Wie zitiert man aus Blogs, Facebook, Twitter & Co.?

facebook zitieren, wie, wie zitiert man, facebook, blog

Letztes Update: 27.6.2019
Social Media sind längst Teil unseres Alltags. Und so kann es durchaus vorkommen, dass man in einer wissenschaftlichen Arbeit (Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation, Buch oder Aufsatz) etwas aus Facebook, Twitter oder einem Blog zitieren möchte. Wie aber geht das? Wie zitiert man etwas, was man auf einer der zahlreichen Social-Media-Plattformen gelesen hat?

Wie zitiert man ein Posting, einen Kommentar, einen Tweet oder einen Blogartikel? Welche Informationen muss man anführen, um korrekt zu zitieren? Mit diesen Frage hatte sich sich Heike Baller 2014 in einem Gastartikel auf dem Blog "PR-Doktor" befasst. Der Beitrag wurde, weil er nicht mehr aktuell ist, gelöscht. Ich verlinke hier nun auf den neuen Artikel mit dem Titel "Zitieren, verlinken, Bilder veröffentlichen: Was ist erlaubt? Wo drohen Strafen?", ein Interview von Dr. Kerstin Hoffmann mit dem Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke.

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Was ist der Unterschied zwischen einem direkten und einem indirekten Zitat?

Wie zitiert man einen mündlichen Hinweis in der Bachelor- oder Masterarbeit?

Die Sache mit der zitierfähigen Literatur ...

Wann ist ein wörtliches Zitat sinnvoll?

Welche Literatur zitiere ich, wenn ich Vergleiche mache?

Abbildungsnachweis:

Shutterstock.com: Bildnummer: 155836976, Urheberrecht: Bildagentur Zoonar GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Aleksandra Krol (Samstag, 17 November 2018)

    Ich habe eine konkrete Frage. Im Lichteder Datenschutzverordnung - darf in einem Forum ein Lesekommentar von einem Zeitungsartikel in einem Beitrag zitiert werden. Falls man den Verfasser des Kommentar um Zustimmung bitten müsste, könnte man es nicht damit umgehen, das Zitat als solches gekennzeichnen, aber den Namen des Verfassers nicht dazu schreiben?

  • #2

    Huberta Weigl (Mittwoch, 05 Dezember 2018 18:26)

    Liebe Frau Krol,

    im besten Fall zitiert man mit einem Link. Dann ist das Gesagte nachprüfbar. Wie die Sachlage im Hinblick auf die DSGVO aussieht, kann ich Ihnen leider nicht sagen.

    Herzlichen Gruß
    Huberta Weigl