Blog

Blogartikel abonnieren

Sie möchten etwa einmal im Monat die neuesten Blogartikel zugeschickt bekommen? Dann abonnieren Sie hier via E-Mail meinen Newsletter:

GastautorIn werden

Dieser Blog ist nicht nur zum Lesen da, Sie können auch als Gastautorin bzw. Gastautor mitmachen (egal, ob Sie selbst einen Blog haben oder nicht). Gastartikel sind in meinem Blog willkommen, allerdings sollte Ihr Artikel zu meinen Themenschwerpunkten passen und für meine Leserinnen und Leser einen konkreten Nutzen haben. Weiterlesen


Suche innerhalb des Blogs:

Loading

Die letzten 30 Blogartikel


Fr

20

Jan

2017

Literaturrecherche: Worauf muss ich als Studentin bzw. Student achten?

Auslage mit Croissants

Ein Gastartikel von Heike Baller

 

Egal ob Seminar- oder Abschlussarbeit: Sie haben ein Thema. Um dafür passende Literatur zu finden, nutzen Sie die Begriffe aus dem Titel und dem Untertitel Ihrer Arbeit sowie die Fragestellung als ersten „Steinbruch“. Suchen Sie zudem Synonyme (gegebenenfalls auch fremdsprachige). Arbeiten Sie mit Ober- und Unterbegriffen. Am besten ist es, wenn Sie alle relevanten Begriffe Ihres Themas in einer Tabelle zusammenfassen, sortiert nach Ober- und Unterbegriffen, Synonymen usw.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Jan

2017

Wissenschaft und Mobilität: Von Wien über die USA nach Kanada. Ein Interview mit der Kunsthistorikerin Eva Struhal

foto von eva struhal

Ende Dezember war die Kunsthistorikerin Eva Struhal bei mir in der Schreibwerkstatt zu Besuch, wo wir uns über ihren beruflichen Werdegang unterhalten haben.

Eva Struhal hat in Wien Kunstgeschichte studiert und ist mittlerweile Professorin an der Universität Laval in Québec (Kanada).

In dem Interview erzählt sie von ihrem Weg als Wissenschaftlerin, für den Mobilität eine wichtige Voraussetzung war. In dem Interview kommen wir auch auf die verschiedenen Wissenschaftssysteme in Österreich, den USA und Kanada zu sprechen. Und natürlich geht es auch um die universitäre Lehre und das wissenschaftliche Schreiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

17

Jan

2017

Warum Facebook-Posts auf Twitter nichts zu suchen haben

mann, der sich ärgert

Tweets sind flüchtig. Sie tauchen kurz im Stream der Leserinnen und Leser auf und gehen rasch unter. Da bedarf es schon einer interessanten Meldung, einer klugen Wortwahl und am besten noch eines Bildes, damit ein Tweet Beachtung findet. Jede Hürde, die Sie in Ihren Tweet einbauen, muss übersprungen werden. Besonders kontraproduktiv ist es, wenn Sie Facebook-Postings auf Twitter automatisch teilen. So etwas ist kontraproduktiv  – und ärgerlich. 

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Jan

2017

Schreibwerkstatt für Blogger – Kurse in Wien und Online-Coaching

weißer tisch mit laptop, iphone, laptop, notizbuch

In der Schreibwerkstatt für Blogger sind Sie richtig, wenn Sie einen Blog starten oder einen bestehenden Blog optimieren möchten. Ich biete Kurse sowohl für angehende als auch für fortgeschrittene Blogger an. Alle Kurse finden in meinem Seminarraum im 3. Bezirk in Wien (Media-Quarter-Marx) statt.

