Schriftliche Kommunikation in Studium, Beruf & Unternehmen

PR • Social Media • Texten • Lektorat • Wissenschaftskommunikation

Hier dreht sich alles um schriftliche Kommunikation – sowohl im Web als auch im Printbereich.
In der Schreibwerkstatt sind Sie richtig, wenn Sie jemanden suchen, der ...

» Ihnen zeigt, wie Sie mit Ihrer Website und Social Media Kunden gewinnen.

 

Noch nie waren die Möglichkeiten, Menschen von Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt zu begeistern, so vielfältig wie heute. Dabei sollte die Website immer das Herzstück Ihrer Online-Kommunikation sein. Ein Newsletter, Facebook, Twitter & Co. sind die verlängerten Arme. Ich zeige Ihnen, wie das funktioniert.

 

» für Sie textet und/oder Ihren Text lektoriert.

 

Verständlich formulierte Texte, mit denen Sie Ihre Zielgruppe und damit auch Ihre Ziele erreichen, sind mir ein besonderes Anliegen.

 

» wissenschaftliche Ergebnisse für die Öffentlichkeit aufbereitet.

 

Ich bin mit beiden Welten vertraut: der Welt der Wissenschaft und der Welt des Marketings bzw. der PR. Ich bereite gemeinsam mit Ihnen Ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse für ein breites Publikum auf.

 

hinweis auf das kursangebot
Die nächsten Kurse in der Schreibwerkstatt

» einen offenen Kurs zu den Themen Schreiben, PR, Bloggen etc. anbietet.

In einer Gruppe lernt es sich oft besser als allein. In meinen offenen Kursen können Sie all Ihre Fragen stellen, Sie lernen von den anderen, bekommen jede Menge Motivation und erfahrungsgemäß haben wir zusammen auch viel Spaß beim Lernen! Die offenen Kurse finden in meinem Büro im Media-Quater-Marx im 3. Bezirk in Wien statt.

 

» ein maßgeschneidertes Seminar für Ihre MitarbeiterInnen hält.


Wissensvermittlung ist meine große Leidenschaft. In meinen Seminaren arbeiten wir immer praxisorientiert. Das bedeutet: Wir üben das Schwimmen nicht am Beckenrand, sondern springen ins Wasser. Zudem stimme ich meine Unternehmensseminare immer gerne präzise auf die Anliegen und Bedürfnisse der Gruppe ab.

 

Zusammen mit meinem kleinen Team lege ich mich für Sie ins Zeug! Die wichtigsten Säulen, auf die wir uns bei unserer Arbeit stützen, sind Fachwissen, Empathie und Authentizität.

Sie möchten herausfinden, ob ich zu Ihnen und Ihrem Anliegen passe?

Dann klicken Sie bitte auf mein Über mich. Wenn Sie's gerne ein Stück persönlicher hätten, lesen Sie den Blogartikel Selbstständig und glücklich?. Und da mir Transparenz wichtig ist, finden Sie auf meiner Website auch Informationen über meine Preise sowie mein Team.

Übrigens: Wenn ich den Eindruck habe, dass ich für Sie nicht die Richtige bin, zum Beispiel weil ich Ihr Problem nicht optimal oder nicht in der zur Verfügung stehenden Zeit lösen kann, spreche ich das auch aus. Am Ende des Tages sollen sowohl Sie als auch mein Team und ich mit der geleisteten Arbeit zufrieden sein. 

Sie hätten gerne ein unverbindliches Angebot?

unterstützung, hilfe, schreiben

Dann schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Beratung und Hilfe sind dank E-Mail, Skype und Telefon auch dann möglich, wenn Sie nicht in Wien leben. Kontaktieren Sie mich, ich freue mich auf Ihre Nachricht.

workshops

» SEO für Anfänger

     6. Dezember 2016 I 10:00–18:00 Uhr

 

» Klar und verständlich schreiben

     12. Jänner 2017 I 10:00–18:00 Uhr

 

» Wissenschaftliches Arbeiten & Schreiben

   Online-Kurs I Jänner 2017

 

» Marketing: Grundlagen

    Kurs für Selbstständige  
   17. & 24
. März 2017  I 10:00–18:00 Uhr

newsletter

Den Newsletter versende ich in lockerer Folge. Wenn Sie ihn abonnieren, erhalten Sie die neuesten Tipps bzw. Blogartikel via E-Mail zugeschickt. Auch die Termine der Kurse finden Sie im Newsletter.  


blog

Blog via RSS abonnieren.


