So können Sie ganz leicht Ihre Rechtschreibung prüfen!

Tafel mit drei Glühbirnen

 

Es gibt mehrere Online-Tools, mit denen Sie gratis die Rechtschreibung prüfen können. Empfehlenswert ist zum Beispiel die Rechtschreibprüfung auf der Website des Duden Verlags, das LanguageTool oder rsp24

Vor- und Nachteile einer automatisierten Rechtschreibprüfung

Alle Programme haben den Vorteil, dass sie frei zugänglich sind und ruckzuck das Ergebnis der Prüfung anzeigen. Alle prüfen übrigens nicht nur die Rechtschreibung, sondern auch die Grammatik. Das LanguageTool prüft zudem den Stil Ihres Textes.

Die Zeichenzahl, die Sie in die Prüftools eingeben können, ist allerdings beschränkt: Beim Tool aus dem Hause Duden sind es 800 Zeichen, beim LanguageTool können Sie einen Text mit 1.500 Zeichen gratis prüfen, wenn Sie sich anmelden, also Ihre Daten preisgeben, 2.500 Zeichen. Bei rsp24 können Sie einen Text von etwas mehr als 3.000 Zeichen prüfen lassen.

Wie sinnvoll ist eine automatische Rechtschreibprüfung, die nichts kostet?

Für einen ersten schnellen Check kann eine Prüfung der Rechtschreibung oder auch der Grammatik mit so einem Tool durchaus sinnvoll sein, Sie sollten sich aber nicht darauf verlassen! Hinter den Tools stecken zwar ausgefeilte Programme, die jedoch niemals fehlerfrei arbeiten.

Die Betreiber von rsp24 haben daher auch mit Recht auf Ihre Website eine Warnung gesetzt, wonach die automatisierte Rechtschreibprüfung auf keinen Fall ein professionelles Lektorat ersetzen kann. 

Schlagen Sie im Zweifelsfall nach!

Viele Menschen, die eines der Gratis-Tools nutzen, sind sich lediglich bei einem bestimmten Aspekt eines Satzes oder Absatzes unsicher: Setzt man da nun ein Komma oder nicht? Schreibt man das Wort zusammen oder getrennt?

 

Wenn Sie Fragen wie diese haben, rate ich Ihnen nachzuschlagen. Machen Sie sich die Mühe und lesen Sie nach, welche Schreibweise nun richtig oder falsch ist. Das zahlt sich aus, weil Sie dann zum einen sicher sein können, welche Lösung die richtige ist, und weil Sie zum anderen dazulernen.

 

Die Schreibweise einzelner Wörter können Sie sehr gut direkt auf der Website des Duden-Verlags nachschlagen, wo Sie den ersten Band des Dudens, der sich mit der richtigen Rechtschreibung befasst, online finden. Ergänzend dazu kann ich Ihnen den 9. Band des Dudens empfehlen, "Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle". Siehe dazu auch meinen Blogartikel Welche Duden-Bände auf Ihrem Schreibtisch stehen sollten.

 

Was viele nicht wissen: Sie finden auf der Website des Duden-Verlags alle Rechtschreibregeln. Wenn Sie dort regelmäßig nachschlagen, werden Sie Ihre Rechtschreibung und Grammatik also mit Sicherheit verbessern.

Die Zusammenarbeit mit einer Lektorin oder einem Lektor

Ihre Rechtschreib- und Grammatikkenntnisse können Sie natürlich auch verbessern, wenn Sie Ihren Text bzw. Ihre Texte lektorieren lassen. Sie sehen dann nämlich genau, wo Sie Fehler machen, und wenn Ihnen etwas unklar ist, können Sie die Lektorin bzw. den Lektor fragen oder eben noch nachschlagen.

 

Außerdem ist das Lektorat der Weg schlechthin, wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen. Eigentlich doch sehr erfreulich, dass Maschinen bzw. Online-Tools den Menschen keineswegs immer ersetzen können, oder? 

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com, Bildnr. 103656098, anthonycz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0