Wie Sie Satzzeichen (Komma, Bindestrich etc.) richtig setzen

zeichensetzung, komma, rechtschreibung

Wolfgang Pasternak arbeitet als Lektor in Berlin und hat auf seiner Website eine sehr gute Übersicht zu den Satzzeichen zusammengestellt. Wenn Sie also in der Kommasetzung unsicher sind oder wissen möchten, wie lang eigentlich ein Bindestrich ist, dann lesen Sie seine 22 Zeilen zu zielführender Zeichensetzung. Aufgrund der zahlreichen Beispiele ist die Zusammenstellung anschaulich und besonders gut nachvollziehbar!

Abbildungsnachweis:
Pixabay, Kaz

Den Artikel teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Markus Kapfer (Freitag, 12 Juni 2015 09:56)

    Hallo Huberta,

    kannst Du mir weiterhelfen zum Thema Schrägstrich und Leerzeichen?
    Dazu habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.
    Ich bevorzuge in meinen Texten/ Protokollen immer ein Leerzeichen nach dem Schrägstrich...
    Es erscheint mir logisch und sympathisch!
    Was kann uns die Fachfrau dazu sagen ? :-)

    Vielen Dank und viele Grüße,
    MK

  • #2

    Huberta (Freitag, 12 Juni 2015 11:54)

    Lieber Markus,

    ich rate dir zu folgender Schreibweise: Texten/Protokollen.
    Also, kein Leerschritt.

    Siehe auch hier
    http://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/schraegstrich

    Beste Grüße
    Huberta

  • #3

    Markus Kapfer (Montag, 15 Juni 2015 09:48)

    OK, ich nehme den Vorschlag an... :-)
    Ich werde künftig versuchen, mich umzugewöhnen!
    Der Link zeigt es auch eindeutig!
    Vielen Dank!

  • #4

    Monika Frenz (Mittwoch, 03 Januar 2018 10:59)

    Hallo Huberta,

    wie muß bei nachstehendem Satz die Zeichensetzung sein:

    Wo ist denn nur die Zeit geblieben?, fragt sich so mancher wohl dabei.

    Der Satz steht innerhalb eines Gedichtes. Ich hoffe sehr, Du kannst mir helfen.

    Vielen Dank und viele Grüße von Monika

  • #5

    Huberta (Mittwoch, 03 Januar 2018 11:57)

    Liebe Monika,

    deine Lösung ist korrekt.
    Du könntest auch schreiben: "Wo ist denn nur die Zeit geblieben?", fragt sich so mancher wohl dabei. - In diesem Fall wäre die Frage explizit als direkte Rede gekennzeichnet.

    Herzlichen Gruß
    Huberta

  • #6

    Monika Frenz (Mittwoch, 03 Januar 2018 20:14)

    Liebe Huberta,

    ich war mir unsicher, aber dann war die Schule ja doch nicht umsonst. Vielen lieben Dank für Deine Bestätigung und ein schönes Jahr 2018.

    Liebe Grüße von Monika

  • #7

    Huberta (Mittwoch, 03 Januar 2018 20:43)

    Sehr gerne!

  • #8

    Monika Frenz (Freitag, 05 Januar 2018 21:37)

    Liebe Huberta,

    ich habe noch eine zweite Frage und hoffe sehr, Du kannst mir auch hier die Unsicherheit nehmen. Es geht um die Verwendung von Apostrophs. Ich habe sie noch gelernt, doch heute verzichtet man vielfach darauf, wenn es das Wort nicht entstellt und eindeutig ist, welcher oder welche Buchstaben hier weggelassen wurden. Mir geht es um das Wort Ruh oder Ruh'. Ohne Apostroph ist es für mich gewöhnungsbedürftig. Aber was ist richtig?

    Schon jetzt vielen Dank für Deine Hilfe und viele Grüße von Monika

  • #9

    Huberta (Samstag, 06 Januar 2018 11:24)

    Liebe Maria,

    schau doch einmal hier unter D13: https://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/apostroph
    Übrigens könnte der 9. Band des Dudens etwas für dich sein. Der ist toll!
    Hier: https://www.schreibwerkstatt.co.at/2014/07/29/welche-duden-b%C3%A4nde-auf-ihrem-schreibtisch-stehen-sollten/

    Herzlichen Gruß
    Huberta