Di

14

Okt

2014

Hat Ihre Website sprechende Links?

Wenn Sie eine Website besitzen und/oder einen Blog betreiben, sollten Sie sich auch ein wenig für Suchmaschinenoptimierung interessieren. Schließlich wollen Sie ja im Web gefunden werden und Kunden bzw. Blogleser gewinnen. Da manche Webseiten-Besitzer bzw. Blogger viel zu wenig auf die Gestaltung Ihrer URLs achten, heute einmal ein Tipp zum Thema sprechende Links.

Sprechende Links wählen: So geht's!

Es gibt Webseiten, bei denen die URL der Startseite noch richtig eingestellt ist: Sie lautet, um ein fiktives Beispiel zu nehmen: http://www.meinefirma.at. Die URL der weiteren Navigationspunkte ist dann aber nicht optimal eingestellt. So heißt der Link zum Angebot beispielsweise http://www.meinefirma.at/inhalt.php?kat=3&id=12 statt http://www.meinefirma.at/angebot.

Sie sehen den Unterschied: Im ersten Fall folgt auf die URL der Domain eine Kombination aus einem thematisch nicht zur Unterseite passenden „Wort“, aus Buchstaben und aus Zahlen. Damit machen Sie Google und den Besuchern Ihrer Website bzw. Ihres Blogs das Leben unnötig schwer. Achten Sie darauf, dass die URL mit der Überschrift der Seite übereinstimmt bzw. dass sie eben sprechend ist. In professionellen Content-Managementsystemen können Sie die URL übrigens leicht selbst einstellen.

Auch für Blogartikel gilt: Verwenden Sie sprechende URLs

Oft haben auch Blogs suboptimale URLs. Da lautet dann der Link zu einem Blogartikel mit dem Titel „Wie Sie besser schlafen“ zum Beispiel http://www.blog.at/blog/kat=3&id=12 statt http://www.blog.at/wie-sie-besser-schlafen. Da Internetuser nach „besser schlafen“ googeln, ist die Chance, dass sie Ihren Artikel auf eine Suchanfrage hin angezeigt bekommen, wesentlich höher, wenn die URL sprechend ist, also den Inhalt beschreibt und das Keywort (hier eben: "besser schlafen") beinhaltet.

Fazit

Wählen Sie für die einzelnen Unterseiten Ihrer Website bzw. für Ihre Blogartikel sprechende Extensions als Pfade. Solche URLs

  • sind suchmaschinenfreundlich,
  • helfen den Usern, sich auf der Website zu orientieren,
  • merken sich die User leichter.

Die Einrichtung sprechender Links zählt man übrigens zur Onpage-Optimierung. Das sind alle Optimierungen, die Sie – im Unterschied zur Offpage-Optimierung (wie z.B. dem Backlinkaufbau) – selbst vornehmen können.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Abbildungsnachweis:

Pixabay, RyanMcGuire

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alex L (Samstag, 18 Oktober 2014 20:33)

    Hi,
    interessanter Artikel und ich kümmere mich auch immer als Erstes um die suchmaschinen-freundlichen URLs im Blog. Bei Wordpress ist es ja sehr bequem, diese Permalinks einzurichten.

    Bei allen anderen Systemen versuche ich es auch zu machen und wenn man die sprechenden URLs hat, dann freut es mich.

    Bei manchen Foren hat man sie nicht, wobei diese Foren mehr OpenSource sind als gekauft. Bei der letzten Version von myBB, eines OpenSource-Forums, haben wir auch keine SEO-URLs, da es noch kein Plugin dafür gibt. Aber das wird bald kommen.

  • #2

    Huberta (Sonntag, 19 Oktober 2014 18:30)

    Lieber Alex,

    stimmt! Sprechende Links sind nicht überall möglich, z.B. auf YouTube.

    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl