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Strategie für ihren Blog.

 

Über meine Facebook-Gruppe bleibe ich mit vielen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern in Kontakt und erfahre auf diesem Weg auch, wenn sie ihren Blog gestartet haben. Das freut mich natürlich immer, für die meisten ist das Bloggen nämlich Neuland und es gibt gerade zu Beginn allerhand Hürden zu nehmen.

mehr lesen 1 Kommentare

So

07

Aug

2016

Meine Erfahrungen mit Yoga

Viele von uns sitzen stundenlang am Schreibtisch. Und rasch zwickt es einmal da und dort, die Gedanken rotieren, was am Abend sogar zu Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten führen kann. 

 

Ich selbst habe früher sehr viel Sport gemacht, kaum bin ich ins Arbeitsleben eingestiegen, hat sich das geändert. Vor einem Jahr habe ich dann spontan und völlig unvoreingenommen an einer Yogastunde teilgenommen und dann einen Yogarkurs für Anfänger absolviert. Dabei habe ich verschiedene Erfahrungen gemacht ... 

mehr lesen 0 Kommentare