Darüber hinaus können Sie mich für ein Coaching buchen. Dieses Angebot ist für Interessierte gedacht, die nicht in Wien bzw. der Umgebung von Wien wohnen und lieber individuelle Unterstützung für ihr Blogprojekt möchten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

11

Jan

2017

Was Universitäten gegen Ghostwriting tun können

Auslage mit Croissants

Wenn man Zeitungsartikel zum Thema akademisches Ghostwriting liest (zum Beispiel hier), scheint es, als gäbe es keine Handhabe dagegen. Das sehe ich anders. – Ghostwritern kann man das Handwerk nicht legen, denn ihre Dienstleistung ist (leider) legal. Und wenn der Ghostwriter gute Arbeit geleistet hat, kann man allein anhand der Uni-Arbeit nicht nachweisen, dass der/die Studierende den Text nicht selbst verfasst hat. Meiner Meinung nach gibt es aber einen Weg aus dem Dilemma, und der heißt: reden.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

10

Jan

2017

Lassen Sie sich für Ihre Website nicht irgendein beliebiges Content-Management-System aufschwatzen

notizheft mit postits

Wenn ich in meinen Bloggerkursen nachfrage, mit welchem Content-Management-System (CMS) die Teilnehmer arbeiten, werden mir immer wieder völlig unbekannte Systeme genannt. Oder die Teilnehmer kennen den Namen des CMS, also der Software, mit der ihre Website läuft, gar nicht. Auf meine Nachfrage stellt sich dann oft heraus, dass der Webdesigner, den sie mit dem Aufsetzen der Website betraut haben, das CMS selbst entwickelt und es ihnen daher empfohlen bzw. verkauft hat. 

 

Keine gute Lösung. Denn letztendlich kennt sich niemand außer dem Webdesigner mit dem CMS aus, und das macht abhängig.

mehr lesen 5 Kommentare

Sa

07

Jan

2017

Ist akademisches Ghostwriting erlaubt?

junger mann im dunklen

Es ist erstaunlich, aber die Antwort auf die Frage, ob akademisches Ghostwriting erlaubt ist oder nicht, hängt davon ab, wer sie gibt. Ein Ghostwriter wird sie natürlich mit einem Ja beantworten, Uni-Lehrende mit einem Nein. Wieso?

 

Hier ein Einblick in die verschiedenen Sichtweisen, wobei ich auch mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg halte.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Jan

2017

Werbung auf fremden Facebookseiten?

Auslage mit Croissants

Jeder Unternehmer, der ein Geschäft mit einer Auslage besitzt, überlegt sehr genau, was er dort präsentiert. Schließlich sollen die Waren ja Kunden anziehen. Fremde Unternehmer kämen nie auf die Idee, das Geschäft zu stürmen und ihre Produkte (zum Beispiel ihre eigenen Croissants) in die Auslage zu legen. Auf Facebook ist das anders: Dort posten Unternehmen auf fremden Seiten Links zu ihrem Angebot. Den meisten kommt es gar nicht in den Sinn, dass das unhöflich und zudem unprofessionell ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

21

Dez

2016

Muss man in der Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch arbeiten?

student vor laptop mit statistik

Es gibt Fragestellungen, bei denen Sie nicht umhin kommen, in Ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch zu arbeiten, weil Sie erst einmal bestimmte Daten brauchen, um eine Aussage treffen zu können. Außerdem gibt es Studienrichtungen, bei denen die Bachelorarbeit oder Masterarbeit empirisch angelegt sein muss (was natürlich wiederum einen Einfluss auf die Wahl der Fragestellung hat).

In beiden Fällen kommen Sie um Statistik nicht herum. Das bedeutet: Sie müssen sich mit den verschiedenen Methoden vertraut machen – um sie korrekt anzuwenden und zu tragfähigen Ergebnissen zu kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Dez

2016

Einblick in die Zusammenarbeit von Lektorin und Selfpublisher

Perle im Moos

Ein Gastartikel von Doreen Westphal, die als Lektorin die Schreibwerkstatt unterstützt.

 

Vom Boom des Selfpublishings profitieren Autorinnen und Autoren wie Lektorinnen und Lektoren. Texte, die man oder frau schon lange schreiben und gern auch veröffentlichen wollte, werden endlich geschrieben. Solche, die bereits geschrieben und in Schubladen verschwunden waren, können herausgeholt werden. 

