Suchmaschinenoptimierung lernen: So schwer ist das nicht!

Blaues Feld bezeichnet "Ranking"

 

 

Ich merke, dass viele Selbstständige einen großen Bogen um das Thema Suchmaschinenoptimierung machen. Sie meinen, Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO (search engine optimization) wäre furchtbar kompliziert. Ja, für manche mutet das Ganze offenbar sogar geheimnisvoll an. Eine Freundin hat unlängst zu mir gemeint: "Für mich ist das Voodoo." Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen jedoch sagen: Jeder kann die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung lernen. 

Auch Sie können Ihre Website bzw. Ihren Blog bei Google nach vorne bringen! Klar, für komplizierte Aspekte von SEO werden Sie einen Experten beiziehen müssen, eine Basisoptimierung können Sie aber selbst vornehmen. Meine Website und mein Blog sind gute Beispiele dafür, was man in Eigenregie machen kann. Im Folgenden finden Sie Einblicke in das Ranking einzelner Seiten meiner Schreibwerkstatt. Anschließend erkläre ich Ihnen, was ich genau gemacht habe, um dieses Ranking zu erzielen. Los geht's!

Einblick in meine aktuelle Rankings

Hier nun ein paar Seiten der Schreibwerkstatt, die gut ranken. Bei den ersten drei Beispielen handelt es sich um Unterseiten meiner Website mit meinem Angebot. Das vierte und letzte Beispiel ist ein Blogartikel.

Rankings von vier Seiten der Schreibwerkstatt

Details

Wenn Sie sich die einzelnen Seiten, die gut ranken, nochmals im Hinblick auf den Aufbau und die Texte im Detail anschauen möchten, können Sie das hier tun:

 

Zwei Ergänzungen zu dem, was Sie da sehen:

  • Sie können jede einzelne Seite Ihrer Website bzw. jeden einzelnen Blogartikel optimieren. 
  • Wenn wir von Suchmaschinenoptimierung sprechen, reden wir automatisch von einer Optimierung für Google. Diese Suchmaschine hat eine derartig starke Marktposition, dass es sich gar nicht auszahlt, über eine Optimierung für andere Suchmaschinen nachzudenken.
Button "Kurs: SEO für Anfänger. Info hier!"

Wie ich bei der Suchmaschinenoptimierung vorgehe

So habe ich SEO gelernt!

Ich habe mich gleich, als ich die Schreibwerkstatt 2012 gegründet und meine Website angelegt habe, in das Thema Suchmaschinenoptimierung hineingekniet und Ratgeber sowie Blogartikel gelesen. Dieses Wissen habe ich dann (wiederum lesend) nach und nach vertieft.

Einen Experten, und zwar Michael Mangl von Mangoo, habe ich erst dann beigezogen, als ich über einen Backlinkchecker gemerkt habe, dass etwas nicht in Ordnung ist. Dazu ein paar Worte.

Nicht alle arbeiten mit fairen Mitteln. Expertenhilfe in der Not!

schwarzer Hut bezeichnet "Black Hat SEO"
Schwarze Hüte: Wenn Mitbewerber mit unfairen Mitteln arbeiten

Backlinks von anderen Websites auf Ihre sind ganz wichtig, wenn Sie bei Google nach vorne kommen wollen! Natürlich sollten das nur Backlinks von vernünftigen Websites sein.

Mit einem Backlinkchecker können Sie herausfinden, auf welchen Websites Links auf Ihre Website gesetzt wurden.

Und tja, das Ergebnis meines Checks 2015 war alles andere als erfreulich: Zig dubiose Seiten haben auf meine Website verlinkt, was dem Ranking schaden kann. 

 

Es hat eine Weile gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass das eine Attacke eines Mitbewerbers war und dass sich das Ganze Black-Hat-SEO nennt. Sehr unerfreulich! Nun kann man weder herausfinden, wer sich derartig unfairer Mittel bedient, noch kann man die Links entfernen. Man kann sie aber Google melden und Google stellt sie kalt. Die Links haben dann einfach keine Wirkung.

 

Momentan ist Ruhe, aber natürlich habe ich zusammen mit Michael Mangl, mit dem ich inzwischen übrigens den Kurs Suchmaschinenoptimierung für Anfänger anbiete, die Backlinks weiterhin im Auge. Und wenn der Mitbewerber wieder Attacken setzt, werden wir die Backlinks wieder kaltstellen. So einfach ist das. Übrigens wurden alle Backlinks auf das Wort "Texter" gesetzt, womit klar ist, aus welcher Branche der unfaire Mitbewerber kommt.

