Der Blog der Schreibwerkstatt

Auf dieser Seite finden Sie die letzten 50 Blogartikel. Ältere Blogartikel können Sie über die Blogrubriken abrufen.

Button mit Link zum RSS-Feed des Schreibwerkstatt-Blogs

 

Wenn Sie an einer bezahlten Kooperation interessiert sind, kontaktieren Sie mich bitte. Sie möchten einen Gastartikel bei mir veröffentlichen? Hier gibt's Infos dazu!


Mi

11

Okt

2017

Nur eine Schreibblockade – oder steckt mehr dahinter?

Mädchen, das frustriert am PC sitzt.

Ein Artikel gemeinsam verfasst mit Dr. Emma Huber, Psychotherapeutin in Wien

 

Sie machen gerade alles Mögliche, nur das Wichtigste tun Sie nicht: Ihre Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation schreiben. Sie stecken in einer Schreibblockade und sind verzweifelt. Die Ursachen für Schreibblockaden sind vielfältig: Ein fehlendes Exposé kann ebenso zu einer Schreibblockade führen wie negative Erfahrungen mit dem Schreiben in der Schule.

Und natürlich kann eine Schreibblockade unterschiedliche Ausmaße haben: Sie kann Sie nur für ein paar Tage oder Wochen am Schreiben hindern, sie kann aber auch dazu führen, dass Sie Monate oder gar Jahre an Ihrer Abschlussarbeit sitzen, ohne zu einem Ende zu kommen. Um die lang andauernden Schreibblockaden und die tiefgehenden Ursachen geht es im folgenden Beitrag.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

20

Sep

2017

In weniger Zeit mehr für die Uni-Arbeit schaffen!

Student am Schreibtisch vor dem PC

Ein Gastartikel von Jutta Wergen

 

Schon wieder zu lange am Schreibtisch gesessen und nicht so richtig viel für die Uni-Arbeit geschafft? Viele Studierende, egal, ob sie an ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Doktorarbeit sitzen, streben danach, möglichst oft und lange an ihrer Uni-Arbeit zu schreiben.

Am besten ganze Tage, gerne acht Stunden am Stück oder mehr. Dann stellen sie aber fest, dass sie am Ende viel weniger geschafft haben, als sie wollten und sind dann natürlich unzufrieden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

06

Sep

2017

Worauf Sie bei den Bildern Ihrer Website achten sollten

Füße eines Mannes, der auf einen Felsen steht, und Kamera


Ein Gastbeitrag von Kerstin Paar

 

Jede Website lebt von ansprechenden Bildern. Sie sorgen nämlich dafür, dass die Besucherinnen und Besucher in den ersten Sekunden emotional gepackt werden und auf der Website bleiben. Daneben spielen die ersten Sätze und die Ladezeit der Website eine wichtige Rolle für die Verweildauer.

Ein modernes Webdesign transportiert die Informationen klar und übersichtlich nach außen, ohne laut zu werden. Wer auf einer Website landet und dort sofort mit aufblinkenden Effekten oder selbststartenden Videos attackiert wird, ist schnell wieder weg.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

04

Sep

2017

Buchtipp: „Erfolg in Studium und Karriere – Fit durch Selbstcoaching“

Cover des Buches "Erfolg in Studium und Karriere"
Foto: utb

Ein Gastartikel von Simon Hemetsberger

 

Viele Studierende kennen das Problem: Die Abschlussarbeit wächst mit jedem Tag und mit jedem Tag rückt die alles entscheidende Prüfung ein Stückchen näher. Aber was dann? Und vor allem: Wie?


Das Gefühl, einem Ende ohne neuem Anfang entgegenzumarschieren, kann Schreibprojekten und beruflichen Zielen den Wind aus den Segeln nehmen und stark motivationshemmend wirken.

Mit dem Buch „Erfolg in Studium und Karriere – Fit durch Selbstcoaching“ präsentieren die Herausgeber Natascha Miljković und René Merten mit ihren Co-Autorinnen Regina Fenzl und Katrin Miglar ein umfassendes Informationsangebot für Studierende, die während oder gegen Ende ihres Studiums auf Stolpersteine am Weg in den Beruf treffen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

31

Aug

2017

Suchmaschinenoptimierung lernen: So schwer ist das nicht!

Blaues Feld bezeichnet "Ranking"

 

 

Ich merke, dass viele Selbstständige einen großen Bogen um das Thema Suchmaschinenoptimierung machen. Sie meinen, Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO (search engine optimization) wäre furchtbar kompliziert. Ja, für manche mutet das Ganze offenbar sogar geheimnisvoll an. Eine Freundin hat unlängst zu mir gemeint: "Für mich ist das Voodoo." Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen jedoch sagen: Jeder kann die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung lernen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

28

Aug

2017

Das hätte ich gerne gewusst, als ich die Schreibwerkstatt gegründet habe!