Schreiben zur Selbstverwirklichung, als Therapie, als Zeitvertreib … alles möglich und alles erlaubt. Natürlich lang nicht alles gut! Umso erfrischender, wenn einer Lektorin in der Menge der Selfpublishing-Aufträge hin und wieder eine Perle unterkommt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

12

Dez

2016

Wie ich als Unternehmerin Kosten und Nutzen abwäge #entscheidungtreffen

blaue waage

Seit der Gründung der Schreibwerkstatt 2012 hole ich mir bei Bedarf Unterstützung, indem ich mir jemanden suche, der mich berät oder bei dem ich einen Kurs machen kann.

 

Zu lernen und mein Unternehmen weiterzuentwickeln, ist für mich ungeheuer wichtig – und noch dazu macht es Spaß. Bevor ich investiere, wäge ich allerdings immer ab, was mir das bringt. Dabei schaue ich nie ausschließlich aufs Geld!

 

Mehr dazu im heutigen Blogartikel, mit dem ich mich zugleich auch an der Blogparade von Zielbar.de zum Thema "Entscheidungen", #entscheidungtreffen, beteilige.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

12

Dez

2016

Neu: Ein Marketingseminar für Selbstständige, die nicht über Nacht reich werden möchten

Im März 2017 biete ich in Wien ein zweitägiges Marketingseminar für Selbstständige an. Es wendet sich an alle, die fachlich kompetent sind, aber nicht genau wissen, wie sie Kunden gewinnen. In dem Seminar sind Sie richtig, wenn Sie einen verständlichen und gut umsetzbaren Überblick über die Themen "Offline- und Online-Marketing" suchen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

11

Dez

2016

SPSS-Onlinekurs für Studenten

Balken und Kreisdiagramm auf Laptop

Daniela Keller plant für 2017 einen Onlinekurs zum Thema SPSS, auf den ich heute gerne kurz aufmerksam machen möchte. Der Kurs wendet sich an alle Studierenden, die in ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation SPSS anwenden wollen und Hilfe brauchen, weil sie sich mit der Methode nicht richtig gut auskennen. Auf der Website von Daniela Keller, können Sie sich im Moment bereits unverbindlich in die Interessentenliste für den Kurs eintragen und sich so den Frühbucherpreis sichern.

mehr lesen 2 Kommentare

Mo

21

Nov

2016

Tipps, wenn Sie ein Lektorat für Ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit suchen

Studierende, die ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit lektorieren lassen möchten, stehen vor einer Fülle von Fragen. Das liegt vor allem daran, dass die meisten noch nie ein Lektorat in Auftrag gegeben haben. In den beiden Videos beantworte ich folgende Fragen:

  1. Muss ich meine Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation lektorieren lassen?
  2. Ist ein Lektorat überhaupt erlaubt?
  3. Wie finde ich eine gute Lektorin bzw. einen guten Lektor?
  4. Was kostet ein Lektorat für eine Bachelorarbeit oder eine Masterarbeit?
  5. Was ist der Unterschied zwischen einem Korrektorat und einem Lektorat?
  6. Wie lange dauert ein Lektorat?
  7. Wie läuft ein Lektorat ab?
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Warum ein Blog auch etwas für Archive ist

Dass ein Blog ein hervorragendes PR- und Marketingwerkzeug ist, hat sich längst herumgesprochen. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Skeptiker. In der Welt der Wissenschaft sind Blogs – verglichen mit der Zahl der Wissenschafter bzw. Wissenschaftsinstitutionen – noch eher rar. Das Team von siwiarchiv.de, dem Blog der Archive im Kreis Siegen-Wittgenstein, ist nun initiativ geworden und hat zu einer Blogparade aufgerufen, bei der es um die Frage geht, warum, worüber und wie Archive bloggen sollen.

