Fr

13

Jul

2012

Schreiben im Studium: Der Umgang mit zu hohen Ansprüchen

zu hohe ansprüche

Zu hohe Ansprüche im Studium, v.a. beim Schreiben einer Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit, sind nicht immer leicht zu erkennen. Sie verbergen sich hinter bestimmten Formulierungen, zum Beispiel:
Ich habe keine Zeit ...
Ich habe noch nicht alle Literatur gelesen ...
Ich muss vorher noch ...

Zu hohe Ansprüche? Hier finden Sie Tipps, was hilft!

Was aber kann man gegen zu hohe Ansprüche tun? In einem ersten Schritt ist es wichtig, dass Sie ergründen, woher Ihre hohen Ansprüche kommen. Machen Sie sich klar, dass Sie sich mit zu hohen Ansprüchen nicht gut tun und in Ihrem Schreibprozess behindern. Machen Sie sich bewusst, dass Sie es selbst in der Hand haben, etwas zu verändern. Sie können Ihre hohen Ansprüche, also Ihren Perfektionismus, bereits heute reduzieren.

Tipps, wenn Sie zu hohe Ansprüche haben

  • Vergleichen Sie sich nicht ständig mit Kolleginnen und Kollegen (übrigens haben auch andere Studierende oft Schreibprobleme, nur sprechen sie meist nicht darüber). 
  • Schreiben Sie über Ihre Ängste. Was macht Ihnen konkret Sorgen? Was befürchten Sie im schlimmsten Fall? Was ärgert Sie? Mit wem könnten Sie über Ihr Problem reden? 
  • Sprechen Sie mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer und fragen Sie nach, was konkret von Ihnen erwartet wird. Haben Sie im Auge, dass Sie nur eine Seminararbeit und keine Bachelorarbeit / nur eine Bachelorarbeit und keine Masterarbeit / nur eine Masterarbeit und keine Dissertation / nur eine Dissertation und keine Habilitation schreiben.
  • Vergegenwärtigen Sie sich, dass Sie die Möglichkeit haben, Ihren Text zu überarbeiten – ja, dass Sie Ihren Text sogar überarbeiten sollen. Tasten Sie sich über eine erste Rohfassung und mehrere Zwischenfassungen sukzessive an das Endergebnis heran. Niemand schreibt sofort einen druckreifen Text.
  • Fangen Sie immer mit dem Kapitel an, zu dem Sie bereits viel wissen und / oder das Sie am meisten interessiert. Beginnen Sie lieber nicht mit der "Einleitung". Ein Schreiberfolg zu Beginn ist wichtig!
  • Erarbeiten Sie einen realistischen Zeitplan (inkl. Pufferzeit).
  • Fangen Sie früh mit dem Schreiben an. Warten Sie nicht, bis Sie das gesamte Material zusammengetragen haben. Gründliches Recherchieren ist wichtig, aber es sollte kein Vorwand werden, das Schreiben hinauszuschieben. Entwickeln Sie eine erste Gliederung – und fangen Sie an!
  • Bilden Sie "Schreibgruppen". Suchen Sie sich motivierende Gesprächspartner!

Geduld, denn zu hohe Ansprüche verschwinden nicht sofort

Wenn Sie sehr hohe Ansprüche an sich und Ihre Arbeit haben, werden Sie diese nicht von einem Tag auf den anderen ablegen. Überlegen Sie sich, welcher Tipp Ihnen in Ihrer aktuellen Situation am meisten helfen könnte.


Greifen Sie sich eine Anregung heraus und setzen Sie diese um. Auch bei Veränderungen gilt nämlich: einen Schritt nach dem anderen und realistische Erwartungen! 


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Wie Sie Ihr Schreibprojekt in kleine Arbeitspakete zerlegen

Test: Finden Sie die Ursache für Ihre Schreibblockade heraus!

Tipps für die Uni-Arbeit: Wie schreibt man ...?

Abbildungsnachweis:

Shutterstock, Bildnummer: 218879599, Urheberrecht: wavebreakmedia

bloggen warum, warum bloggen, blog kurs


Kennen Sie schon den Newsletter der Schreibwerkstatt?
Hier finden Sie regelmäßig Schreibtipps! Zur Anmeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0