Mo

21

Nov

2016

Tipps, wenn Sie ein Lektorat für Ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit suchen

Studierende, die ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit lektorieren lassen möchten, stehen vor einer Fülle von Fragen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten noch nie ein Lektorat in Auftrag gegeben haben. In den beiden Videos beantworte ich folgende Fragen:

  1. Muss ich meine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation lektorieren lassen?
  2. Ist ein Lektorat überhaupt erlaubt?
  3. Wie finde ich eine gute Lektorin bzw. einen guten Lektor?
  4. Was kostet ein Lektorat für eine Bachelorarbeit oder eine Masterarbeit?
  5. Was ist der Unterschied zwischen einem Korrektorat und einem Lektorat?
  6. Wie lange dauert ein Lektorat?
  7. Wie läuft ein Lektorat ab?
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Warum ein Blog auch etwas für Archive ist

Dass ein Blog ein hervorragendes PR- und Marketingwerkzeug ist, hat sich längst herumgesprochen. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Skeptiker. In der Welt der Wissenschaft sind Blogs – verglichen mit der Zahl der Wissenschafter bzw. Wissenschaftsinstitutionen – noch eher rar. Das Team von siwiarchiv.de, dem Blog der Archive im Kreis Siegen-Wittgenstein, ist nun initiativ geworden und hat zu einer Blogparade aufgerufen, bei der es um die Frage geht, warum, worüber und wie Archive bloggen sollen.

Das Thema greife ich gerne auf. Zugleich stelle ich eine vierte Frage in den Raum: Was brauchen Archive, um erfolgreich zu bloggen? Also, welche Ressourcen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Tools benötigen Archive, um mit ihrem Blog Leser zu gewinnen und dauerhaft zu halten.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

18

Okt

2016

Gratis-Kalender zum Ausdrucken für 2017

textfeld bezeichnet: kalender 2017

So schwer wie dieses Jahr ist mir die Entscheidung für einen Kalender noch nie gefallen: Zunächst habe ich gedacht, ich führe meinen Kalender nur mehr online, genau gesagt in der Kalender-App von Moleskine. Dann habe ich festgestellt, dass das nicht der richtige Weg für mich ist. Letztendlich bin ich, wie auch in den Jahren zuvor bei einem Buchkalender der Buchbinderei Waniek gelandet. Meinen Filofax werde ich nicht mehr verwenden (wer hätte das jemals gedacht!).

Parallel zu dem Buchkalender werde ich für die Planung einzelner Projekte Kalender verwenden, die es gratis im Web gibt.

mehr lesen 4 Kommentare

Do

06

Okt

2016

5 Tipps, mit denen Sie Ihren Durchhaltemuskel stärken!

zwei hanteln
Mit Umsetzungspower zum Ziel: Stärken Sie Ihren Durchhaltemuskel!

Ein Gastbeitrag von Marieluise Noack (mit einem Buchtipp und einem Gewinnspiel)

 

Wahrscheinlich kennen Sie das auch: Sie sind fulminant in ein Vorhaben gestartet, haben bereits einiges geschafft, aber so langsam schwindet die Energie. Das geht vielen Menschen so: Studenten, Angestellten, Geschäftsleuten und Privatpersonen.

 

Ein entscheidender Faktor, damit wir Vorhaben auch wirklich durchziehen, ist der Durchhaltemuskel, der bei Menschen unterschiedlich gut trainiert ist.

Während die einen schnell die Flinte ins Korn werfen, bleiben andere hartnäckig dran. Nach meiner Erfahrung hängt die Kraft des Durchhaltemuskels davon ab, wie motivierend das Ziel ist und wie wir gelernt haben, auch unangenehme Aufgaben anzugehen.