Das Thema greife ich gerne auf. Zugleich stelle ich eine vierte Frage in den Raum: Was brauchen Archive, um erfolgreich zu bloggen? Also, welche Ressourcen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Tools benötigen Archive, um mit ihrem Blog Leser zu gewinnen und dauerhaft zu halten.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

18

Okt

2016

Gratis-Kalender zum Ausdrucken für 2017

textfeld bezeichnet: kalender 2017

So schwer wie dieses Jahr ist mir die Entscheidung für einen Kalender noch nie gefallen: Zunächst habe ich gedacht, ich führe meinen Kalender nur mehr online, genau gesagt in der Kalender-App von Moleskine. Dann habe ich festgestellt, dass das nicht der richtige Weg für mich ist. Letztendlich bin ich, wie auch in den Jahren zuvor bei einem Buchkalender der Buchbinderei Waniek gelandet. Meinen Filofax werde ich nicht mehr verwenden (wer hätte das jemals gedacht!).

Parallel zu dem Buchkalender werde ich für die Planung einzelner Projekte Kalender verwenden, die es gratis im Web gibt.

mehr lesen 4 Kommentare

Do

06

Okt

2016

5 Tipps, mit denen Sie Ihren Durchhaltemuskel stärken!

zwei hanteln
Mit Umsetzungspower zum Ziel: Stärken Sie Ihren Durchhaltemuskel!

Ein Gastbeitrag von Marieluise Noack (mit einem Buchtipp und einem Gewinnspiel)

 

Wahrscheinlich kennen Sie das auch: Sie sind fulminant in ein Vorhaben gestartet, haben bereits einiges geschafft, aber so langsam schwindet die Energie. Das geht vielen Menschen so: Studenten, Angestellten, Geschäftsleuten und Privatpersonen.

 

Ein entscheidender Faktor, damit wir Vorhaben auch wirklich durchziehen, ist der Durchhaltemuskel, der bei Menschen unterschiedlich gut trainiert ist.

Während die einen schnell die Flinte ins Korn werfen, bleiben andere hartnäckig dran. Nach meiner Erfahrung hängt die Kraft des Durchhaltemuskels davon ab, wie motivierend das Ziel ist und wie wir gelernt haben, auch unangenehme Aufgaben anzugehen.

 

Deshalb ist es so wichtig, den Durchhaltemuskel zu trainieren! Ja, Sie haben richtig gelesen, wir können den Durchhaltemuskel trainieren und haben damit die Chance, erfolgreicher und zufriedener zu sein. Ich stelle Ihnen fünf einfache Strategien vor, mit denen Sie täglich Ihren Durchhaltemuskel stärken können.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

06

Okt

2016

Aktuelle Bildgrößen für Facebook & Co.

Screenshot von tweriod
Tweriod: Wann sind meine Follower auf Twitter am aktivsten?

In der unten abgebildeten Übersicht finden Sie die aktuellen Bildgrößen für verschiedene Social-Media-Plattformen, wichtige Shortcuts sowie ein paar Tipps, damit mehr Menschen mit Ihren Kanälen interagieren.

 

Die Hinweise zu den Tagen und Uhrzeiten, zu denen Sie auf Ihren Plattformen aktiv sein sollten, vernachlässigen Sie bitte. Schauen Sie lieber, wann Ihre Fans, Follower etc. aktiv sind und richten Sie sich nach diesen individuellen Angaben.

Auf Facebook können Sie diese Informationen im Statistikbereich abrufen, für Twitter können Sie Tweriod benutzen. Ich zeige Ihnen hier (oben) einen Screenshot von Tweriod, aus dem beispielsweise hervorgeht, dass meine Follower werktags um 16:00 Uhr am aktivsten sind. Das ist also die beste Zeit für mich, um Twitter zu bespielen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Vom Lesen ins Schreiben kommen

Hinweis auf den Duden korrektor in gelben stern

Manchen Studierenden fällt es schwer, vom Lesen ins Schreiben zu kommen. Einige lesen sogar nur deshalb weitere Literatur, weil sie das Schreiben aufschieben. Ihnen ist klar, dass sie etwas bremst, aber sie wissen nicht genau, was.