Post-its mit Fragen zur Selbstständigkeit


2007 ist meine befristete Assistentenstelle an der Universität Wien ausgelaufen. Bald danach habe ich begonnen, als Selbstständige zu arbeiten  freilich immer mit dem Hintergedanken, mir wieder einen fixen Job zu suchen. 2011 habe ich mich dann endgültig dagegen entschieden, erneut ein Anstellungsverhältnis anzupeilen. Ja, und 2012 habe ich mit der Schreibwerkstatt schließlich mein eigenes Unternehmen gegründet.

 

Rückblickend war diese Entscheidung goldrichtig. Im Zuge meines Findungsprozesses musste ich freilich allerhand Hürden nehmen, von denen ich vorab überhaupt nichts geahnt hatte. Besonders schwierig war es, dass ich oft nicht wusste, was ich auf dem Weg in die Selbstständigkeit alles bedenken musste und woher ich die Infos bekommen könnte. An dieser Stelle möchte ich einhaken.

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

19

Aug

2017

Wie ein Feedback eine Schreibblockade bei der Uni-Arbeit lösen kann

Vielleicht kennen Sie das: Sie schreiben schon eine Weile an Ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation und plötzlich stehen Sie an. Sie kommen nicht mehr weiter und geraten in eine Schreibblockade. In so einem Fall kann es nützlich sein, mit jemanden anderen zu reden und ein Feedback einzuholen. Dabei gilt es freilich ein paar Punkte zu beachten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

19

Aug

2017

Kann man Facebook als Blog verwenden?

Auf Facebook kann man Texte, Bilder und Videos einstellen, wobei der neueste Post immer an oberster Stelle steht. Das führt dazu, dass manche Menschen meinen, sie könnten Facebook als Blog verwenden. Facebook ist aber keine Blogplattform und auch nicht dazu geeignet, längere Texte, wie sie ja in Blogs üblich sind, einzustellen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

18

Aug

2017

7 Tipps für das Literaturverzeichnis Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit

regal mit vielen büchern

 

Ein Literaturverzeichnis für eine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder auch eine Dissertation zu erstellen, kann eine kniffelige Aufgabe sein, vor allem, wenn Sie noch nicht so viel Erfahrung mit dem wissenschaftlichen Schreiben haben.


Hier finden Sie verschiedene Tipps, damit Ihr Literaturverzeichnis auch allen Anforderungen gerecht wird und Sie Ihre Abschlussarbeit erfolgreich zu einem guten Ende bringen. Sollten die Zitierregeln Ihrer Uni etwas anderes vorgeben, als ich hier schreibe, dann haben diese Regeln selbstverständlich Vorrang vor meinen Tipps.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Jul

2017

So texten Sie richtig gute Teaser für Ihre Blogartikel

Tor zu einem Strand

 

Als Blogger sollte Ihnen klar sein: Ihre Leser sind ungeduldig. Binnen Sekunden entscheiden sie, ob sie Ihren Artikel lesen oder nicht. Diese Entscheidung treffen sie auf der Grundlage der Überschrift, des Bildes und des ersten Absatzes, also des sog. Teasers. Der Teaser ist das Tor zu Ihrem Text. Wie aber schreibt man einen richtig guten Teaser für einen Blogartikel?

mehr lesen 6 Kommentare

Do

18

Mai

2017

Bloggen lassen?

Aufgeklappter Laptop und Text "Bloggen lassen?"

 

Es gibt Selbstständige bzw. Unternehmen, die einen Blog starten möchten, aber wissen, dass sie zu wenig Zeit für das Schreiben der Blogartikel haben. Oder es fehlt einfach die sprachliche Kompetenz, um gute Texte zu verfassen. Wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind, dann ist es in so einer Situation durchaus eine Option, einen Texter zu engagieren. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie diesen Weg beschreiten wollen, also jemanden für Sie bloggen lassen möchten, darum geht es im Folgenden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Mai

2017

Hilfe, ich gehe in E-Mails unter!

frau am pc, aus dem viele briefe fliegen

 

"Ich gehe in E-Mails unter", meinte unlängst eine Freundin zu mir. Wie sich herausstellte, kam sie mit dem Beantworten ihrer E-Mails nicht mehr hinterher. Jedenfalls nicht innerhalb von 24 Stunden, also innerhalb des Zeitraums, in dem sich viele Menschen heute eine Antwort erwarten. Manche Kunden fragten bei meiner Freundin sogar binnen ein, zwei Stunden nach, warum sie denn nicht antworten würde. Tempo, Tempo!

 

Wenn man in so einer Situation keine dicke Haut hat, entstehen Druck und Unwohlsein. Und genau das können wir Selbstständige, die eben tatsächlich für alles selbst verantwortlich sind, gar nicht brauchen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

10

Mai

2017

Verzichten Sie auf Höflichkeitsfloskeln in E-Mails

Älterer Herr mit gestreiftem Hemd, der den Hut lüftet

 


Vor allem in beruflichen E-Mails tauchen oft Verben wie dürfenbedürfenerlauben etc. auf. Auch Konjunktive wie könntenwürden etc. verwenden manche Menschen gerne. Sie meinen nämlich, ihren E-Mails dadurch einen höflichen Anstrich zu verleihen. Tatsächlich klingen solche E-Mails aber altmodisch, steif und auch unverbindlich.

