Mi

21

Mai

2014

Warum es nicht egal ist, wo und wie oft Sie einen Absatz machen

absatz machen, text, absätze

Manche Menschen stehen auf Kriegsfuß mit den Absätzen: Sie schreiben einen Text entweder in einem Block durch oder sie machen viel zu viele Absätze, wodurch sie den Text zerreißen. Beides ist nicht optimal. Ein Absatz sollte eine Gedankeneinheit sein. Er bündelt Ihr Wissen zu einem bestimmten Aspekt Ihres Textes.

Wozu die Leser Absätze überhaupt brauchen

Ein Absatz hilft ihnen dabei,

  • den Text konzentriert zu lesen.
  • den Text besser zu verstehen.
  • sich den Inhalt des Textes leichter zu merken.

Wann Sie einen Absatz machen sollten

Es gibt leider kein Patentrezept dafür, wie viele Absätze Sie in einem Text machen sollten. Wichtig ist allein der Sinnzusammenhang. Setzen Sie also einen Absatz, wenn Sie zum Beispiel

  • einen Gedanken beendet haben und etwas Neues ansprechen.
  • zu dem bislang Gesagten noch in ein paar Sätzen eine Ergänzung machen wollen.
  • den Blickwinkel ändern, also zum Beispiel etwas, was Sie zunächst aus Kundensicht erklärt haben, nun aus der Sicht des Verkäufers darstellen.

Der Unterschied zwischen einem Absatz und einem Zeilenumbruch

Wussten Sie, dass ein Absatz und ein Zeilenumbruch nicht dasselbe sind? Ein Zeilenumbruch entsteht, wenn Sie die Enter-Taste einmal drücken. Betätigen Sie die Enter-Taste hingegen zweimal, machen Sie einen Absatz. Das bedeutet letztendlich, dass ein Absatz immer aus einem Zeilenumbruch und einer Leerzeile besteht.

Zum Schluss: Besonderheiten bei Webtexten

Bei Webtexten macht man mehr Absätze als bei gedruckten Texten, weil sich der Leser mit dem Erfassen des Inhaltes auf dem Bildschirm damit leichter tut. Absätze umfassen im Web tatsächlich oft nur ganz wenige Sätze, hin und wieder sogar nur einen einzigen Satz.

 

Mit Texten ist das übrigens ähnlich wie mit dem Essen: Niemand von uns isst ein Stück Fleisch oder Kuchen als Ganzes. Wir essen Speisen immer in kleinen Häppchen. Die sorgen letztendlich auch dafür, dass uns das Essen schmeckt und wir es leichter verdauen können. Also, machen Sie gezielt Absätze!

Das könnte Sie auch interessieren:
Wie sieht Ihr "fertiger" Text aus?
Wie Sie Satzzeichen (Komma, Bindestrich etc.) richtig setzen

Abbildungsnachweis:

Pixabay, PublicDomainPictures

 

Den Artikel teilen:

tipps, schreiben, hilfe

Schreibtipps für Studium & Beruf finden Sie regelmäßig auch in meinem Newsletter. Um ihn zu abonnieren, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie anschließend auf den Bestätigungslink, den Sie erhalten. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Keny (Freitag, 05 Februar 2016 01:53)

    Wenn der Inhalt des zweiten Absatzes sich auf den ersten bezieht, ich jedoch einen Absatz machen möchte da der Inhalt des zweiten Absatzes etwas neues anschneidet, sollte ich nun den kompletten Inhalt in einem Block verfassen oder einen Absatz machen um dem Leser die Sache dadurch zu vereinfachen?

  • #2

    Huberta Weigl (Freitag, 05 Februar 2016 08:59)

    Ich denke, dass man in diesem Fall durchaus einen Absatz machen kann - v.a. wenn der erste Textblock schon lang war.

    Viele Grüße
    Huberta Weigl

  • #3

    Jürgen (Sonntag, 06 März 2016 14:08)

    Den Artikel bitte ändern:
    --> Die Enter-Taste fügt einen Absatzwechsel ein
    --> Die Tastenkombination Shift+Enter fügt einen Zeilenumbruch ein

  • #4

    Huberta Weigl (Sonntag, 06 März 2016 19:41)

    Lieber Jürgen,

    danke für den Hinweis. Ich änderen den Artikel nicht. Die Leser finden ja Ihren Hinweis, der für alle, die z.B. eine Website texten, in der Tat wichtig ist. In Word genügt die Enter-Taste.

    Viele Grüße
    Huberta Weigl