Was Ihren Blog einzigartig macht, sind Sie!

 

In meinen Bloggerkursen komme ich immer auf die Frage zu sprechen, wie meine TeilnehmerInnen möglichst viele LeserInnen gewinnen. Nun gibt es allerhand Möglichkeiten, die Reichweite eines Blogs nach und nach zu steigern, wichtig ist aber gerade bei Selbstständigen und kleineren Unternehmen, die Blogartikel möglichst persönlich zu formulieren bzw. immer wieder einmal Einblicke hinter die Kulissen zu geben. Was ich damit meine, möchte ich Ihnen im Folgenden zeigen, denn ich weiß, dass das Thema "Persönlich schreiben" oft ein wenig Angst auslöst. 

Unverwechselbar statt austauschbar

Was Ihren Blog einzigartig macht, sind Sie!

Die wenigsten Themen, zu denen Selbstständige bzw. UnternehmerInnen bloggen, sind völlig neu. Das Wissen findet sich in ähnlicher Form meist auch in anderen Blogs. Umso wichtiger ist es, sich von diesen Blogs abzuheben. Und der Weg dahin führt über Sie!

Sie als Person sind einmalig und daher ist es so wichtig, dass Ihre LeserInnen den Menschen hinter dem Blog spüren. Wie aber funktioniert das?

So gehe ich vor, um mich als Mensch in meinem Blog zu zeigen

  • Ich mache immer wieder einmal deutlich, was bei mir funktioniert und was nicht, zum Beispiel in dem Blogartikel Bullet Journal: So organisiere ich damit meine To-dos! Klar hätte ich in dem Artikel auch darauf eingehen können, wie "man" ein Bullet Journal aufziehen kann. Wollte ich aber nicht, denn dann wäre der Artikel austauschbar.
  • Ich gebe fallweise auch einmal so etwas wie einen Blick hinter die Kulissen, zum Beispiel in dem Artikel Selbstständig und glücklich?, in dem ich erstmals öffentlich meine Migräneerkrankung angesprochen habe. Inzwischen spreche ich ganz frei darüber, 2016 war das für mich aber noch nicht selbstverständlich.
  • Außerdem versuche ich, mit Ihnen, meinen Leserinnen und Lesern, ein Gespräch zu führen. Ich spreche Sie an und schreibe nach Möglichkeit so, wie ich mit Ihnen reden würde, wenn wir einander zum Beispiel in einem Coaching gegenübersäßen. Wenn Ihnen das im Moment noch schwerfällt, nehmen Sie doch Ihr Smartphone zur Hand, aktivieren Sie die Diktierfunktion und tun Sie so, als würden Sie jemandem in einer Sprachnachricht erklären, worum es in Ihrem Blogbeitrag geht. Danach setzen Sie sich an den PC, hören Sie sich an, was Sie erzählt haben und schreiben Sie!

Nicht jeder meiner Blogartikel ist persönlich

Wenn Sie hier schon länger mitlesen, haben Sie sicher gemerkt, dass nicht jeder Artikel persönlich ist. Mal bringe ich mich als Mensch mehr, mal weniger ein. Es kommt auf das Thema, manchmal aber auch auf meine Tagesstimmung an.

Genau diese Freiheiten liebe ich am Bloggen. Ich gebe den Weg vor. Dabei merke ich allerdings, dass sowohl in meinem Newsletter als auch auf Facebook, Twitter & Co. Artikel, die persönlich gehalten sind, besonders oft geklickt werden. Sich als Mensch in seinem Unternehmensblog zu präsentieren, zahlt sich also aus.

Sie wünschen sich Unterstützung beim Bloggen?

Ich biete Workshops in Wien und Online-Coachings für Selbstständige und UnternehmerInnen an, die einen Blog starten oder ihren bestehenden Blog optimieren möchten. Wenn Sie das Schreiben komplett auslagern möchten, unterstütze ich Sie gerne als Texterin.

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com, REDPIXEL.PL, lizenzfreie Stockfotonummer: 386681077

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Friederike (Dienstag, 15 Januar 2019 21:55)

    Hallo Huberta,

    danke für diesen Beitrag. Die Idee mit der Diktierfunktion am Smartphone finde ich gut! Selbst nach fast drei Jahren bloggen ist es immer wieder eine Herausforderung so zu formulieren wie ich tatsächlich spreche.

    Friederike

  • #2

    Huberta Weigl (Mittwoch, 16 Januar 2019 11:29)

    Liebe Friederike,

    ich freue mich, dass du mit dem Tipp etwas anfangen kannst.

    Meine Kunden, für die ich texte, können mir ihre Inhalte auch gerne als Sprachnachricht schicken.

    Herzlichen Gruß
    Huberta