Damit Sie besser nachvollziehen können, was ich meine, hier ein paar Beispiele samt Verbesserungsvorschlag.

mehr lesen 2 Kommentare

So

07

Mai

2017

Schluss mit dem Betrug! Alternativen zum Ghostwriting

Ein Blick in diverse Foren zeigt: Akademisches Ghostwriting boomt. Viele Studierende scheint es nicht zu kümmern, ob sie ihren akademischen Grad auf seriösem Weg erwerben oder nicht. Bitter! Denn abgesehen davon, wie Ghostwriting aus rein juristischer Sicht einzustufen ist: Es ist wissenschaftlicher Betrug. Und natürlich gibt es Alternativen.

Um die geht es mir heute. Werfen wir aber zunächst einen Blick auf die Frage, weshalb Studierende überhaupt einen Ghostwriter engagieren.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Mai

2017

Was das Leben leichter macht – Folge 2

Schild beschriftet mit "Was das Leben leichter macht". Daneben Kakteen.


Seit meinem ersten Artikel zum Thema Was das Leben leichter macht sind inzwischen schon mehr als zwei Monate vergangen – höchste Zeit für die zweite Folge! In der geht es um drei Themen:

  • die Dropbox Plus,
  • meinen ersten Mitarbeiter,
  • die Frage, wie ich Audioaufnahmen erstelle.

 

Nochmals zur Dropbox ...

Kaum hatte ich meinen Artikel im Februar online gestellt, war schon wieder alles anders – zumindest bei der Dropbox. Das Unternehmen hat nämlich unmittelbar nach Erscheinen meines Artikels die Dropbox Pro, um die es mir damals ging, umbenannt: Sie heißt jetzt Dropbox Plus.

Bei diesem Paket stehen Ihnen weiterhin 1 TB Speicherplatz zur Verfügung. Was Sie allerdings unbedingt wissen sollten (und was mir zunächst nicht klar war): Wenn Sie mit jemand anderem in der Dropbox zusammenarbeiten wollen, richtet sich die Datenmenge, die Sie beide verwalten können, immer nach demjenigen, der das kleinere Paket hat. Sollten Sie also mit jemandem gemeinsam zum Beispiel 500 GB verwalten wollen, müssen Sie beide die Dropbox Plus kaufen, weil die kostenlose Dropbox nur 2 GB Speicherplatz bietet.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

03

Mai

2017

Nein, Facebook ist kein Newsletter!

Logo von Facebook und Symbol für Newsletter - beide durchgestrichen

Unlängst bin ich in einer Facebook-Gruppe auf eine Unternehmerin aufmerksam geworden, deren Zeichen-Workshops mich interessiert haben. Da die nächsten Workshoptermine für mich zeitlich nicht gepasst haben, wollte ich ihren Newsletter abonnieren.

Aber: Pech gehabt. Kein Newsletter! Auf meine Nachfrage, warum sie denn keinen Newsletter habe, bekam ich als Antwort: Facebook ist mein Newsletter.

 

Nach wie vor glauben viele Facebook-Nutzer, dass die Plattform als Ersatz für einen Newsletter dienen kann. Das ist aber nicht der Fall. Facebook ist kein Newsletter.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Mai

2017

Bitte mehr Klasse und Eleganz, liebe Selbstständige!

Wütende Frau, die sich die Haare rauft.

Ich bin sauer. Und: Ja, es gibt sie, die Poltergeister! Sie stapfen auf Facebook herum, verärgern andere und merken es gar nicht. Denn sie haben nur eines im Auge: ihr Ego bzw. ihr Geschäft!

Wen ich meine? Selbstständige, die ihr Angebot unbedingt unter die Leute bringen wollen. Dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Scheuklappen aufsetzen – und los!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

27

Apr

2017

Wie Sie als BloggerIn Mammut- und Schachtelsätze vermeiden

Bleistift mit Knoten

Auch BloggerInnen verwenden oft

Mammut- und Schachtelsätze. Dabei machen besonders lange Sätze oder Sätze mit einer komplizierten Struktur Blogartikel schwer verständlich, und das hat Folgen: BloggerInnen, deren Artikel umständlich formuliert sind, werden keine Stammleserschaft aufbauen. Und wer zu Marketingzwecken bloggt, wird keine Kundinnen und Kunden gewinnen.

Was können Sie tun, wenn Sie zu Mammut- oder Schachtelsätzen tendieren?

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

24

Apr

2017

Braucht man für einen Blog ein Lektorat?