 

Sodala, nun aber zu den Kniffen, die ich anwende, um bei Google gut auffindbar zu sein.

Was ich in Sachen SEO unternehme

Im Folgenden gehe ich kurz auf die wichtigsten SEO-Kniffe ein, die ich anwende. Und natürlich geht es dabei nur um White-Hat-SEO, also seriöse Maßnahmen, um das Google-Ranking zu optimieren.

Bei den Maßnahmen unterscheidet man zwischen On-Page-Optimierung und Off-Page-Optimierung. Die On-Page-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, die Sie selbst in der Hand haben, um Ihr Ranking zu verbessern. Off-Page-Optimierung sind Maßnahmen, auf die Sie keinen direkten Einfluss haben. Von den folgenden acht Punkten gehören sieben zur On-Page-Optimierung und nur einer, die Gewinnung von Backlinks, zur Off-Page-Optimierung.

1 Blog

Zunächst einmal blogge ich und ein Blog bringt eine Website bei Google automatisch nach vorne. Google weiß es nämlich zu schätzen, wenn sich auf einer Website laufend etwas tut. Und mit den Blogartikeln gibt es eben laufend neue Inhalte. Bei den Blogartikeln bemühe ich mich, meine Leser optimal abzuholen und ihnen so großen Nutzen wie möglich zu bieten. Mein Tipp also: Bloggen Sie!

2 Infos, Infos, Infos!

Bei den einzelnen Seiten meiner Website biete ich meinen Lesern jede Menge Infos. Alle Seiten sind so aufgebaut und getextet, dass ich möglichst viele Fragen beantworte. Mein Tipp: Geizen Sie nicht mit Infos. Die Besucher Ihrer Website sind erst einmal skeptisch und wünschen sich Informationen.

Was hingegen nichts bringt: aufdringliche Marketingtexte, bei denen der Leser das Gefühl bekommt, dass Sie ihm etwas aufschwatzen möchten, ihn überreden wollen etc. Und auch "Ach-wie-bin-ich-toll-Texte" sollten Sie vermeiden. Die führen nur dazu, dass die Besucher Ihre Website fluchtartig verlassen.

3 Keyword

Ich überlege mir bei jedem Navigationspunkt bzw. jedem Blogartikel ein so genanntes Keyword. Das besteht in der Regel nicht nur aus einem Wort, sondern aus mehreren (long tail keyword), zum Beispiel: Gründe für einen Blog, Einleitung schreiben, Hilfe bei der Uni-Arbeit etc. Das Keyword packe ich wenn möglich 1:1 in die Überschrift und damit in die URL. Außerdem achte ich darauf, dass das Keyword in den ersten Sätzen, zumindest aber im ersten Absatz des Textes vorkommt. Schließlich platziere ich das Keyword in zumindest einer Zwischenüberschrift und im letzte Absatz des Textes.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um gezielt nach Keywords zu recherchieren. Eine umfassende Keywordrecherche mache ich nur bei den Seiten mit meinen Kursangeboten. Sonst überlege ich mir einfach, was denn Menschen in das Suchformular von Google eingeben könnten, und verwende das dann als Keyword. Sie sehen also: Ich strenge mich an, aber in Maßen. ;)

4 Description

Ich fülle im Content-Management-System meiner Website das Textfeld für die Description aus. Das ist das letzte Textfeld, das Sie am Ende jeder Google-Trefferanzeige sehen. Hier das Beispiel zum Navigationspunkt "Lektorat" meiner Website (die Description beginnt mit "Hier sind Sie ..."). 

Beim Schreiben achte ich darauf, dass der Leser durch den Text motiviert wird, auf den Link zu klicken. Das beste Ranking auf Google bringt Ihnen nämlich nichts, wenn die Menschen nicht klicken! Viele Besitzer einer Website lassen das Feld für die Description leer und vergeben sich damit eine Chance. Google nimmt sich dann nämlich von der betreffenden Seite irgendein Textschnipsel und zeigt dieses an. Nicht optimal!

5 Bezeichnung von Bildern

Jedes Bild, das ich auf meine Website oder in den Blog hochlade, hat einen aussagekräftigen Dateinamen, der in der Regel dem Keyword entspricht. Außerdem füttere ich zu jedem Bild einen ALT-Text ein. Das ist ein Text, der das Bild kurz beschreibt und unter anderem für Menschen mit einer Sehbehinderung wichtig ist. Abbildungslegenden sind für die Suchmaschinenoptimierung eigentlich auch wichtig, ich nutze sie aber selten, weil sie optisch oft nicht so schön sind. 

