Bloggen lassen?

Aufgeklappter Laptop und Text "Bloggen lassen?"

 

Es gibt Selbstständige bzw. Unternehmen, die einen Blog starten möchten, aber wissen, dass sie zu wenig Zeit für das Schreiben der Blogartikel haben. Oder es fehlt einfach die sprachliche Kompetenz, um gute Texte zu verfassen. Wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind, dann ist es in so einer Situation durchaus eine Option, einen Texter zu engagieren. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie diesen Weg beschreiten wollen, also jemanden für Sie bloggen lassen möchten, darum geht es im Folgenden.

Was Sie als Auftraggeber tun können

Wissenstransfer

Sollten Sie nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, ist es sinnvoll, wenn Sie Ihrem Texter die Inhalte liefern. Schließlich sind so und so Sie der Experte zum Thema Ihres Businessblogs und wenn der Texter nicht recherchieren muss, wird es automatisch günstiger.

 

Dabei gilt: Je besser Sie Ihr Wissen aufbereiten, desto rascher wird der Textprofi mit dem Schreiben vorankommen. Ich selbst habe es am liebsten, wenn ich zumindest Stichworte oder (besser) einen Rohtext bekomme. Dabei genügt mir eine rasch zu Papier gebrachte Textversion. Um den Rest kümmere ich mich schon und wenn mir etwas unklar ist, frage ich nach.

 

Als Alternative bietet sich der Wissenstransfer in Form einer Audiodatei bzw. Sprachnachricht (zum Beispiel via WhatsApp) oder eines Videos an. Wenn Sie lieber sprechen als schreiben und darin geübt sind, Ihre Gedanken in kurzer Zeit auf den Punkt zu bringen, ist das ein herrlich unkomplizierter Weg der Wissensweitergabe.

Die Arbeit des Texters, der für Sie bloggt

Wenn Sie einen Texter mit dem Schreiben beauftragen, dann sollten Sie in meinen Augen folgende Punkte besonders beachten:

Strategieentwicklung und Erfolgsmessung

  • Haben Sie bereits eine Blogstrategie? Haben Sie also Ihre Ziele, Ihre Zielgruppen, die Themenschwerpunkte etc. definiert? Wenn ja, dann müssen Sie diese Informationen natürlich an den Texter, mit dem Sie zusammenarbeiten wollen, weitergeben. Wenn nein, sollte der Texter die Strategie in Abstimmung mit Ihnen entwickeln. Jedenfalls: Ohne Strategie sollten Sie nicht starten.
  • Neben der Strategie gehört die Erfolgsmessung zu den wichtigen Bausteinen eines erfolgreichen Blogs. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Texter, wie Sie "Erfolg" definieren und wer die Erfolgsmessung übernimmt.
  • Und schließlich brauchen Sie auch einen Redaktionsplan, in dem Sie vorab gemeinsam festhalten, wann zu welchen Themen welche Blogartikel veröffentlicht werden sollen. Der Zeithorizont kann drei, sechs oder auch mehr Monate umfassen.

Lektorat und Suchmaschinenoptimierung

  • Fragen Sie nach, ob der Texter die Artikel auch lektorieren lässt. In meinen Augen ist ein externes Lektorat ein Muss. Vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei.
  • Fragen Sie auch nach, ob sie bzw. er etwas von Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht, also die Artikel für Google aufbereitet, und was das genau inkludiert. Eine Grundoptimierung ist meiner Ansicht nach genauso ein Muss wie ein Lektorat. So eine Optimierung umfasst

- die Auswahl einer aussagekräftigen Überschrift samt Keyword,
- die richtige Platzierung des Kewywords im ersten Absatz,

- die Platzierung des Keywords im Text und den Zwischenüberschriften,
- das Texten des Snippets.

Wenn Sie mehr wünschen, vor allem wenn Sie eine umfassende Keywordrecherche möchten, kann es sein, dass Ihnen Ihr Texter eine Zusammenarbeit mit einem SEO-Profi vorschlägt.

Zwischenfazit

Wenn Sie schon jemand Externen beauftragen, dann sollte derjenige

  • das Handwerk des Bloggens verstehen. Schauen Sie also, ob der Texter selbst bloggt. Wenn nicht, fragen Sie nach, wie viel Erfahrung er mit der Textsorte "Blogartikel" hat.
  • genau wissen, was er leisten kann und was nicht. Im besten Fall finden Sie einen Texter, der offen anspricht, wo seine Kompetenzen liegen und wo möglicherweise die Beziehung weiterer Experten sinnvoll ist.

Und nun landen wir unweigerlich bei dem Punkt der Bezahlung.

Bloggen lassen: Was kostet das?

Eine präzise Antwort kann ich Ihnen auf diese Frage nicht geben. Gute Texter in Deutschland oder Österreich kosten ab etwa 100 Euro pro Stunde (zuzüglich USt.), wobei manche auch Rabatt abhängig von der Auftragsgröße anbieten. Sonst ist natürlich der Zeitaufwand entscheidend. Je weniger der Textprofi recherchieren muss und je weniger Feedbackschleifen mit Ihnen als Auftraggeber notwendig sind, desto geringer wird der Zeitaufwand sein und desto günstiger kommt Sie die Arbeit.

Fazit

Ein Blog ist ein zugkräftiges Marketinginstrument. Wenn Sie gerne eigene Inhalte für Facebook, Twitter & Co. hätten und wenn ein gutes Ranking auf Google für Sie ein wichtiges Ziel ist, werden Sie nicht umhinkommen, einen Blog zu starten und regelmäßig zu bloggen. Ein Texter kostet zwar Geld, umgekehrt sparen Sie sich durch die Investition wieder Zeit, die Sie an anderer Stelle sinnvoll investieren können.

Das passt auch zum Thema

Den Artikel teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0