Handschriftliche Notiz mit der Frage "Braucht man als Blogger ein Lektorat?"

Zunächst einmal: Ein Lektorat zahlt sich immer aus. Ich kenne keinen Text, und sei er noch so gut, der durch ein Lektorat nicht noch besser geworden wäre. Selbst an einem fehlerfreien Text kann man sprachlich immer polieren.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

20

Apr

2017

Welche Fallstricke lauern, wenn du eine fremde Facebookgruppe übernimmst?

Gruppe von Jugendlichen mit Smartphones

Ein Gastartikel von Frank Katzer

Eine eigene Facebookgruppe lässt sich vor allem im Dienstleistungsbereich gut als Marketinginstrument nutzen – zum Beispiel, indem man dort sein Wissen einbringt, die Gruppenmitglieder unterstützt und so seine Expertise unter Beweis stellt.

Daher klingt das Angebot, eine fremde Gruppe zu übernehmen (vor allem, wenn sie groß ist) erst einmal gut. In Wirklichkeit gibt es aber allerhand Fallstricke.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

20

Apr

2017

Content für Blog & Co. schneller produzieren

Tacho eines Motorrades

In den letzten zwei Wochen habe ich ein paar Dinge umgestellt, um schneller und vor allem auch unkomplizierter Content für meine Social-Media-Kanäle erstellen zu können. Genau gesagt habe ich sowohl beim Bloggen als auch bei der Erstellung von Videos den Arbeitsablauf verändert.

Das hat sich absolut ausgezahlt: Ich bin jetzt nicht nur flotter bei der Content-Produktion, sondern habe auch wesentlich mehr Freude dabei.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

14

Apr

2017

Kennen Sie die Gruppen-App für Facebook?

screenshot, der einzelne facebook-apps zeigt, darunter auch die gruppen-app
Nützliche Facebook-Apps

Was viele Facebook-Nutzer nicht wissen: Es gibt eine eigene Gruppen-App. Mit der können Sie auf dem Smartphone oder Tablet, also mobil, in Gruppen suchen (mit der normalen App funktioniert das nicht!).


Zudem können Sie in der App die Gruppen, in denen Sie Mitglied sind, auch sortieren, und zwar alphabetisch, nach der neuesten Aktivität und nach dem Besuchsdatum ("Kürzlich besucht").


Neben der Gruppen-App, die Sie im Bild oben in der Mitte sehen, gibt es noch weitere nützliche Facebook-Apps: zum Beispiel den Seitenmanager, den Werbeanzeigenmanager und den Messenger.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

13

Apr

2017

Wie oft soll ich bloggen?

aufgeklappter laptop auf einem holztisch

Wenn mir jemand die Frage stellt "Wie oft soll ich bloggen?", antworte ich meist mit einer Gegenfrage: Wie oft können Sie Ihrer Zielgruppe Mehrwert bieten? Also, wie oft können Sie Artikel veröffentlichen, die Ihre Leserinnen und Leser interessieren bzw. die Ihrer Zielgruppe die einen echten Mehrwert bieten? Wenn das täglich der Fall ist und Sie genügend Zeit haben, dann bloggen Sie täglich. Haben Sie nur zweimal pro Woche gute Inhalte oder nicht so viel Zeit, dann bloggen Sie nur zweimal pro Woche.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

10

Apr

2017

Der Like-Relike-Schmarrn

Rotes Feld bezeichnet "Wenn du meine Seite likst, like ich deine ..."

Die Like-Relike-Gruppen auf Facebook boomen nach wie vor. Erstaunlich, denn wer dort mitmacht, hat nicht verstanden, wie Facebook funktioniert und in den Gruppen sind Leute, von denen man meinen könnte, sie hätten eine Ahnung von der Plattform, die sie nutzen. Jetzt also ein paar Worte, warum dieses "Wenn du meine Seite likst, like ich deine" ein Schmarrn ist. Dieses Vorgehen bringt nichts. Null, niente! Schade um die Zeit.

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Apr

2017

Travel Yoga: Die Yogalehrerin Eva-Maria Flucher im Interview zum Thema Selfpublishing

Buchcover von "Travel Yoga", in der Mitte Eva-Maria Flucher

In der letzten Woche war ich mit Eva-Maria Flucher auf einer Yoga-Woche in der Steiermark. Diese Gelegenheit habe ich genutzt, um mit Eva-Maria ein Interview zu führen. Der Grund? Sie hat eben ein Buch mit dem Titel Travel Yoga geschrieben, in dem es um Wege zum entspannten Reisen geht.