 

Meiner Erfahrung nach, kommen Studierende bei ihrer Bachelorarbeit, ihrer Masterarbeit oder ihrer Dissertation vor allem dann nicht ins Schreiben, wenn sie kein Exposé verfasst haben. Oder die Studierenden haben zwar ein Exposé erarbeitet, aber keine vorläufige Gliederung. Auch in dieser Situation ist es nicht erstaunlich, wenn Studierende im Lesemodus hängen bleiben, sie haben ja schließlich auch keine Idee, in welches Kapitel welches Wissen gehört.

 

Schließlich gibt es Studierende, die ein Exposé samt Gliederung erstellt und sogar bereits mit dem Schreiben angefangen haben, die aber nur schwer den Weg zur Endfassung finden. Die Ursachen dafür vielfältig und haben meist mit den verschiedenen Schreibtypen zu tun.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Zwölf Gründe für einen Unternehmensblog

hinweis auf die wichtigkeit eines blogs für unternehmen

Bei Unternehmen steht ein Blog nicht für sich, sondern ist ein eigener Navigationspunkt der Website, auf dem regelmäßig Artikel veröffentlicht werden. Der neueste Blogartikel steht immer an oberster Stelle. Zusätzlich gibt es eine Kommentarfunktion, die es den Leserinnen und Lesern ermöglicht, auf jeden einzelnen Artikel zu reagieren. Dank der Sharebuttons können Blogartikel ganz leicht in den sozialen Medien geteilt werden, was wiederum der Reichweite zugute kommt.

 

Obwohl ein Blog ein großartiges PR- und Marketingwerkzeug ist, das noch dazu (außer Zeit) nichts kostet, nutzen viele Unternehmen dieses Instrument nicht. Heute daher einmal 12 Gründe, die aus Unternehmenssicht für einen Blog sprechen. Aus meiner Sicht (die Schreibwerkstatt gibt es jetzt seit vier Jahren) zahlt sich ein Blog, wenn man ihn vernünftig anpackt auf jeden Fall aus. Für mich ist es eines der wichtigsten Kundenakquiseinstrumente.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

14

Sep

2016

Putzaktion "Newsletter"

putzkorb mit putzutensilien

Ich plane eine Putzaktion: Alle Abonnentinnen und Abonnenten, die meinen Newsletter bestellt, aber im Laufe dieses Jahres nie geöffnet oder ihn zwar aufgemacht, aber dann nicht zumindest hin und wieder auf einen Link geklickt haben, werde ich in den nächsten Tagen löschen. Denn es ist klar: Diese Abonnentinnen und Abonnenten interessieren sich nicht für meine Inhalte (was auch gar nicht weiter schlimm ist) oder lesen sie auf anderen Kanälen (Facebook, Twitter etc.).

Nach der Putzaktion habe ich eine bereinigte Liste und vor allem wieder eine aussagekräftigen Statistik. Zudem zahle ich auch weniger. Denn natürlich ist der Newsletterversand für mich nicht gratis.

 

Wenn auch Sie einen Newsletter versenden, finden Sie hier Tipps, wie Sie Ihre E-Mail-Liste aufräumen. Ich kann Sie nur ermutigen, die Adressen durchzusehen und diejenigen zu löschen, deren Besitzerinnen und Besitzer kein Interesse an Ihren Themen haben. Ich selbst lösche übrigens Newsletter, die mich nicht bzw. nicht mehr interessieren relativ rasch. Wir gehen ohnehin alle in Informationen unter. Und die Newsletter, die ich erhalte, lese ich auch. Auf manche freue ich mich sogar!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Aug

2016

Yoga für Schreibtischhelden

eva-maria flucher in graz

Ein Gastartikel von Eva-Maria Flucher

Viele von uns kennen das: Wir stehen am Morgen auf, holen uns eine Tasse Kaffee oder Tee, setzen uns an den Schreibtisch, öffnen unseren Laptop und tauchen in eine andere Welt ab. Für ein paar Stunden vergessen wir alles um uns herum, völlig egal, was passiert.