6 Interne Verlinkung

Ich verlinke einzelne Seiten intern. Bei den Blogartikeln geht das besonders einfach, weil ich am Ende jedes Artikels meist den Punkt "Das könnte Sie auch noch interessieren" habe, bei dem ich auf weitere Artikel in meinem Blog verweise. Wenn es passt, verlinke ich auch auf fremde Blogartikel. Geiz ist nicht geil, wenn Sie bei Google nach vorne kommen wollen. Es zählt der Leser und dessen Nutzen und auch andere freuen sich über einen Backlink von Ihnen! 

7 Videos

Neuerdings arbeite ich mit Videos. Ich habe zwei YouTube-Kanäle angelegt (einen für meine Businesskunden, einen für Studierende) und binde die Videos in Website und Blog ein. Hier ein Beispiel, wie das im Detail aussieht und funktioniert. Videos auf der Website bzw. im Blog erhöhen die Verweildauer, was dem Google-Ranking zuträglich ist. Wie gesagt, die Geschichte mit den Videos ist noch ganz neu und keinesfalls ein Muss, vor allem, wenn Sie mit SEO erst anfangen. Ein Schritt nach dem anderen! 

8 Backlinks

Inzwischen wird die Schreibwerkstatt immer wieder empfohlen. Das bedeutet: Andere Selbstständige und/oder Blogger verlinken von sich aus auf mich. Erst vorgestern habe ich beispielsweise entdeckt, dass Claudia Kauscheder von Abenteuer Homeoffice in ihrer Blogroll auf mich verlinkt hat. Inzwischen verweisen von knapp 200 Websites bzw. Blogs Links auf meine Website bzw. meinen Blog (die Zahl der einzelnen Links ist deutlich höher), was ganz ansehnlich ist. 

Fazit: Auch Sie können SEO lernen!

Sie sehen: Suchmaschinenoptimierung ist nicht so schwer. Wenn das Thema für Sie noch ganz neu ist, knöpfen Sie sich einmal einen meiner Punkte vor und fangen Sie damit an. Auch bei mir hat es eine Weile gedauert, bis ich verstanden habe, was ich in Sachen Suchmaschinenoptimierung alles tun kann. Inzwischen hat mich das Thema längst in den Bann gezogen.

Geduld ist bei der Suchmaschinenoptimierung wichtig

Geduld brauchen Sie übrigens auch, wenn Sie eine einzelne Seite nach vorne bringen wollen. Ihre Maßnahmen greifen nicht sofort. Es kann mehrere Tage bis Wochen dauern, bis sich das Ranking einer einzelnen Unterseite verbessert, und das Ergebnis ist nicht stabil. Selbst wenn Sie einmal auf Platz 1 ranken, heißt das nicht, dass das so bleibt.

Das bedeutet also: Suchmaschinenoptimierung ist nicht etwas, das man einmal macht und dann ist es erledigt. SEO ist etwas, worum Sie sich laufend kümmern müssen (zumindest bei den wichtigsten Navigationspunkten Ihrer Website). Deshalb sollten Sie auch hellhörig werden, wenn Ihnen ein SEO-Experte ein Top-Ergebnis verspricht, und das dann auch noch in kurzer Zeit oder auf Dauer. Also, auch wenn Sie einen Experten mit der Suchmaschinenoptimierung betrauen, ist es wichtig, dass Sie selbst ein Basiswissen dazu haben. Lernen Sie, wie Suchmaschinenoptimierung funktioniert.

Ein Tipp zum Schluss

Wenn Sie keine dicken Bücher wälzen und/oder stundenlang Blogartikel von SEO-Experten lesen wollen und in Wien leben, dann kommen Sie doch in den Kurs "SEO für Anfänger", den ich mit Michael Mangl anbiete. Wir führen Sie in das Thema "Suchmaschinenoptimierung" ein, und das auf verständliche Weise. Das Wissen können Sie sofort umsetzen!

Button "Kurs: SEO für Anfänger. Info hier!"

Abbildungsnachweis: Placeit: Bild ganz oben - Shutterstock.com: Bild Black-Hat-SEO:  Maximilian Laschon. Stockfoto-ID: 94676791 - Bild White-Hat-SEO: Maximilian Laschon, Stockfoto-ID: 94680904

Den Artikel teilen: