Tipps für die Danksagung Ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit

Schreibtisch mit Büchern und Lampe in der Mitte bezeichnet Wem soll ich in der Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit danken?"

 

Ist die Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit fertig, möchten Studierende oft noch gerne einen Dank in ihre Abschlussarbeit packen. Aber: Wen sollte oder muss man in der Danksagung erwähnen? Und wo platziert man den Dank am besten? 

Wohin mit der Danksagung in der Bachelorarbeit oder Masterarbeit?

Ihren Dank sprechen Sie am besten zu Beginn der Arbeit aus, und zwar in einem eigenen Kapitel vor der Einleitung. Wenn Sie tatsächlich nur danken wollen, dann können Sie das Kapitel ruhig "Danksagung" nennen. Wird das Kapitel aber umfangreicher, also wollen Sie zum Beispiel Ihren Leserinnen und Lesern sagen, wie Sie zu dem Thema gekommen sind und welchen persönlichen Bezug Sie zu ihm haben, dann nehmen Sie diese Hinweise zusammen mit dem Dank in das "Vorwort" auf.

Wen Sie in der Danksagung erwähnen sollten und wen nicht

Gleich vorab: Sie sollten weniger Menschen in Ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit (Diplomarbeit, Masterthesis) danken, als Sie möglicherweise im Auge haben. Die meisten Studierenden sind sehr erleichtert, wenn ihre Uni-Arbeit endlich fertig ist, und damit geht meist auch der Wunsch einher, allen zu danken, die irgendetwas Positives beigetragen haben. Aber da wird schnell mal übers Ziel hinausgeschossen!

Auf jeden Fall sollten Sie folgenden Personen oder Institutionen danken:

  • Stipendiengebern
  • Menschen in Unternehmen, die Sie besonders unterstützt haben, indem sie sich Ihnen zum Beispiel für ein Experteninterview zur Verfügung gestellt haben
  • Kolleginnen und Kollegen von Forschungsinstitutionen, die Ihnen spezielle Hinweise gegeben haben
  • Archivarinnen und Archivaren

Ob Sie auch anderen Personen danken, ist Ermessenssache. Hier ein paar Gedanken zu den einzelnen Personengruppen:

Betreuerin bzw. Betreuer

Es ist in der Regel der Job Ihrer Betreuerin bzw. Ihres Betreuers, Sie zu unterstützen. BetreuerInnen empfinden einen Dank oft als unangemessen, zumal sie den ja lesen, bevor sie Ihre Arbeit benoten. Wenn Sie einen umfassenden Dank aussprechen und wenn die Arbeit dann nur ein Genügend ist, kann das bei der Betreuerin bzw. dem Betreuer ungute Gefühle auslösen. 

PartnerIn, Freundinnen und Freunde sowie Eltern

Studierende möchten in der Bachelorarbeit bzw. Masterarbeit oft auch allen danken, die sie emotional unterstützt haben. Das ist verständlich, aber gerade wenn Ihre Abschlussarbeit öffentlich einsehbar ist (und Masterarbeiten, die an einer österreichischen Universität verfasst werden, sind das immer), würde ich Ihnen davon abraten. Wenn Sie Ihrem engsten Umfeld danken wollen, schenken Sie den einzelnen Personen doch ein Exemplar Ihrer Arbeit und schreiben Sie den Dank vorne handschriftlich hinein. Das wissen die meisten Ihrer UnterstützerInnen sicher zu schätzen.

Korrekturlesende Personen

Sie sollten sich auch gut überlegen, ob Sie Ihre KorrekturleserInnen erwähnen. Falls Sie ein professionelles Lektorat in Auftrag gegeben haben, sollten Sie mit Ihrer Lektorin bzw. Ihrem Lektor abklären, ob sie bzw. er überhaupt in der Danksagung erwähnt werden möchte.

Erfahrungsgemäß machen alle Autorinnen und Autoren beim Einarbeiten der Korrekturhinweise wieder Fehler, und die gehen dann für Außenstehende auf das Konto der Lektorin oder des Lektors (siehe dazu auch meinen Blogartikel "Nicht immer ist die Lektorin oder der Lektor schuld!"). Mein Team und ich zum Beispiel möchten nur dann in der Danksagung erwähnt werden, wenn wir den Text nach dem Lektorat ein weiteres Mal gelesen haben, was bei Bachelorarbeiten oder Masterarbeiten unüblich und genau genommen auch nicht notwendig ist.    

 

Eltern oder Freundinnen/Freunde sind keine professionellen Lektorinnen und Lektoren. Auch nach dem Korrekturlesen wird die Arbeit meist noch Fehler enthalten. Hinzu kommen auch hier die Fehler, die Sie sehr wahrscheinlich nach dem Lektorat noch einbauen. Kurzum: Überlegen Sie gut, wen Sie erwähnen und was das für diejenige oder denjenigen bedeutet.  

Wie lang soll die Danksagung sein?

Das kommt nun natürlich darauf an, wem Sie alles danken. Bei einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit sollte die Danksagung nicht viel länger als eine Seite sein.

Fazit

In der Danksagung sollten Sie grundsätzlich nicht alle Menschen erwähnen, mit denen Sie jemals über Ihre Bachelorarbeit oder Masterarbeit gesprochen haben.

 

Am besten danken Sie Menschen abseits Ihres privaten Umfeldes, von denen Sie über das selbstverständliche Maß hinaus unterstützt wurden. Überlegen Sie beim Schreiben der Danksagung auch immer, ob es den Personen, denen sie danken, angenehm ist, dass Sie sie erwähnen. Und schauen Sie sich Ihre Danksagung zum Schluss mit den Augen Ihrer LeserInnen an. Ein vernünftig gewichteter Dank lässt nämlich auch Sie in einem guten Licht erscheinen.

Foto von Huberta Weigl

MMag. Dr. Huberta Weigl

In der Schreibwerkstatt unterstütze ich Studierende in Form von Coachings und Kursen beim Schreiben ihrer Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation. Ich begleite Sie, aber Sie schreiben Ihre Arbeit natürlich selbst.


Zum Team der Schreibwerkstatt gehören zudem zwei Lektorinnen, die auf Wissenschaftslektorate spezialisiert sind. Bei uns sind Sie richtig, wenn Sie ein qualitätvolles Lektorat für Ihre Abschlussarbeit suchen und Ihnen bewusst ist, dass diese Qualität eben auch ihren Preis hat. 

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: lizenzfreie Stockfotonummer 67536847, Pressmaster

Kommentar schreiben

Kommentare: 0