Wenn uns dann auch noch die Muse geküsst hat, sind wir im Bann unseres Schreibens, voller Adrenalin und elektrisiert. Das sind die Momente, die wir schreibendes Volk einfach lieben und absolut genießen: dieses totale Vertieftsein in das Schreiben, in das, was wir gerade tun, ganz wach, der Kopf klar wie auch der Fokus, im Flow und eins mit uns.

 

Diese Momente sind großartig! Dabei bemerken wir nicht, wie unsere Hüften eng werden und unsere Schultern sich durch die einseitige Bewegung verspannen und wir sie immer mehr Richtung Ohren ziehen. Nach einigen Stunden des Schreibens stehen wir vom Sessel auf und sind vollkommen steif und unbeweglich. Der untere Rücken schmerzt, der Nacken ist verspannt und wir wünschen uns eine persönliche Masseurin oder einen persönlichen Masseur.

Mit einfachen Yogaübungen (Asanas) kannst du in dieser Situation selbst Abhilfe schaffen, mit Übungen, die einfach sind und die du überall machen kannst. Gönne deinem Körper ein paar Minuten pro Tag, damit es ihm gut geht und dein Schreibfluss wieder ungehindert fließen kann.

 

Falls du Probleme mit deiner Wirbelsäule, deinen Bandscheiben, deinen Wirbeln oder anderen Gelenken hast, kläre bitte zuvor mit einer Ärztin oder einem Arzt ab, ob du Yoga praktizieren kannst. Wir übernehmen keine Haftung. Ebenso möchte ich anmerken, dass eine Videoanleitung keine Yogatrainerin bzw. keinen Yogatrainer ersetzen, deine Praxis jedoch bereichern und inspirieren kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

10

Aug

2016

Starthilfe für Blogger: Drei Unternehmen haben losgelegt!

Seit zwei Jahren biete ich mit dem Kurs Bloggen für Anfänger eine Starthilfe für alle an, die mit einem Blog loslegen wollen, aber nicht genau wissen, wie das funktioniert. In dem Kurs entwickle ich gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Strategie für ihren Blog.

 

Über meine Facebook-Gruppe bleibe ich mit vielen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern in Kontakt und erfahre auf diesem Weg auch, wenn sie ihren Blog gestartet haben. Das freut mich natürlich immer, für die meisten ist das Bloggen nämlich Neuland und es gibt gerade zu Beginn allerhand Hürden zu nehmen.

mehr lesen 1 Kommentare

So

07

Aug

2016

Meine Erfahrungen mit Yoga

Viele von uns sitzen stundenlang am Schreibtisch. Und rasch zwickt es einmal da und dort, die Gedanken rotieren, was am Abend sogar zu Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten führen kann. 

 

Ich selbst habe früher sehr viel Sport gemacht, kaum bin ich ins Arbeitsleben eingestiegen, hat sich das geändert. Vor einem Jahr habe ich dann spontan und völlig unvoreingenommen an einer Yogastunde teilgenommen und dann einen Yogarkurs für Anfänger absolviert. Dabei habe ich verschiedene Erfahrungen gemacht ... 

mehr lesen 0 Kommentare

So

31

Jul

2016

Wieder ein Evaluationsergebnis. Dieses Mal habe ich geschmunzelt!

Aus verschiedenen Gründen bin ich ein großer Fan von Evaluationen. Nun liegt das Evaluationsergebnis meiner zweitägigen Schreibwerkstatt an der Donau Universität Krems vor. Eine Studentin oder ein Student hat mich mit ihrem bzw. seinem Kommentar bei den offenen Antwortmöglichkeiten sogar zum Schmunzeln gebracht. Dort heißt es nämlich:

 

Frau Weigl reagierte souverän und flexibel auf die mangelnde Vorbereitung der Gruppe.

