Di

18

Sep

2012

Mehr Schein als Sein: Geschönte Unternehmenswebseiten

website homepage firma geschönt mogelei

Geschönte Lebensläufe sind in den Medien immer wieder ein Thema. Gemeint sind damit in der Regel Lebensläufe von Menschen, die sich auf eine fixe Stelle bewerben. In der letzten Zeit fallen mir aber auch geschönte Webseiten auf. Meist handelt es sich dabei um Webseiten von kleinen Unternehmen. Aus Angst um die eigene Existenz werden Sachverhalte, die für Kundinnen bzw. Kunden relevant sind, auf der Website verschwiegen oder verdreht und somit bewusst in ein anderes Licht gerückt. Das Spektrum der Mogeleien ist breit. 

Drei Beispiele

  • Ausbildung bzw. Werdegang werden geschönt. Der Besuch eines Wochenendkurses wird großartig als "Ausbildung" bezeichnet. Eine Tagungsteilnahme an einer Institution wird auf der Website als "Forschungskooperation" geführt. 
  • Kurse werden auf der Website als fast ausgebucht bezeichnet, obwohl das nicht stimmt ("nur mehr ... Plätze"). 
  • Einzelunternehmer sprechen auf der Website durchgehend von "wir" und suggerieren damit, dass sie ein Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern sind. Anmerkung: Als ob das zwingend eine Stärke wäre!       

Was Sie als Kundin bzw. Kunde tun können

Haben Sie im Auge, dass das Web geduldig ist. Schauen Sie genau hin und bleiben Sie kritisch. Und: Fragen Sie nach! Wann immer Sie etwas über ein Unternehmen wissen wollen, fragen Sie einfach. Ein seriöses Unternehmen wird nicht lange um den heißen Brei herumreden und Ihnen Auskunft geben.

Was Sie als Unternehmerin bzw. Unternehmer tun sollten

Lassen Sie die Mogelei! Sagen Sie, was ist und was nicht ist. Beschönigen Sie nichts. Erstens ist das, was Sie als "Verbesserung" betrachten, für andere oft gar nicht immer besser. Zweitens wird es immer Menschen geben, die durchschauen, was Sie machen. Auch wenn das nicht (potenzielle) Kundinnen oder Kunden sind, sondern "nur" die Konkurrenz oder Freunde und die Familie: Beschönigungen tun Ihrem Image nicht gut.    

Apropos "Ausbildung" bzw. "Werdegang": Die meisten Menschen lesen auf einer Website eines kleinen Unternehmens gerne Hinweise auf die Ausbildung und den Werdegang der Firmeninhaberin bzw. des Firmeninhabers. Stellen Sie also ruhig ein "Über mich" auf Ihre Website. Sie vergeben sich übrigens auch nichts, wenn Sie ein paar Worte über Ihre Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter auf Ihrer Website verlieren.

 

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: Bildnummer: 176733059, Urheberrecht: Ollyy

bloggen warum, warum bloggen, blog kurs


Kennen Sie schon den Newsletter der Schreibwerkstatt?
Hier finden Sie regelmäßig Schreibtipps! Zur Anmeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0