 

Deshalb ist es so wichtig, den Durchhaltemuskel zu trainieren! Ja, Sie haben richtig gelesen, wir können den Durchhaltemuskel trainieren und haben damit die Chance, erfolgreicher und zufriedener zu sein. Ich stelle Ihnen fünf einfache Strategien vor, mit denen Sie täglich Ihren Durchhaltemuskel stärken können.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

06

Okt

2016

Aktuelle Bildgrößen für Facebook & Co.

Screenshot von tweriod
Tweriod: Wann sind meine Follower auf Twitter am aktivsten?

In der unten abgebildeten Übersicht finden Sie die aktuellen Bildgrößen für verschiedene Social-Media-Plattformen, wichtige Shortcuts sowie ein paar Tipps, damit mehr Menschen mit Ihren Kanälen interagieren.

 

Die Hinweise zu den Tagen und Uhrzeiten, zu denen Sie auf Ihren Plattformen aktiv sein sollten, vernachlässigen Sie bitte. Schauen Sie lieber, wann Ihre Fans, Follower etc. aktiv sind und richten Sie sich nach diesen individuellen Angaben.

Auf Facebook können Sie diese Informationen im Statistikbereich abrufen, für Twitter können Sie Tweriod benutzen. Ich zeige Ihnen hier (oben) einen Screenshot von Tweriod, aus dem beispielsweise hervorgeht, dass meine Follower werktags um 16:00 Uhr am aktivsten sind. Das ist also die beste Zeit für mich, um Twitter zu bespielen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Vom Lesen ins Schreiben kommen

Hinweis auf den Duden korrektor in gelben stern

Manchen Studierenden fällt es schwer, vom Lesen ins Schreiben zu kommen. Einige lesen sogar nur deshalb weitere Literatur, weil sie das Schreiben aufschieben. Ihnen ist klar, dass sie etwas bremst, aber sie wissen nicht genau, was.

 

Meiner Erfahrung nach, kommen Studierende bei ihrer Bachelorarbeit, ihrer Masterarbeit oder ihrer Dissertation vor allem dann nicht ins Schreiben, wenn sie kein Exposé verfasst haben. Oder die Studierenden haben zwar ein Exposé erarbeitet, aber keine vorläufige Gliederung. Auch in dieser Situation ist es nicht erstaunlich, wenn Studierende im Lesemodus hängen bleiben, sie haben ja schließlich auch keine Idee, in welches Kapitel welches Wissen gehört.

 

Schließlich gibt es Studierende, die ein Exposé samt Gliederung erstellt und sogar bereits mit dem Schreiben angefangen haben, die aber nur schwer den Weg zur Endfassung finden. Die Ursachen dafür vielfältig und haben meist mit den verschiedenen Schreibtypen zu tun.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Zwölf Gründe für einen Unternehmensblog

hinweis auf die wichtigkeit eines blogs für unternehmen

Bei Unternehmen steht ein Blog nicht für sich, sondern ist ein eigener Navigationspunkt der Website, auf dem regelmäßig Artikel veröffentlicht werden. Der neueste Blogartikel steht immer an oberster Stelle. Zusätzlich gibt es eine Kommentarfunktion, die es den Leserinnen und Lesern ermöglicht, auf jeden einzelnen Artikel zu reagieren. Dank der Sharebuttons können Blogartikel ganz leicht in den sozialen Medien geteilt werden, was wiederum der Reichweite zugute kommt.

 

Obwohl ein Blog ein großartiges PR- und Marketingwerkzeug ist, das noch dazu (außer Zeit) nichts kostet, nutzen viele Unternehmen dieses Instrument nicht. Heute daher einmal 12 Gründe, die aus Unternehmenssicht für einen Blog sprechen. Aus meiner Sicht (die Schreibwerkstatt gibt es jetzt seit vier Jahren) zahlt sich ein Blog, wenn man ihn vernünftig anpackt auf jeden Fall aus. Für mich ist es eines der wichtigsten Kundenakquiseinstrumente.

mehr lesen 0 Kommentare