 

Tatsächlich hat zumindest am ersten Tag nichts so funktioniert, wie es geplant bzw. mit der Lehrgangsleitung vereinbart war, weil sich die Gruppe nicht vorbereitet hatte bzw. erst einmal noch ihre Hausarbeiten und nicht das Exposé für die Masterarbeit im Kopf hatte. Da hat nur eine spontane Umstellung des Programms geholfen. Es galt die Gruppe dort abzuholen, wo sie gerade stand, wo sie Hilfe benötigte. Und das hat letztendlich gut geklappt.

Fazit: 

  1. Spontaneität kann einen Workshop retten.
  2. Ohne Evaluationsergebnisse wäre mein Leben auf jeden Fall ärmer!  ;)
mehr lesen 0 Kommentare

Di

26

Jul

2016

Warum ich gestern auf YouTube gerne unperfekt gestartet bin

filmrolle

Eigentlich bin ich Perfektionistin, bei vielen Dingen, unter anderem bei meiner Arbeit.

Ich habe bestimmte Vorstellungen, wie etwas, das ich aus der Hand gebe, ausschauen soll – und daran halte ich fest, eisern, was nicht immer gut für mich ist
.

Im Wissen darum, wie ich so ticke, freue ich mich besonders, dass ich gestern auf YouTube unperfekt gestartet bin.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Jul

2016

Was ist eine selbstständige, was eine unselbstständige Publikation?

Bei einem Gedankenaustausch mit Studierenden in meiner Facebookgruppe habe ich bemerkt, dass längst nicht alle die Ausdrücke selbstständige Publikation bzw. unselbstständige Publikation kennen. Ich habe das zum Anlass genommen, mein erstes YouTube-Video aufzunehmen, das Sie hier finden.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Jul

2016

Vorsicht: Publikationsfalle!

offenes buch, bezeichnet: vorsicht: publikationsfalle

Ein Gastartikel von Maria Männig

Heute kann jede und jeder ein Buch publizieren – vom Fotobuch, das im engsten Familienkreis verschenkt wird, bis hin zum Roman oder zur wissenschaftlichen Publikation. Eine wissenschaftliche Arbeit in Buchform zu veröffentlichen, stellt die Autor_innen in der Regel vor allerhand Herausforderungen. Die größte ist sicherlich die Finanzierung. Wissenschaftliche Veröffentlichungen haben meist eine überschaubare Zielgruppe und der geringe Absatz hat zur Folge, dass die Autor_innen einen Druckkostenzuschuss aufbringen müssen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Jul

2016

Auch das gibt es: Kurse mit Rutschgefahr

schild rutschgefahr
Achtung Rutschgefahr!

Ich bin viel im Web unterwegs: Ich betreue meine Facebook-Seite, meine beiden Facebook-Gruppen und die Accounts auf Twitter, Google+ und Xing. Parallel dazu lese ich da und dort Blogartikel und schaue natürlich neugierig, was andere so tun.

Unlängst hat es mich dabei so richtig umgehauen:

Natürlich weiß ich, dass es allerhand unseriöse Angebote gibt, aber welche Tipps manche „Marketingexpertinnen und -experten“ geben, welche Heilsversprechen sie Selbstständigen und Kleinunternehmerinnen und -unternehmern machen, da kann ich nur den Kopf schütteln! Da besteht im wahrsten Sinne des Wortes Rutschgefahr.

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

15

Jul

2016

Wissen Sie, was MINDFUCK ist?

Ein Gastartikel von Elisabeth Kreuzhuber

Als Unternehmensberaterin habe ich einige Coachingerfahrung und -ausbildungen und lese mit Interesse Bücher über neue Ansätze im Coaching. Das Konzept „MINDFUCK“ von Petra Bock, Managementberaterin, Autorin und Coach in Deutschland, ist das Beste, was mir seit Langem auf diesem Sektor untergekommen ist. Aber was genau ist MINDFUCK und was können wir aus dem Buch von Petra Bock lernen?

mehr lesen 4 Kommentare

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blogverzeichnis
Lesenswerte Blogs Tauschbörse Weihnachten
Blog Verzeichnis
Blogverzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.de