Mi

22

Jan

2014

Darf man Skripten und Lehrbücher für eine Uni-Arbeit verwenden?

bachelorarbeit, masterarbeit, lehrbuch, skriptum, literaturverzeichnis

Jein! Wenn die Zitierregeln, nach denen Sie arbeiten, ausdrücklich festlegen, dass Skripten oder Lehrbücher nicht zitierfähig sind, dann müssen Sie sich daran halten.

Wenn in dem Regelwerk, das Sie verwenden, nichts dazu steht, rate ich Ihnen, Skripten und Lehrbücher nur zum Einlesen in Ihr Thema zu benutzen.

Skripten und Lehrbücher sind wunderbare Lernunterlagen. Sie basieren natürlich auf Forschungsliteratur, gehen aber meist nicht auf die Details ein. So sind zum Beispiel komplexe Sachverhalte oft vereinfacht oder verkürzt dargestellt. 

 

Was bedeutet das nun für Sie und Ihre Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit? Ganz einfach: Sie müssen an die Forschungsliteratur ran, vor allem bei den Themen, die im Zentrum Ihrer Arbeit stehen. Die Skripten und Lehrbücher reichen nicht aus.

 

Damit Sie besser verstehen, warum Sie so vorgehen müssen, ein kurzes Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie forschen zu einem bestimmten Thema monate- oder gar jahrelang und publizieren die Ergebnisse dann in einem Aufsatz oder gar in einem Buch. A schreibt nun ein Lehrbuch oder stellt ein Skriptum für seine Studenten zusammen, und weil Ihre Ergebnisse so bedeutend sind, fasst er das Wichtigste von Ihnen in seinen Unterlagen zusammen. Nun kommt B und forscht zu demselben Thema wie Sie (oder einem Thema, das Ihrem nahesteht) und statt Ihre Arbeit zu lesen und zu zitieren, bezieht er sich in seiner Publikation nur auf das Lehrbuch.

Dieses Vorgehen hätte zwei Folgen: Erstens steht die Arbeit von B auf keinem soliden Fundament. Möglicherweise zieht er sogar falsche Schlüsse, weil ihm Ihre Argumentation etc. nur verkürzt vorliegt. Zweitens würden Sie sich als Autorin ärgern. So eine Vorgangsweise ist also im Wissenschaftsbetrieb nicht in Ordnung. Wer wissenschaftlich arbeitet, muss alle Publikationen, die für die eigene Forschung zentral sind, zur Kenntnis nehmen, lesen und eben allenfalls auch zitieren, wenn er sich darauf stützt.

 

Das könne Sie auch noch interessieren:

Die Sache mit der zitierfähigen Literatur ...

Ich kaufe mir die Literatur für meine Bachelorarbeit oder Masterarbeit ...

Mit Google Literatur für die Bachelor- oder Masterarbeit suchen?

Meine erste wissenschaftliche Arbeit ...

 

Abbildungsnachweis:
Pixabay, OpenClips

 

       

- Newsletter -
        

 Tragen Sie hier Ihre E-Mailadresse ein und erhalten Sie einmal pro Woche Schreibtipps, die Sie nach vorne bringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Maria Springer (Donnerstag, 23 Januar 2014 06:49)

    Ich verwende keine Skripten in der Form als Hausarbeits unterlagen. Viele von der benötigten Fachliteratur habe ich aus Antikquariaten zusammengetragen, weil an der Uni-Bib einfach nicht an die Bücher rechtzeitig heran zukommen war.
    Natürlich ist dies sehr Zeit- aber auch Geldintesiv.
    manches an Skripten ist interessant als einfache Lernunterlage, aber das Tragfeste muss man sich möglichst aus der neuesten Literatur zusammentragen.

  • #2

    Huberta Weigl (Donnerstag, 23 Januar 2014 12:36)

    Liebe Maria,
    da bin ich ganz bei dir! Allerdings würde ich schauen, dass sich der Ankauf von Büchern in Grenzen hält, v.a. wenn man sie nicht immer wieder braucht.
    Herzlichen Gruß
    Huberta