In dem Interview erfahren Sie, warum sich Eva-Maria Flucher überhaupt dazu entschlossen hat, als Yoga-Lehrerin ein Buch zu schreiben, und wie sie dabei vorgegangen ist: Wie sie die Idee konkretisiert hat, warum sie sich für den Weg des Selfpublishings entschieden hat, wie sie die Zeit zum Schreiben gefunden hat und für welchen Vertriebsweg sie sich entschieden hat.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

05

Apr

2017

Vom Fachautor zum Authorpreneur: Warum sich Selfpublishing lohnt

Hinweis auf das Buch "Morgen weiß ich mehr"

Ein Gastartikel von Marcus Klug

Sich auf ein Fachthema zu spezialisieren und dazu zu publizieren, ist für Akademiker selbstverständlich, nur leider verdienen sie damit in der Regel kein Geld. Und das ist natürlich auf Dauer sehr frustrierend! Dabei gibt es im Internet mittlerweile viele Möglichkeiten, Wissen zu vermitteln und davon finanziell zu profitieren.

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

01

Apr

2017

6 Gründe, warum du deine Ziele aufschreiben solltest

Laptop und geöffnetes Notizbuch, in dem "Meine Ziele" geschrieben ist.

Ein Gastartikel von Benedikt Ahlfeld

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wieso es dir so schwerfällt, deine Ziele zu erreichen, und wieso so manches Vorhaben vor seiner Umsetzung im Sande verläuft?

In vielen Fällen ist es die falsche Herangehensweise an das Ziel, die blockiert. Viele Ziele sind nur in den Köpfen vorhanden als etwas, das man in der Zukunft erreichen möchte. Man hat sich aber nicht wirklich Gedanken darüber gemacht, wie man dorthin kommt. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, Ziele nicht nur im Kopfkino abzuspielen, sondern sie so konkret wie möglich aufzuschreiben und dadurch die persönliche Motivation zu steigern.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

23

Mär

2017

Lektoren – Eine Betrachtung

Stapel mit Büchern und eine Kafeetasse

Ein Artikel von Doreen Westphal, die als Lektorin seit inzwischen fünf Jahren die Schreibwerkstatt unterstützt

 

Lektoren lieben es zu lesen. Sie lesen immerzu und fühlen sich heimisch in der Welt von Texten. Das verbindet sie mit den Autoren. Was sie von diesen unterscheidet: Sie müssen nicht schreiben. Manchmal mögen sie es nicht einmal, tun sich gar schwer damit.

 

Weil sie immerzu lesen, werden ihnen Texte vertraut, stellt sich eine Kompetenz in der Beurteilung ihrer Qualität ein. Sie können gute von weniger guten unterscheiden. Und sie wissen, wie man richtig gute noch besser machen kann.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

24

Feb

2017

Dinge, die das Leben leichter machen – Folge 1

Auslage mit Croissants

Ab nun möchte ich Ihnen gerne in meinem Blog immer wieder einmal Dinge vorstellen, die mir das Leben  leichter machen, vor allem das Arbeitsleben. Vielleicht ist hier ja auch Nützliches für Sie dabei.

Grundsätzlich fände ich es schön, wenn ich Ihnen jeweils am Ende des Monats berichten würde, welche neuen Gegenstände oder Tools bei mir Einzug gehalten und den ersten Nützlichkeitstest bestanden haben. Ob ich das durchhalte, weiß ich im Moment noch nicht. Außerdem kann ich vorab nicht sagen, ob bei mir tatsächlich jedes Monat neue Dinge oder Onlinetools Einzug halten werden. Aber lassen Sie uns das Ganze doch einfach probieren – vorausgesetzt, Sie haben Interesse? Gerne können Sie unten dazu einen Kommentar hinterlassen.

 

Nun aber in medias res. Gedanklich bin ich (obwohl wir schon Februar haben) im Jänner. Da habe ich eine Sache erworben, die sich für mich inzwischen als sehr nützlich herausgestellt hat, nämlich ...

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

24

Feb

2017

Wie spricht man jemanden in einem Brief oder E-Mail richtig an?

e-mail-zeichen, stift und brief
Finden Sie heraus, welche Anrede richtig ist!

Welche der folgenden Anreden ist Ihrer Meinung nach in einem E-Mail oder Brief korrekt, wenn Sie mit der Dame, die Sie anschreiben, per Sie sind? Welche Anrede ist korrekt, wenn Sie mit der Dame per Du sind?

 

A Liebe Frau Müller, …
B Liebe Sabine Müller, …

C Liebe Frau Sabine Müller, …
D Liebe Sabine, …

mehr lesen 0 Kommentare

Do

23

Feb

2017

Wunderwaffe Plagiatsprüfung?

frau, die neugierig schaut

Ein Gastartikel von Natascha Miljković

Ob an Hochschulen oder im kommerziellen Bereich: Ein Plagiatsverdacht ist immer unangenehm und kann mitunter auch ziemlich teuer werden.

Abhilfe können da die viel diskutierten Plagiatsprüfprogramme schaffen, wenn man sie bewusst und mit einer guten Portion Realismus einsetzt.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Jan

2017

Literaturrecherche: Worauf muss ich als Studentin bzw. Student achten?

