Fr

02

Aug

2013

Wie schreibt man ein Vorwort für eine Uni-Arbeit?

vorwort, wie schreibe ich vorwort, vorwort schreiben, bachelorarbeit, masterarbeit

Eine wissenschaftliche Arbeit besteht aus mehreren Teilen: dem Hauptteil, der sich in verschiedene Kapitel untergliedert, der Einleitung und der Zusammenfassung.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihrer Arbeit ein Vorwort voranstellen. Bei einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit umfasst ein Vorwort etwa eine Seite, bei einer Dissertation kann es auch länger sein. Das Vorwort hat eine Seitenzahl (am besten entspricht es der Seite 1), aber keine eigene Kapitelnummer. Das "Kapitel 1" ist immer die Einleitung.

Was gehört ins Vorwort?

Der persönliche Zugang

Im Vorwort können Sie den Leserinnen und Lesern sagen, wie Sie zu dem Thema der Arbeit gekommen sind und was Sie bewogen hat, genau dieses Thema zu wählen: Hat Ihnen jemand das Thema ans Herz gelegt? Haben Sie sich das Thema selbst ausgesucht? Verbindet Sie mit dem Thema ein persönliches Interesse oder bestimmte Erfahrungen?

Dank

Das Vorwort ist auch der Platz, an dem Sie anderen danken können. Wenn Sie möchten, danken Sie hier all jenen Menschen, die Sie bei der Erstellung der Arbeit unterstützt haben.
Das kann Ihre Betreuerin bzw. Ihr Betreuer sein, das können aber auch Studienkolleginnen bzw. -kollegen oder Fachexpertinnen bzw. -experten sein, mit denen Sie Gespräche geführt haben.

Ankündigung Wissenschaftliches arbeiten

 
NEU: Online-Kurs im Jänner 2017


Machen Sie mit und starten Sie mit Ihrer Uni-Arbeit durch! Schreiblust statt Frust, das ist das Motto dieses Kurses.

 


Haben Sie im Auge, dass Sie hier keineswegs alle Menschen erwähnen sollten, mit denen Sie jemals über die Arbeit gesprochen haben. Im Vorwort dankt man nur den Personen, von denen man besonders unterstützt wurde. Wenn Sie jemanden danken, ist es übrigens am elegantesten, die Person mit Vor- und Zunamen zu nennen. Auf die Zusätze „Frau“ und „Herr“ sowie auf Titel können Sie verzichten. Beispiel: Für wichtige Hinweise zum Frage XY danke ich besonders herzlich Sabine Müller (Universität Wien, Institut für ...).

 

Manchen Menschen ist es ein besonderes Bedürfnis, den Eltern oder der Partnerin bzw. dem Partner zu danken. Auch das ist im Vorwort natürlich erlaubt.

Was Sie sich überlegen sollten, bevor Sie das Vorwort schreiben

Bevor Sie das Vorwort schreiben, nehmen Sie Bleistift und Papier und beantworten Sie folgende Fragen für sich: 

  • Was sollte jemand abseits des Fachlichen erfahren, wenn er meine Arbeit liest?
  • Warum ist es mir wichtig, dass meine Leserinnen und Leser um bestimmte persönliche Aspekte Bescheid wissen?
  • Wem möchte ich danken?

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um ein Vorwort zu schreiben?

Obwohl das Vorwort ganz am Anfang Ihrer Arbeit steht, schreiben Sie es – zusammen mit der Einleitung und Zusammenfassung – am besten ganz zum Schluss. Sie tun sich dann nämlich mit dem Ausformulieren der Gedanken leichter und sind auch schneller mit dem Schreiben. Außerdem überblicken Sie erst am Ende des Arbeitsprozesses, wem Sie danken wollen. Notizen für das Vorwort können Sie sich natürlich jederzeit machen. Es ist sogar sehr sinnvoll, sich zwischendurch Notizen zu machen, weil Sie dann nichts Wichtiges vergessen. Außerdem müssen Sie sich Gedanken, die Sie schon einmal zu Papier gebracht haben, nicht weiter merken. Notizen parallel zum Arbeitsprozess entlasten Ihren Kopf und erlauben es Ihnen, sich auf das zu konzentrieren, was gerade ansteht.

Zusammenfassend

Das Vorwort 

… steht vor der Einleitung.

… darf ruhig persönlich formuliert sein.

… schreiben Sie am besten ganz zum Schluss.

… gehört nicht zu den verpflichtenden Kapiteln einer wissenschaftlichen Arbeit.

bloggen warum, warum bloggen, blog kurs


Kennen Sie schon den Newsletter der Schreibwerkstatt?
Hier finden Sie regelmäßig Schreibtipps! Zur Anmeldung

kurs, schreibkurs, workshop, schreiben

Die Workshops sind eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich in kurzer Zeit zu einem speziellen Thema Wissen aneignen und/oder ein Schreibprojekt (Blog, Website, Uni-Arbeit etc.) voranbringen möchten.

Kommentare: 14 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Michael (Montag, 26 August 2013 23:24)

    Interessanter Beitrag, der kurz und bündig die wichtigsten Punkte zusammenfasst, die beim Verfassen eines Vorworts zu beachten sind. Aufgepasst: Die Anforderungen an ein Vorwort sind oft von Fakultät zu Fakultät unterschiedlich. Am besten dort nochmal genauer erkundigen.

  • #2

    Huberta Weigl (Dienstag, 27 August 2013 09:53)

    Lieber Michael,
    stimmt! Die Regeln der Fakultät bzw. des Instituts haben immer Vorrang.
    Viele Grüße
    Huberta Weigl

  • #3

    Jesus (Montag, 11 November 2013 23:05)

    Eine Zielformulierung wird ebenfalls sehr gerne gesehen.

  • #4

    Huberta Weigl (Dienstag, 12 November 2013 08:58)

    Nicht im Vorwort. Die Zielformulierung gehört in die Einleitung. Dazu gibt es hier einen eigenen Blogartikel.
    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl

  • #5

    39 (Sonntag, 01 Juni 2014 17:31)

    kann ich nur empfehlen!! Ausgezeichnet <3

  • #6

    Huberta (Sonntag, 01 Juni 2014 18:58)

    Danke! :)

  • #7

    Franz (Mittwoch, 17 September 2014 15:11)

    Cool danke

  • #8

    Gerit (Montag, 12 Oktober 2015 04:27)

    Sehr hilfreicher Artikel.
    Fasst die wichtigsten Punkte bündig zusammen.
    Weiter so ;)

  • #9

    Max (Montag, 16 November 2015 10:36)

    Sehr hilfreich. Danke!

  • #10

    Huberta Weigl (Montag, 16 November 2015 11:04)

    Fein!

    Wenn Sie Lust haben, können Sie auch gerne in meine Schreibgruppe für Studierende auf Facebook kommen: https://www.facebook.com/groups/SchreibwerkstattStudentengruppe/

    Viele Grüße
    Huberta Weigl

  • #11

    Bili (Mittwoch, 06 Januar 2016 10:24)

    tolle Seite =)

  • #12

    Chris (Mittwoch, 23 März 2016 14:06)

    Supi !! :)

  • #13

    Carina (Donnerstag, 05 Mai 2016 09:30)

    Diese Homepage bietet super Artikel! Klar, verständlich und aufs Wesentliche konzentriert! Danke für das Engagement & weiter so. :-)

  • #14

    Huberta Weigl (Donnerstag, 05 Mai 2016 15:51)

    Danke!