Muss man in einem Referat zitieren?

Einblick in einen leeren Seminarraum und Text: "Wie belege ich fremdes Wissen in einem Referat?"

  

Muss man eigentlich in einem Referat zitieren? Und wenn ja, wie?

Dies war grad unlängst wieder ein Thema in meiner Facebookgruppe für Studierende. Genau gesagt ging es darum, ob man die für das Referat benutzte Literatur am Ende in der PowerPoint-Präsentation auflisten soll, da ja das Gesagte insgesamt nichts anderes als eine Sammlung von indirekten Zitaten ist. Die Frage ist spannend, daher greife ich sie gerne in diesem Blogartikel auf.

Warum Sie zitieren müssen

Zunächst einmal ganz allgemein hier nochmals der Hinweis, dass Sie in einer Hausarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation deutlich machen müssen, wenn Sie sich auf fremdes Wissen stützen, was über weite Strecken der Fall sein wird. Sie müssen sowohl direkte (wörtliche) als auch indirekte (sinngemäße) Zitate mit einer Literaturangabe versehen.

 

Ob Sie auch eine Seitenangabe brauchen, hängt davon ab, ob Sie sich auf die Publikation als Ganzes oder nur auf einen Teil beziehen. Ist Letzteres der Fall sehen die meisten Zitierregeln auch eine Seitenangabe vor. Ein korrekter Beleg könnte dann zum Beispiel lauten: Müller 1999, S. 23.

Zitieren im Referat

Auch im Referat sollten Sie deutlich machen, wenn Sie sich auf fremdes Wissen stützen. Allerdings ist das nicht durchgängig möglich, weil Sie ja sprechen und es den Zuhörenden kaum zuzumuten ist, Quellennachweise vorerzählt zu bekommen. Hier ein paar Tipps, wie Sie das Problem der korrekten Zitation bei einem Vortrag lösen können:

1 Legen Sie den Forschungsstand dar.

Gehen Sie zu Beginn des Referates (am besten nach einer kurzen Einführung) darauf ein, wer sich wann mit Ihrem Thema bereits befasst hat. Oder anders gesagt: Sprechen Sie klar an, was die wichtigste Literatur zu Ihrem Thema ist und warum diese Literatur für Sie wichtig ist.

2 Belegen Sie wörtliche bzw. direkte Zitate im Referat.

Wenn Sie eine Autorin bzw. einen Autor wörtlich zitieren, müssen Sie im Referat unbedingt ihren bzw. seinen Namen nennen. Wenn Sie das Zitat auch in die PowerPoint-Präsentation packen, machen Sie dort einen vollständigen Beleg mit einer kompletten Literaturangabe (inkl. Seitenzahl).

3 Nennen Sie die Autorin / den Autor, wenn Sie wichtige Ergebnisse referieren.

Dieser Punkt ist sicher der heikelste: Hier geht es nämlich um die sinngemäße mündliche Wiedergabe von fremdem Wissen. Vor dem Hintergrund meiner Lehrtätigkeit sowie langjährigen Forschungs- und Vortragspraxis rate ich Ihnen, die Autorin bzw. den Autor zu nennen, wenn Sie ganz besonders wichtige Ergebnisse von ihr bzw. ihm wiedergeben. Das könnte dann im Referat in etwa so lauten:

Darauf hat erstmals Müller in ihrem 1999 erschienenen Aufsatz mit dem Titel XY aufmerksam gemacht.

Wie Meier in seiner Monografie 2012 ausführlich dargelegt hat, ...
Bei den folgenden Punkten stütze ich mich auf die Ergebnisse, die Fritz Huber in einem Aufsatz im "Journal XY" publiziert hat.

 

Wichtig: Stopfen Sie Ihr Referat nicht mit Namen voll, sonst wird Ihre Präsentation rasch spröde und die Zuhörer/-innen fühlen sich überfordert. Nennen Sie nur dann Autor/-in und Publikation, wenn diese wirklich zentral für Ihr Thema sind.

4 Machen Sie ein Handout.

Es kann durchaus sinnvoll sein, ein Handout zu machen, auf dem die wichtigste Literatur zu Ihrem Thema angeführt ist. Wenn Sie sich für ein Handout entscheiden, teilen Sie es bitte vor Ihrem Referat aus (und mit vor meine ich, bevor Sie zu reden anfangen) und erklären Sie dann gleich zu Beginn, was es mit dem Handout auf sich hat bzw. warum Sie es ausgeteilt haben. Besonders gut können Sie übrigens auf das Handout eingehen, wenn Sie auf den Forschungsstand (siehe oben Punkt 1) zu sprechen kommen.

 

Eine Auflistung der Literatur in der letzten PowerPoint-Folie halte ich nicht für sinnvoll. So eine Zusammenstellung interessiert am Ende niemanden (sie ist von der Funktion her auch nicht mit einem Literaturverzeichnis vergleichbar). Im schlimmsten Fall killt sie sogar die Aufmerksamkeit, wenn es im Anschluss an das Referat noch eine Diskussion geben soll.

Sie bereiten gerade ein Referat vor? Das passt auch zum Thema:

Online-Coaching: Maßgeschneiderte Unterstützung für Sie!

PC und Notizblock bezeichnet "Coaching" sowie bunte Stifte und eine Brille

Sie kommen mit Ihrem Referat oder Ihrer Uni-Arbeit nicht so rasch voran, wie Sie das geplant haben? Ich unterstütze Sie gerne in einem Online-Coaching.

 

Klicken Sie hier für mehr Infos!

Abbildungsnachweis:

Oben (Seminarraum): Shutterstock.com, 29september, Bildnr. 87342149

Unten (Coaching): Shutterstock.com: nelzajamal, Nr. 519487543

Kommentar schreiben

Kommentare: 0