Auslage mit Croissants

Ein Gastartikel von Heike Baller

 

Egal ob Seminar- oder Abschlussarbeit: Sie haben ein Thema. Um dafür passende Literatur zu finden, nutzen Sie die Begriffe aus dem Titel und dem Untertitel Ihrer Arbeit sowie die Fragestellung als ersten „Steinbruch“. Suchen Sie zudem Synonyme (gegebenenfalls auch fremdsprachige). Arbeiten Sie mit Ober- und Unterbegriffen. Am besten ist es, wenn Sie alle relevanten Begriffe Ihres Themas in einer Tabelle zusammenfassen, sortiert nach Ober- und Unterbegriffen, Synonymen usw.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Jan

2017

Wissenschaft und Mobilität: Von Wien über die USA nach Kanada. Ein Interview mit der Kunsthistorikerin Eva Struhal

foto von eva struhal

Ende Dezember war die Kunsthistorikerin Eva Struhal bei mir in der Schreibwerkstatt zu Besuch, wo wir uns über ihren beruflichen Werdegang unterhalten haben.

Eva Struhal hat in Wien Kunstgeschichte studiert und ist mittlerweile Professorin an der Universität Laval in Québec (Kanada).

In dem Interview erzählt sie von ihrem Weg als Wissenschaftlerin, für den Mobilität eine wichtige Voraussetzung war. In dem Interview kommen wir auch auf die verschiedenen Wissenschaftssysteme in Österreich, den USA und Kanada zu sprechen. Und natürlich geht es auch um die universitäre Lehre und das wissenschaftliche Schreiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

17

Jan

2017

Warum Facebook-Posts auf Twitter nichts zu suchen haben

mann, der sich ärgert

Tweets sind flüchtig. Sie tauchen kurz im Stream der Leserinnen und Leser auf und gehen rasch unter. Da bedarf es schon einer interessanten Meldung, einer klugen Wortwahl und am besten noch eines Bildes, damit ein Tweet Beachtung findet. Jede Hürde, die Sie in Ihren Tweet einbauen, muss übersprungen werden. Besonders kontraproduktiv ist es, wenn Sie Facebook-Postings auf Twitter automatisch teilen. So etwas ist kontraproduktiv  – und ärgerlich. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Jan

2017

Schreibwerkstatt für Blogger – Kurse in Wien und Online-Coaching

weißer tisch mit laptop, iphone, laptop, notizbuch

In der Schreibwerkstatt für Blogger sind Sie richtig, wenn Sie einen Blog starten oder einen bestehenden Blog optimieren möchten. Ich biete Kurse sowohl für angehende als auch für fortgeschrittene Blogger an. Alle Kurse finden in meinem Seminarraum im 3. Bezirk in Wien (Media-Quarter-Marx) statt.

Darüber hinaus können Sie mich für ein Coaching buchen. Dieses Angebot ist für Interessierte gedacht, die nicht in Wien bzw. der Umgebung von Wien wohnen und lieber individuelle Unterstützung für ihr Blogprojekt möchten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

11

Jan

2017

Was Universitäten gegen Ghostwriting tun können

Auslage mit Croissants

Wenn man Zeitungsartikel zum Thema akademisches Ghostwriting liest (zum Beispiel hier), scheint es, als gäbe es keine Handhabe dagegen. Das sehe ich anders. – Ghostwritern kann man das Handwerk nicht legen, denn ihre Dienstleistung ist (leider) legal. Und wenn der Ghostwriter gute Arbeit geleistet hat, kann man allein anhand der Uni-Arbeit nicht nachweisen, dass der/die Studierende den Text nicht selbst verfasst hat. Meiner Meinung nach gibt es aber einen Weg aus dem Dilemma, und der heißt: reden.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

10

Jan

2017

Lassen Sie sich für Ihre Website nicht irgendein beliebiges Content-Management-System aufschwatzen

notizheft mit postits

Wenn ich in meinen Bloggerkursen nachfrage, mit welchem Content-Management-System (CMS) die Teilnehmer arbeiten, werden mir immer wieder völlig unbekannte Systeme genannt. Oder die Teilnehmer kennen den Namen des CMS, also der Software, mit der ihre Website läuft, gar nicht. Auf meine Nachfrage stellt sich dann oft heraus, dass der Webdesigner, den sie mit dem Aufsetzen der Website betraut haben, das CMS selbst entwickelt und es ihnen daher empfohlen bzw. verkauft hat. 

 

Keine gute Lösung. Denn letztendlich kennt sich niemand außer dem Webdesigner mit dem CMS aus, und das macht abhängig.

mehr lesen 9 Kommentare

Sa

07

Jan

2017

Ist akademisches Ghostwriting erlaubt?

junger mann im dunklen

Es ist erstaunlich, aber die Antwort auf die Frage, ob akademisches Ghostwriting erlaubt ist oder nicht, hängt davon ab, wer sie gibt. Ein Ghostwriter wird sie natürlich mit einem Ja beantworten, Uni-Lehrende mit einem Nein. Wieso?

 

Hier ein Einblick in die verschiedenen Sichtweisen, wobei ich auch mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg halte.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Jan

2017

Werbung auf fremden Facebookseiten?

Auslage mit Croissants

Jeder Unternehmer, der ein Geschäft mit einer Auslage besitzt, überlegt sehr genau, was er dort präsentiert. Schließlich sollen die Waren ja Kunden anziehen. Fremde Unternehmer kämen nie auf die Idee, das Geschäft zu stürmen und ihre Produkte (zum Beispiel ihre eigenen Croissants) in die Auslage zu legen. Auf Facebook ist das anders: Dort posten Unternehmen auf fremden Seiten Links zu ihrem Angebot. Den meisten kommt es gar nicht in den Sinn, dass das unhöflich und zudem unprofessionell ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Dez

2016

Muss man in der Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch arbeiten?

student vor laptop mit statistik

Es gibt Fragestellungen, bei denen Sie nicht umhin kommen, in Ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch zu arbeiten, weil Sie erst einmal bestimmte Daten brauchen, um eine Aussage treffen zu können. Außerdem gibt es Studienrichtungen, bei denen die Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch angelegt sein muss (was natürlich wiederum einen Einfluss auf die Wahl der Fragestellung hat).

In beiden Fällen kommen Sie um Statistik nicht herum. Das bedeutet: Sie müssen sich mit den verschiedenen Methoden vertraut machen – um sie korrekt anzuwenden und zu tragfähigen Ergebnissen zu kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Dez

2016

Einblick in die Zusammenarbeit von Lektorin und Selfpublisher

Perle im Moos

Ein Gastartikel von Doreen Westphal, die als Lektorin die Schreibwerkstatt unterstützt.

 

Vom Boom des Selfpublishings profitieren Autorinnen und Autoren wie Lektorinnen und Lektoren. Texte, die man oder frau schon lange schreiben und gern auch veröffentlichen wollte, werden endlich geschrieben. Solche, die bereits geschrieben und in Schubladen verschwunden waren, können herausgeholt werden. 

Schreiben zur Selbstverwirklichung, als Therapie, als Zeitvertreib … alles möglich und alles erlaubt. Natürlich lang nicht alles gut! Umso erfrischender, wenn einer Lektorin in der Menge der Selfpublishing-Aufträge hin und wieder eine Perle unterkommt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

12

Dez

2016

Wie ich als Unternehmerin Kosten und Nutzen abwäge #entscheidungtreffen

blaue waage

Seit der Gründung der Schreibwerkstatt 2012 hole ich mir bei Bedarf Unterstützung, indem ich mir jemanden suche, der mich berät oder bei dem ich einen Kurs machen kann.

 

Zu lernen und mein Unternehmen weiterzuentwickeln, ist für mich ungeheuer wichtig – und noch dazu macht es Spaß. Bevor ich investiere, wäge ich allerdings immer ab, was mir das bringt. Dabei schaue ich nie ausschließlich aufs Geld!

 

Mehr dazu im heutigen Blogartikel, mit dem ich mich zugleich auch an der Blogparade von Zielbar.de zum Thema "Entscheidungen", #entscheidungtreffen, beteilige.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

12

Dez

2016

Neu: Ein Marketingseminar für Selbstständige, die nicht über Nacht reich werden möchten

Grafik mit der Aufschrift "Ein Marketingseminar für alle, die nicht über Nacht reich werden möchten" vor fliegenden Banknoten im Hintergrund

Im März 2017 biete ich in Wien ein zweitägiges Marketingseminar für Selbstständige an. Es wendet sich an alle, die fachlich kompetent sind, aber nicht genau wissen, wie sie Kunden gewinnen. In dem Seminar sind Sie richtig, wenn Sie einen verständlichen und gut umsetzbaren Überblick über die Themen "Offline- und Online-Marketing" suchen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Dez

2016

SPSS-Onlinekurs für Studenten

Balken und Kreisdiagramm auf Laptop

Daniela Keller plant für 2017 einen Onlinekurs zum Thema SPSS, auf den ich heute gerne kurz aufmerksam machen möchte. Der Kurs wendet sich an alle Studierenden, die in ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation SPSS anwenden wollen und Hilfe brauchen, weil sie sich mit der Methode nicht richtig gut auskennen. Auf der Website von Daniela Keller, können Sie sich im Moment bereits unverbindlich in die Interessentenliste für den Kurs eintragen und sich so den Frühbucherpreis sichern.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

21

Nov

2016

Tipps, wenn Sie ein Lektorat für Ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit suchen

Studierende, die ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit lektorieren lassen möchten, stehen vor einer Fülle von Fragen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten noch nie ein Lektorat in Auftrag gegeben haben. In den beiden Videos beantworte ich folgende Fragen:

  1. Muss ich meine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation lektorieren lassen?
  2. Ist ein Lektorat überhaupt erlaubt?
  3. Wie finde ich eine gute Lektorin bzw. einen guten Lektor?
  4. Was kostet ein Lektorat für eine Bachelorarbeit oder eine Masterarbeit?
  5. Was ist der Unterschied zwischen einem Korrektorat und einem Lektorat?
  6. Wie lange dauert ein Lektorat?
  7. Wie läuft ein Lektorat ab?
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Warum ein Blog auch etwas für Archive ist

Alte Manuskripte

Dass ein Blog ein hervorragendes PR- und Marketingwerkzeug ist, hat sich längst herumgesprochen. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Skeptiker. In der Welt der Wissenschaft sind Blogs – verglichen mit der Zahl der Wissenschafter bzw. Wissenschaftsinstitutionen – noch eher rar. Das Team von siwiarchiv.de, dem Blog der Archive im Kreis Siegen-Wittgenstein, ist nun initiativ geworden und hat zu einer Blogparade aufgerufen, bei der es um die Frage geht, warum, worüber und wie Archive bloggen sollen.

Das Thema greife ich gerne auf. Zugleich stelle ich eine vierte Frage in den Raum: Was brauchen Archive, um erfolgreich zu bloggen? Also, welche Ressourcen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Tools benötigen Archive, um mit ihrem Blog Leser zu gewinnen und dauerhaft zu halten.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

18

Okt

2016

Gratis-Kalender zum Ausdrucken für 2017

textfeld bezeichnet: kalender 2017

So schwer wie dieses Jahr ist mir die Entscheidung für einen Kalender noch nie gefallen: Zunächst habe ich gedacht, ich führe meinen Kalender nur mehr online, genau gesagt in der Kalender-App von Moleskine. Dann habe ich festgestellt, dass das nicht der richtige Weg für mich ist. Letztendlich bin ich, wie auch in den Jahren zuvor bei einem Buchkalender der Buchbinderei Waniek gelandet. Meinen Filofax werde ich nicht mehr verwenden (wer hätte das jemals gedacht!).

Parallel zu dem Buchkalender werde ich für die Planung einzelner Projekte Kalender verwenden, die es gratis im Web gibt.

mehr lesen 4 Kommentare

Do

06

Okt

2016

5 Tipps, mit denen Sie Ihren Durchhaltemuskel stärken!

zwei hanteln
Mit Umsetzungspower zum Ziel: Stärken Sie Ihren Durchhaltemuskel!

Ein Gastbeitrag von Marieluise Noack (mit einem Buchtipp und einem Gewinnspiel)

 

Wahrscheinlich kennen Sie das auch: Sie sind fulminant in ein Vorhaben gestartet, haben bereits einiges geschafft, aber so langsam schwindet die Energie. Das geht vielen Menschen so: Studenten, Angestellten, Geschäftsleuten und Privatpersonen.

 

Ein entscheidender Faktor, damit wir Vorhaben auch wirklich durchziehen, ist der Durchhaltemuskel, der bei Menschen unterschiedlich gut trainiert ist.

Während die einen schnell die Flinte ins Korn werfen, bleiben andere hartnäckig dran. Nach meiner Erfahrung hängt die Kraft des Durchhaltemuskels davon ab, wie motivierend das Ziel ist und wie wir gelernt haben, auch unangenehme Aufgaben anzugehen.

 

Deshalb ist es so wichtig, den Durchhaltemuskel zu trainieren! Ja, Sie haben richtig gelesen, wir können den Durchhaltemuskel trainieren und haben damit die Chance, erfolgreicher und zufriedener zu sein. Ich stelle Ihnen fünf einfache Strategien vor, mit denen Sie täglich Ihren Durchhaltemuskel stärken können.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

06

Okt

2016

Aktuelle Bildgrößen für Facebook & Co.

Screenshot von tweriod
Tweriod: Wann sind meine Follower auf Twitter am aktivsten?

In der unten abgebildeten Übersicht finden Sie die aktuellen Bildgrößen für verschiedene Social-Media-Plattformen, wichtige Shortcuts sowie ein paar Tipps, damit mehr Menschen mit Ihren Kanälen interagieren.

 

Die Hinweise zu den Tagen und Uhrzeiten, zu denen Sie auf Ihren Plattformen aktiv sein sollten, vernachlässigen Sie bitte. Schauen Sie lieber, wann Ihre Fans, Follower etc. aktiv sind und richten Sie sich nach diesen individuellen Angaben.

Auf Facebook können Sie diese Informationen im Statistikbereich abrufen, für Twitter können Sie Tweriod benutzen. Ich zeige Ihnen hier (oben) einen Screenshot von Tweriod, aus dem beispielsweise hervorgeht, dass meine Follower werktags um 16:00 Uhr am aktivsten sind. Das ist also die beste Zeit für mich, um Twitter zu bespielen.

mehr lesen 0 Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.de